4.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neue Verbraucherzentrale in Cottbus

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das rote Band durchgeschnitten und auf in die neuen Räume – am 12. August hat die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) gemeinsam mit Verbraucherschutzstaatssekretärin Anna Heyer-Stuffer und weiteren Gästen die Beratungsstelle in Cottbus an einem neuen Ort eröffnet.

    In den historischen Räumlichkeiten der denkmalgeschützten Tuchfabrik (Rosenstraße 1) steht den Bürgerinnen und Bürgern ab sofort das gesamte Beratungsspektrum der VZB zur Verfügung.

    Zur Einweihung sagte Verbraucherschutzstaatssekretärin Heyer-Stuffer: „Mit den neuen Räumen in der denkmalgeschützten Tuchfabrik hat die Verbraucherzentrale in der Cottbuser Innenstadt jetzt eine attraktive und barrierefreie Anlaufstelle, um Bürgerinnen und Bürger bei allen Fragen des Verbraucherschutzes und bei Rechtsproblemen optimal zu informieren. Das neue Beratungszentrum platziert das Thema Verbraucherschutzrechte direkt im Stadtzentrum, so dass Beratung jederzeit niedrigschwellig vorgenommen werden kann.“

    VZB-Geschäftsführer Dr. Christian A. Rumpke: „Mit dem Beratungszentrum haben wir ein modernes und barrierefreies Umfeld für unsere unabhängige Verbraucherberatung geschaffen. Nach Potsdam und Frankfurt (Oder) freuen wir uns über den dritten modernisierten Standort im Land Brandenburg.“

    Ebenfalls zur feierlichen Eröffnung vor Ort war Stefan Korb, Dezernent der Stadt Cottbus für Wirtschaft, Digitalisierung und Strukturentwicklung, sowie weitere geladene Gäste aus der Region.

    Den Umbau und die Innenausstattung hat das Verbraucherschutzministerium des Landes Brandenburg mit rund 130.000 Euro unterstützt, die Stadt Cottbus fördert den Unterhalt mit jährlich 10.000 Euro.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige