Die BARMER hat mit Blick auf die pflegenden Angehörige eine Checkliste zum Reisen mit Pflegebedürftigen erarbeitet. „Reisen mit pflegebedürftigen Menschen sind nicht schwierig und schon gar nicht unmöglich. Viele pflegende Angehörige wissen gar nicht, dass ihnen auch für Urlaubsreisen mit den Personen, die sie pflegen, zahlreiche Möglichkeiten der Unterstützung zustehen“, sagt Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen.

Gerade für pflegende Angehörige als dem „größten Pflegedienst im Freistaat“ sei eine Auszeit vom Alltag immens wichtig und hochverdient. Kassenübergreifend werden mehr als 116.000 Pflegebedürftige* in Sachsen zu Hause von Angehörigen betreut. Die kostenfrei im Internet verfügbare Urlaubs-Checkliste für pflegende Angehörige biete umfassende Informationen auf einen Blick.

Anspruch auf Pflegeleistungen auch im Urlaub

Beispielsweise können bei Reisen innerhalb Deutschlands alle bereits bewilligten Pflegeleistungen auch am Urlaubsort genutzt werden, sofern dort passende Anbieter gefunden werden. Die Checkliste bietet dementsprechend auch
Informationen, wo und wie sich geeignete Anbieter am besten finden lassen. Für Reisen ins Ausland gelten besondere Bestimmungen. Generell empfehle sich, vorab mit der Krankenkasse alles abzuklären.

„Auch, wenn pflegende Angehörige verreisen möchten und lediglich die Versorgung Pflegebedürftiger zuhause sicherstellen möchten, soll das nicht zum Problem werden“, ergänzt BARMER-Landeschef Dr. Magerl. Der Ratgeber enthalte auch dazu alle relevanten Informationen.

Barrierefrei Reisen

Zudem bietet der Urlaubs-Check für pflegende Angehörige eine Übersicht zum barrierefreien Reisen und Informationen, wie beispielsweise der sogenannte „Euro WC-Schlüssel“ erhältlich ist. Damit lassen sich europaweit öffentliche Behindertentoiletten öffnen.

Alles Wissenswerte sowie die Urlaubs-Checkliste stehen kostenfrei zur Verfügung unter www.barmer.de/a006665.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar