Der kommunale Winterdienst der Stadt Leipzig wird optimiert. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Eine entsprechende Vorlage hat der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig zur Beschlussfassung durch den Stadtrat eingereicht. Grundlage ist ein externes Gutachten, welches nach der Extremwetterlage im Februar 2021 beauftragt worden war, um Potentiale aufzuzeigen.  

„Das Gutachten zeigt, dass die Stadt Leipzig für den Winterdienst im Vergleich zu anderen vergleichbaren Städten gut aufgestellt und ausgestattet ist“, erläutert Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal. „Die regelmäßige Betreuung der verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen entspricht dem üblichen Standard und den gesetzlichen Anforderungen.“

Gleichwohl zeigt das Gutachten Optimierungspotentiale auf. So sollen zukünftig Rahmenverträge mit externen Firmen abgeschlossen und der Fuhrpark umgerüstet werden. Wird der Vorlage zugestimmt, können die Maßnahmen sukzessive umgesetzt werden.

Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig: „Bei entsprechenden Wetterlagen setzen wir auch zukünftig auf eine vorbeugende Streuung mit einer Salzlösung. An kritischen Punkten des Nebenstraßennetzes sollen zudem zur Aufrechterhaltung des Verkehrs sowie der Ver- und Entsorgung zukünftig Rahmenverträge zur Schneeabfuhr abgeschlossen werden.“

Für das Ausbringen der Salzlösung müssen acht Fahrzeuge des Eigenbetriebs für insgesamt 232.153 Euro umgerüstet werden. Nach Beschlussfassung kann das Ausschreibungsverfahren beginnen.

Auch der Winterdienst auf Radwegen soll verbessert werden. Dafür ist ein komplettes Hauptradwegenetz, das winterdienstlich zu betreuen ist, festzulegen. Bis dahin wird der Eigenbetrieb in zwei Schmalspurfahrzeuge mit Vorkehrbesen, Räumschild und Streustoffbehälter investieren sowie vier zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Die Investitionskosten für die zwei Fahrzeuge liegen bei circa 300.000 Euro. Optimiert werden soll zudem die Räumtechnik für Haltestellenbereiche. Um Schneewälle zu vermeiden, ist die Anschaffung von zwei Fahrzeugen mit speziellen Räumschildern für insgesamt 17.850 Euro sowie vier zusätzliche Mitarbeiter erforderlich.

Welche Straßen durch den kommunalen Winterdienst betreut werden, ist im Internet unter www.stadtreinigung-leipzig.de/winterdienst über eine digitale Karte einsehbar. Laut Gutachten wäre die darüberhinausgehende Vorhaltung an Personal und Fahrzeugen, die dann letztlich nur sehr selten in den Einsatz käme, weder realisierbar noch in irgendeiner Weise wirtschaftlich zu vertreten.

Um die Anliegerinnen und Anlieger über ihre satzungsgemäßen Winterdienstpflichten aufzuklären, wurde bereits ein Winterdienstflyer erstellt und veröffentlicht. Dieser ist im Internet unter: www.stadtreinigung-leipzig.de/winterdienst einsehbar.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar