Der 1. FC Lokomotive Leipzig und seine Fans unterstützen nach alter Tradition die Elternhilfe für krebskranke Kinder in Leipzig. Auch in diesem Jahr konnten die Fans die Wünsche der Kinder, die auf der Kinderstation der Onkologie der Uniklinik Leipzig liegen, erfüllen. Diese 50 Wünsche wurden dann Anfang Dezember am Weihnachtsbaum im Lok-Fanshop aufgehangen.

Die Lok-Fans zeigten dabei ihr wieder einmal ihr großes Herz – innerhalb von 48 Stunden war der Wunschbaum leergepflückt. Innerhalb kürzester Zeit besorgte die blau-gelbe Fangemeinde die entsprechenden Geschenke, um die Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Die Resonanz für diese Aktion war so überragend, dass es am Ende aus 50 Wünschen über 75 Geschenke geworden sind.

Am heutigen Dienstag überbrachte dann die Lok-Delegation, bestehend aus Torsten Kracht (Vizepräsident), Alexander Voigt (Geschäftsführer), Robert Berger und Eric Voufack (beide Spieler) die Geschenke. Markus Wulftange, der die Aktion seitens der Elternhilfe für krebskranke Kinder koordinierte, freute sich über die überwältigende Anteilnahme.

Markus Wulftange: „Eine riesengroßes Dankeschön an die Verantwortlichen des 1. FC Lokomotive Leipzig und an seine Fans, die hier über 75 Geschenke eingepackt haben. Die Kids sind schon ganz aufgeregt, da im Anschluss gleich unsere Weihnachtsfeier stattfindet. Danke, dass ihr persönlich vorbeigekommen seid. Ihr könnt euch sicher sein, dass sich die Kinder über die Geschenke freuen werden. Es ist eine tolle Tradition, dass der 1. FC Lok und seine Fans jedes Jahr an uns denken und sich mit großem Eifer engagieren.“

Lok-Vizepräsident Torsten Kracht: „Es zeigt sich einmal mehr, dass sich der 1. FC Lok seiner Verantwortung gerecht wird im sozialen Bereich einiges zu tun. Es ist eine ganz großartige Sache der Fans und Unterstützer hier den Kindern eine Freude zu Weihnachten zu machen, die einen schweren, harten Kampf gegen den Krebs haben. Irre, dass nach 48 Stunden bereits alle Wünsche vom Baum gepflückt waren. Es sind sogar noch jede Menge weitere, freiwillige Geschenke verpackt worden. Toll, dass Eric und Robert mitgeholfen haben, die Weihnachtspräsente zu übergeben. Ein weiteres Zeichen, dass der 1. FC Lok seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist – und das vor allem mit Freude und Liebe macht.“

Lok-Spieler Robert Berger: „Die Aktion ist eine sehr schöne Sache. Es gibt leider bei den Kindern viel trauriges Leid und meine Frau und ich haben in den letzten Jahren immer beim Weihnachtsbaum mitgemacht. Es ist eine schöne Art und Weise Kinder glücklich zu machen.“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar