Auch wenn die Pandemie den eigentlichen Prozess des Schreibens nicht grundlegend tangiert, so ist die Arbeit der Autor/-innen dennoch komplett auf den Kopf gestellt. Es sind die klassischen Wege der Vermarktung deutlich eingeschränkt, die Resonanz des Publikums bleibt aus. Kurzum: Es fehlt an Sichtbarkeit für die Autorenschaft und ihre Werke.

Die Leipziger Autorenrunde stellt diese Herausforderungen in den Fokus ihrer diesjährigen Ausgabe. Am 29. Mai von 10 bis 17 Uhr laden kurze Impulsverträge zum gemeinsamen Austausch ein. Tickets für die Autorenrunde können ab sofort erworben werden.

Das Prinzip bleibt auch wie seit Konferenzstart 2013 gewohnt: Nach der Keynote von Zoë Beck erfahren die Teilnehmer/-innen von anderen Autor:innen in kompakten Vorträgen alles Wissenswerte über erfolgreiche Autor/-innentätigkeit. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Digitalen. Welche Möglichkeiten gibt es hier erfolgreich zu sein? Wie kann man digitale Tools für die eigene Arbeit nutzen?

Die Leipziger Autorenrunde im Rahmen von Leipzig liest extra wird gemeinsam von der Leipziger Buchmesse sowie dem Publisher und Community-Konzepter Leander Wattig organisiert und umgesetzt. Medienpartner ist das Literaturcafe.de.Tickets gibt es für 29 Euro unter www.leipziger-autorenrunde.de/tickets. Auf der Website wird auch das detaillierte Programm zeitnah veröffentlicht.

Über Leipzig liest extra – eine Veranstaltung der Leipziger Buchmesse

2021 musste die Leipziger Buchmesse aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Um dennoch Autoren und Leser zusammen zu bringen, veranstaltet die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein Leipzig liest extra – mit rund 300 Veranstaltungen im Leipziger Stadtgebiet, Preisverleihungen und digitalen Begegnungen.

Ausgewählte Veranstaltungen werden zusätzlich auf der Website der Leipziger Buchmesse gestreamt und so einem breiten Publikum zugänglich gemacht. #Leipzigliestextra #lbm21

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar