7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Baubeginn mit Glückskäfer

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Bei strahlendem Sonnenschein und vielen gut gelaunten Gästen startete vorgestern mit dem offiziellen Spatenstich der Bau des Kinderdorfzentrums Leipzig in Connewitz. Unter den Gästen fanden sich VertreterInnern der Stadt Leipzig, KollegInnen des SOS-Kinderdorf e.V., unter anderem aus dem Referat Bau, weitere Träger und Vereine aus der Nachbarschaft sowie Freunde und Förderer.

    Vicki Felthaus, Bürgermeisterin für Jugend, Schule und Demokratie, rückte in ihren Grußworten die Relevanz für die Stadt Leipzig und den weiteren Ausbau und die Stärkung von Kindertageseinrichtungen in den Fokus. Das neue Kinderdorfzentrum werde nach der Eröffnung ein Ort, wo Kinder, Jugendliche und Familien gehört und gestärkt werden.

    Unsere Vorstandsvorsitzende des SOS-Kinderdorf e.V., Prof. Dr. Sabina Schutter, freute sich sehr, dass dieses besondere Projekt künftig Hilfen in vielfältiger Weise für Kinder, Jugendliche und Familien anbieten wird. SOS-Regionalleitung Süd-Ost Maria Schwarzfischer danke allen KollegInnen des Vereines und Beteiligten der Stadt, die seit 2015 den Weg für dieses besondere Projekt geebnet hatten. Zudem wies sie auf die wichtige Rolle von Freunden und Förderern hin, ohne die solche Projekte nicht möglich wären.

    Einrichtungsleiter Heico Michael Engelhardt betonte in seinen persönlichen Worten noch einmal, wie wertvoll und wichtig die nachbarschaftliche Nähe zu anderen Trägern und Vereinen sei. Angebote könnten so sinnvoll ergänzt und erweitert werden und damit ist künftig besonders denjenigen geholfen, die diese Angebote wirklich brauchen. Den Kindern, Jugendlichen und Familien in Connewitz und der ganzen Stadt.

    Pünktlich zu Beginn der Grußworte setzte sich ein Marienkäfer auf das Logo des SOS-Kinderdorf-Pavillons – wenn das kein Glückskäfer war…

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige