19.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Klimawende ist machbar: Klimamesse am Kulturpalast in Dresden

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Aktive der Klimavernetzung Dresden laden für Samstag, den 24.07.2021 ab 16 Uhr zu einer Klimamesse mit dem Motto „Klimawende ist machbar“ ein. Zusätzlich wird es einen Demonstrationszug ab 15 Uhr vom Jorge-Gomondai-Platz bis zur Klimamesse am Kulturpalast geben.

    Mit der Demonstration und der Klimamesse möchten die Organisator/-innen die Machbarkeit der Klimamaßnahmen betonen und zeigen, wie Klimaneutralität möglich ist. Sie möchten damit den Menschen Hoffnung machen. Auch wenn es essenziell ist, immer wieder aktuelle Probleme und Missstände anzusprechen, ist es ebenso wichtig, die Herausforderungen der Klimakrise als Chance aufzuzeigen. Die Klimainitiativen möchten den Menschen zeigen, dass die Klimawende möglich ist ohne dass die Lebensqualität darunter leiden muss. „Wir können genau jetzt entschlossen neues Handeln üben“, meint Christian Bläul (39) von XR.

    Die Klimamesse wird familienfreundlich mit Redebeiträgen und vielen Gelegenheiten zum Austausch gestaltet. Die sich versammelnden Dresdener Klimainitiativen geben den Passant/-innen Einblicke in mögliche positive Zukunftsszenarien und in die Wege dorthin. Es wird unter anderem Stände geben von BUND Dresden, Pinke Hände, NABU Dresden, Anima e.V., Parents for Future, Psychologists for Future, Greenpeace, Fridays for Future, Extinction Rebellion (XR) und DresdenZero.

    Viele Menschen wissen inzwischen über die Folgen der Erderhitzung und bedrohlichen Klimaveränderungen Bescheid. Sie fühlen sich deshalb oft hilflos und glauben, nichts dagegen tun zu können. Manche reagieren darauf mit Angst, andere mit Risikoverhalten. Weniger bekannt ist dagegen, dass ausreichend Maßnahmenvorschläge vorliegen, um die Klimakatastrophe zu verhindern. Technologien für die Ausführung dieser Maßnahmen sind ebenfalls vorhanden.

    Was fehlt, ist der politische Wille, diese umzusetzen. Die Politik wird aber erst handeln, wenn Druck und Rückhalt aus einer breiten Masse der Bevölkerung spürbar werden. Wir brauchen deswegen eine Bevölkerung, die weiß, dass die Wende zu Klimaneutralität machbar ist. „Die politischen Entscheider:innen müssen unverzüglich anfangen, die gut ausgearbeiteten Maßnahmen umzusetzen“, sagt Iris Kämper (59) von XR.

    Weitere Infos gibt es unter https://klimavernetzung-dresden.de/klimamesse

    Eingeladen sind alle Dresdner/-innen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige