13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Leipzig liest extra

Heute 16 Uhr: „Leipzig liest extra“ – „Make Law Not War“: Der jüdische Jurist Benjamin B. Ferencz

Am 28. Mai 2021 um 16 Uhr lädt die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig ein zu einer Gesprächsrunde, die sich dem über 100jährigen jüdischen Juristen Benjamin B. Ferencz widmet. Im Rahmen von „Leipzig liest extra“ wird die Diskussion live aus der Akademie in Fernsehqualität gestreamt.

Schmetterlinge, Frauenrevolte und Zwischenzeitblues: Autoren des Mitteldeutschen Verlages beim Lesefest „Leipzig liest extra“

Das Leipziger Lesefest ist jedes Jahr auch eine Begegnung mit Büchern, die in der LZ gerade vorgestellt wurden. Logisch. Denn die LZ bespricht vorrangig Bücher aus Verlagen der Region. Und die präsentieren sich jedes Jahr natürlich auf der Buchmesse. Und wenn die Buchmesse ausfällt, dann wenigstens – wie 2021 – auf dem Lesefest „Leipzig liest extra“. So auch der Mitteldeutsche Verlag aus Halle. Und das fast komplett digital.

Donnerstag, der 27. Mai 2021: Impfungen für Kinder und Jugendliche ab Juni, Klimaprotest und Klimabuchmesse in Leipzig

Kinder und Jugendliche können ab dem 7. Juni geimpft werden. Das ist das Ergebnis des heutigen Impfgipfels zwischen Angela Merkel und den Ministerpräsident/-innen. Die Klimabewegung Extinction Rebellion (XR) enthüllte derweil vor dem Hauptsitz des MDR eine Skulptur und die Klimabuchmesse startete. Die LZ fasst zusammen, was am Donnerstag, dem 27. Mai 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Leipzig liest extra: Leipzigs Buchwissenschaftler laden ein zu digitalen Lesungen und Rundgängen

Die Leipziger Buchmesse fällt zwar in diesem Jahr wieder aus, aber vom 27. bis zum 30. Mai findet mit „Leipzig liest extra“ eine Sonderausgabe des Lesefestes statt. „Dabei darf die Leipziger Buchwissenschaft natürlich nicht fehlen“, melden sich die Buchwissenschaftler/-innen der Uni Leipzig zu Wort. Und sie laden auch gleich zu einem besonderen Buchmesserundgang ein.

„Leipzig liest extra“: Transformance – The Art of Translation (Livestream)

Fünf Künstler/-innen, alle aus unterschiedlichen Sparten kommend, aufgewachsen in unterschiedlichen Ländern und mit verschiedenen Muttersprachen, treffen sich auf einer digitalen Bühne zwischen Leipzig und Kiew. Sie versuchen, sich zunächst über einen Text –geschrieben, gesprochen, in andere Sprachen übersetzt –anzunähern und verwenden dann nach und nach ihre künstlerischen Ausdrucksmittel, um zu einem gemeinsamen Verständnis zu kommen.

Leipzig liest extra: Jetzt Ticket für die Leipziger Autorenrunde sichern

Am 29. Mai findet die erste digitale Leipziger Autorenrunde statt. Unter dem Titel „Das digitale Wir! Digital, zusammen, weitermachen.“ können Autor:innen – und alle die es werden wollen –  sich auf Augenhöhe austauschen. Das komplette Programm ist ab sofort unter www.leipziger-autorenrunde.de verfügbar.

Leipzig liest extra für Weltentdecker

Über Grenzen hinweg lesen, nachdenken und sprechen – dazu lädt das Programm von Leipzig liest extra Kinder und Jugendliche sowie Pädagog/-innen  ein. Vom 27. bis 30. Mai präsentieren Autor/-innen im Leipziger Stadtgebiet ihre neuesten Bücher.

Der digitale Weg der Leipziger Antiquariatsmesse

Auch wenn in diesem Jahr die Leipziger Antiquariatsmesse in Halle 3 der Leipziger Messe nicht öffnen kann, müssen Fans historischer Druckwerke nicht leer ausgehen. Denn heute erscheint ein Katalog, in dem 44 Antiquare über 600 seltene Bücher, Graphiken und Autographen zum Verkauf anbieten. Der Katalog wurde vom Veranstalter der Leipziger Antiquariatsmesse, Detlef Thursch, erstellt. Eine Online-Version ist ab sofort unter www.abooks.de verfügbar.

Verleihung des Leipziger Buchpreis für europäische Verständigung am 26. Mai in der Nikolaikirche

Auch wenn die Pandemie den eigentlichen Prozess des Schreibens nicht grundlegend tangiert, so ist die Arbeit der Autor/-innen dennoch komplett auf den Kopf gestellt. Es sind die klassischen Wege der Vermarktung deutlich eingeschränkt, die Resonanz des Publikums bleibt aus. Kurzum: Es fehlt an Sichtbarkeit für die Autorenschaft und ihre Werke.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -