21.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Weihnachten

Kirchen-Aktion „Leipzig singt Stille Nacht“ vereinte am Heiligabend Menschen aus ganz Deutschland

Für einen Moment stand am Heiligabend in Leipzig die Zeit still. Die Aktion der Leipziger Kirchen „#achtzehn8 – Leipzig singt Stille Nacht“ erreichte am Heiligabend per Videostream Tausende mit der tröstlichen Weihnachtsbotschaft. „Die Geschichte von der Geburt Jesu in Armut und Verlorenheit hinein, wie sie in der Weihnachtsgeschichte und im Lied ,Stille Nacht, heilige Nacht‘ erzählt wird, entfaltete an diesem Abend von neuem ihre trotzige Kraft“, sagt Pfarrer Lüder Laskowski.

Nicht nur mit Bach: Mal ein paar andere Töne zum verkitschten Fest

Natürlich gehört Bach zu Weihnachten. Nicht weil er so erhebend ist und die Stimmen der Sängerknaben so herrlich klingen. Sondern weil seine Musik – wenn sie denn wirklich mit Herzblut interpretiert wird – einen Komponisten zeigt, der immer das ganze Leben komponieren wollte. Das ganze Gemeint- und Betroffensein als Mensch in einer Welt, in der gar nichts sicher ist.

Falsche Werte, die richtige Corona-Bilanz und Schluss mit der süßlichen Seligkeit

Das Problem ist unser Kopf. Das merkt man jedes Jahr, wenn dieses Fest mit Baum und Licht und Lametta näherrückt und alle wieder in ihre alten, angelernten Verhaltensweisen zurückfallen. Ruhe? Stille? Besinnlichkeit? Kannste vergessen. Das beherrschen die meisten Leute nicht mehr. Und dann sitzen sie da, überfressen, übersüßt und gelangweilt – und das Fest endet so kläglich wie immer. Schöne Aussichten.

Carol of the bells: Der komplette Adventskalender der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ ist online

Auch die Musikschule „Johann Sebastian Bach“ wurde von den coronabedingten Schließungen in diesem Jahr erwischt. Und dabei ist das Erlernen eines Instruments für viele Kinder der Einstieg in ein Leben voller Musik. Ein Leben, in dem man Musik schmerzlich vermisst, wenn keine Konzerte stattfinden dürfen. Und weil seit dem November-Lockdown kein einziges Konzert mehr möglich war, hat die Musikschule 24 kleine Überraschungen in einen Kalender gepackt.

Der Wohlstand frisst seine Kinder: Wir haben besinnliche Weihnachten bitter nötig, aber nicht verdient

LEIPZIGER ZEITUNG/ Auszug Ausgabe 86, seit 18. Dezember 2020 im HandelBesinnlich kommt von besinnen. Das heißt, sich einer Sache klar und bewusst werden. Aber seit die Endlichkeit der Ressourcen unserer Erde bekannt ist, also seit fast 50 Jahren, hat sich im Wesentlichen nichts geändert. Deutschlands Wirtschaft kennt nur Wachstum und Export. So denkt auch Otto Normalverbraucher. Auch seit wir vom Treibhauseffekt sowie der Klimakrise wissen, sind die CO2-Emmissionen fast unverändert weiter gewachsen.

CSD Leipzig wünscht Frohe Weihnachten und sagt danke!

Liebe Alle, dieses Jahr war für uns alle in vielfacher Form eine Herausforderung. Wie gern hätten wir im Juli mit euch Allen einen rauschenden CSD erlebt, auf den Straßen Leipzigs demonstriert und beim Prideball gefeiert. Doch es kam anders. Getreu unserem Motto „Du bist nicht allein!“ haben wir es uns dennoch nicht nehmen lassen und einen etwas anderen CSD 2020 auf die Beine gestellt.

Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Liebe Freunde des Felsenkellers, ein ereignisreiches Jahr voller Herausforderungen liegt hinter uns. Trotz Corona-Beschränkungen haben wir einen von vielen Kulturveranstaltungen geprägten Sommer im Biergarten präsentiert, dazu (bis zum 2. Lockdown) etliche Veranstaltungen im Ballsaal. Leider konnten wir euch unser Herbst- und Winterprogramm nicht mehr präsentieren.

Bündnisgrüne Weihnachtsgrüße: Den Blick auf die Schwächsten der Gesellschaft lenken und in der Krise solidarisch bleiben

Hinter uns liegt ein bewegtes Jahr – ein Jahr, wie es für uns alle wohl so noch nie dagewesen ist. Corona macht uns das Leben schwer. Und es trifft uns ungleich hart. Die Krise erwischt jene, die es ohnehin schon schwerer haben, besonders. Einsamkeit, häusliche Gewalt, Angst und Depressionen liegen hinter Wänden verborgen. Hier sind wir alle zusammen gefragt. Uns umeinander zu kümmern, Wärme und Zuwendung auch in Zeiten des Abstandhaltens zu geben – hier dürfen wir nicht nachlassen, das sollte unser Kompass sein, gerade zur Weihnachtszeit.

Auen – Wald – Klima: Wie geht es weiter ?

Liebe Auwaldfreundinnen und -freunde! Mit dieser kleinen Weihnachtsprozession wollen wir an das für NuKLA große und erfolgreiche Jahr 2020 erinnern: unseren Sieg gegen den Forstwirtschaftsplan 2018/19 der Stadt Leipzig vor dem Oberverwaltungsgericht Bautzen.

Weihnachtsgrüße von Landrat Henry Graichen

Liebe Bürgerinnen und Bürger, Weihnachten wird dieses Jahr meist schlichter, die stillen Nächte dafür mehr sein. Wir vermissen gewohnte Festtagsrituale und viele von uns das Beisammensein im größeren Kreis. Wir vermissen spontane Besuche, die freundschaftliche Umarmung, Begegnungen ohne Maske. Wir vermissen vieles, was den gewohnten Alltag ausmacht. Hätten wir das jemals gedacht?

Am Abend des 25. Dezember musiziert das Ensemble Resonanz das „Weihnachtsoratorium“ im Stream

Es gibt viele Wege, Weihnachten zu feiern, heißt es aus dem Bach-Archiv Leipzig. In Zeiten der Pandemie ist auch bei der musikalischen Ausgestaltung des Festes Kreativität gefragt, Konzertbesuche werden in dieser Saison durch Hausmusik ersetzt. Drei international bekannte deutsche Musikinstitutionen sichern nun die musikalische Versorgung für all jene, die lieber die Blockflöte im Schrank lassen und wie in jedem Jahr in die Choräle des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach einstimmen möchten.

Offene Kirchen und digitale Angebote

Einige Leipziger Kirchgemeinden haben sich nach intensiver Überlegung angesichts der Infektionslage kurzfristig entschieden, keine Christvespern und Weihnachtsgottesdienste in ihren Kirchen zu feiern. In der Regel halten sie jedoch die Kirchen offen und Besucher haben die Möglichkeit zu stiller Andacht und Besinnung.

Gastkommentar von Christian Wolff: Weihnachten in Coronazeiten

KommentarSie beginnt mit einer staatlichen Anordnung, die Geschichte von Geburt Jesu: Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt. (Die Bibel: Lukas 2,1ff)

Leipzig singt Stille Nacht: Heiligabend um 18 Uhr 8

Gemeinschaft und Besinnlichkeit gehören zu Weihnachten, doch in diesem Jahr sind Zusammenkünfte und Gottesdienste stark beschränkt. Die Aktion der Leipziger Kirchen „Leipzig singt Stille Nacht“ setzt deshalb einen Akzent für Verbundenheit und Gemeinschaft – in Gedanken. Sie lädt alle ein, am Abend des 24. Dezember gemeinsam in einem virtuellen Chor „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu singen: zuhause oder auf Arbeit, am Fenster, im Auto oder unterm Christbaum. In Gedanken vereint wird die Weihnachtsbotschaft lebendig.

Frohe Weihnacht mit der neuen „Leipziger Zeitung“ oder: Träume sind dazu da, sie mit Leben zu erfüllen

So ein Weihnachtsfest war nicht wirklich zu erwarten vor einem Jahr, als aus China die ersten Bilder einer bislang unbekannten Infektionswelle kamen. Da ahnte auch noch kein Sachse, dass das dahintersteckende Virus längst auch in Europa unterwegs war und auch die Europäer jede Menge Fehler machen würden, sodass ein Weihnachtsbaum mit Corona-Sternen, wie ihn Schwarwel gemalt hat, alles sagt über das Weihnachten, das nun auch die Sachsen bekommen haben.

Gastkommentar von Christian Wolff: Was braucht der Mensch?

KommentarDer Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (CDU) ruft dazu auf, über Weihnachten keine Gottesdienste zu besuchen. Er brauche nicht „die schöne Kirche zu Weihnachten“, ließ er im Landtag verlauten. Zusätzlich wies er darauf hin, dass Maria und Joseph auch einsam in Krippe und Stall gewesen wären.

Wunschbaumaktion für bedürftige Kinder

Kaufland erfüllt Kinderwünsche zu Weihnachten. An ausgewählten Standorten kooperieren Kaufland-Märkte mit verschiedenen sozialen Einrichtungen, wie zum Beispiel Kinderheimen. Die Kinder der Einrichtungen können aus dem „Wunschbaumkatalog“ von Kaufland ihre Weihnachtswünsche auswählen und das Unternehmen übernimmt die komplette Organisation.

Winter Wonderland: So beswingt kann Weihnachten klingen

Es wäre so schön gewesen, die lockerste und flockigste Einstimmung auf das kommende Fest der Feste. Geplant war sie für den 28. November in der Peterskirche. Doch auch das „Winter Wonderland“-Programm von Quintense musste aufgrund des „Lockdowns Light“ abgesagt werden. Und nun? Fällt damit Weihnachten ins Wasser?

Lichterglanz zur Weihnachtszeit in der Leipziger Innenstadt

2020 ist ein Jahr ohne Weihnachtsmarkt – aber nicht ohne weihnachtlichen Lichterglanz in der Leipziger Innenstadt. Das Marktamt der Stadt Leipzig hat mit Unterstützung des Verkehrs- und Tiefbauamtes und der Leipziger Stadtwerke ein Leuchten in viele Teile der Innenstadt gebracht. Ab heute erstrahlen der Chor der Engel am Weihnachtsbaum, der Magische Wald in der Grimmaischen Straße, das Märchenland auf dem Augustusplatz und alle üblichen Lichtinstallationen in den Fußgängerzonen.

Advent und Weihnachten – Kirche in Leipzig ist mit Angeboten aktiv

Die Kirchen der Stadt zünden in der Vorweihnachtszeit jeden Tag ein Licht an und sagen „Wir sind da!“. In einem virtuellen Adventskalender gehen täglich kurze Videos online. Die Videos werden von vielen Gemeinden und Gruppen aus den unterschiedlichen Kirchen der Stadt erstellt. Es sind Geschichten, Erzählungen und Bilder, die in dieser besonderen Adventszeit Mut und Hoffnung machen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -