31.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 13. Dezember 2017

1. FC Lok Leipzig vs. Berliner AK 3:1 – Drei Punkte und drei Tore zum Heim-Abschied

Zum Heimspiel-Abschluss 2017 hat der 1. FC Lokomotive Leipzig seinen Fans noch ein Präsent unter den Baum gelegt. Erstmals gewann Lok zu Hause gegen den Berliner AK. Beim 3:1 (1:1) glänzte vor allem wieder Paul Maurer, der die ersten beiden Tore vorbereitete und den Schlussakkord selbst spielte. Lok klettert damit auf den vierten Platz und ist punktgleich mit dem Dritten Nordhausen. Zum Jahresabschluss reist die Scholz-Truppe am Sonntag nach Babelsberg.

Der Stadtrat tagt: Wochenmarkt bleibt sprunghaft

Eigentlich wären die Händler des Wochenmarktes in der Regel gerne dort, wo es der Name vermuten lässt: auf dem Marktplatz im Zentrum der Stadt. Doch weil die Stadt anderen Veranstaltungen immer wieder Priorität einräumt, müssen die Verkäufer häufig auf andere Plätze ausweichen. Daran wird sich wohl auch künftig nichts ändern. Der Stadtrat lehnte eine entsprechende Petition einstimmig ab.

Schaper/Köditz (Linke): Wohnungslose sind Opfer von Kälte, Gewalt und staatlichem Desinteresse – Landesregierung muss helfen

Zur von der Linksfraktion beantragten Debatte über Wohnungslosigkeit in Sachsen erklärt die sozialpolitische Sprecherin Susanne Schaper: „In Sachsen sind inzwischen mehr als 3.500 Menschen in Wohnungsnot, darunter mehr als 500 Kinder. Ursachen sind etwa persönliche Lebenskrisen wie Krankheiten oder Todesfälle, Überschuldung beispielsweise durch krankhaftes Suchtverhalten oder Mietschulden, verursacht durch die Vollsanktionierung von Sozialleistungen. Die Diakonie fordert zu Recht: „Schaut endlich hin!“ Dieser Ruf muss vor allem der Landesregierung gelten, die es noch nicht einmal schafft, das Problem zu analysieren. Eine Wohnungsnotfallberichterstattung ist nicht in Sicht.“

André Schollbach (Linke): CDU/SPD-Koalition beschließt Demokratiebremse für Stadtteile

Unter dem Titel „Zweites Gesetz zur Fortentwicklung des Kommunalrechts“ (Gesetzentwurf der Staatsregierung, Parlaments-Drucksache 6/10367) und „Gesetz zur Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung …“ (Gesetzentwurf der Linksfraktion, Parlaments-Drucksache 6/10385) wurde heute im Landtag über eine etwas umfangreichere Änderung der sächsischen Kommunalverfassung entschieden.

Klinikum St. Georg eröffnet neue Kinderstation in Robert-Koch-Klinikum am Standort Grünau

Gemeinsam mit Ehrengast Oberbürgermeister Burkhard Jung eröffnete das Robert-Koch-Klinikum in Grünau, das zum Klinikum St. Georg gehört, heute feierlich seine neue Kinderstation inklusive Kindernotaufnahme. Das Klinikum reagiert mit der Eröffnung auf die wachsenden Bedürfnisse des Stadtteils und bietet Familien im Leipziger Westen nun eine spezialisierte medizinische Betreuung vor Ort.

Siemens-Chef lehnt Gesprächsangebot der Stadt ab

Der Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit, Uwe Albrecht, sowie der Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Dr. Michael Schimansky, bemühen sich seit Bekanntwerden des Besuchs des Geschäftsführers der Division Power and Gas der Siemens AG, Willi Meixner, in Leipzig um einen Gesprächstermin. Bedauerlicherweise wurde der angebotene Termin abgesagt. Das Wirtschaftsdezernat wird sich davon jedoch nicht in der Intensität und Kreativität der Unterstützung für das Zukunftskonzept beeinflussen lassen und wird weiter nach Gesprächsmöglichkeiten suchen.

Entlassener Fanbeauftragter: RB Leipzig gibt klein bei

Überraschende Wende im Fall des entlassenen Fanbeauftragten bei RB Leipzig. Wie am Mittwoch bekannt wurde, haben sich Enrico Hommel und der Bundesligist außergerichtlich geeinigt. Fans hatten hinter dem plötzlichen Rauswurf des beliebten Fanbetreuers Ende September die Intrige eines Kollegen vermutet.

Polizeibericht, 13. Dezember: Dreister Diebstahl, 14-Jähriger abgezogen, Handtaschenräuber

Ein unbekannter Täter drang gestern Abend in das unverschlossene Bürogebäude des „Liebknechthauses“ ein und stahl aus dem verschlossenen Büro des Vorsitzenden „Die Linke“ ein Laptop samt Laptoptasche mit privaten und geschäftlichen Daten +++ In Grünau wurde ein 14-Jähriger von einem unbekannten Mann „abgezogen“ +++ In Borsdorf entriss ein Radfahrer einer 78-Jährigen die Handtasche – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Brünler/Schultze (Linke): Siemens fehlt jedes Verantwortungsgefühl, wenn ausgelastete Werke geschlossen werden

Der Landtag hat sich heute auch mit den Werksschließungen bei Siemens befasst. Dazu erklärt Nico Brünler, Sprecher der Fraktion Die Linke für Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik: „Wir stehen an der Seite aller von Entlassung bedrohten Siemens-Beschäftigten, nicht nur hier in Sachsen. Wir unterstützen den Arbeitskampf von Gewerkschaften und Betriebsräten gegen die Kahlschlagpläne. Auch Weltkonzerne wie Siemens sind nicht nur dem Aktienkurs und der Profitmaximierung verpflichtet. Wenn ausgelastete und profitable Werke geschlossen werden, ohne Rücksicht auf diejenigen, die den Unternehmenserfolg erarbeiten, ohne Rücksicht auf deren Familien und betroffene Regionen, ist klar: Siemens fehlt jedes Verantwortungsgefühl!“

Überraschend vielfältig – eine Ausbildung im Landratsamt

Wer bei Verwaltung nur an langweilige Büroarbeit denkt, liegt falsch. Dazu sind die Einsatzfelder im Landratsamt viel zu vielfältig und oft überraschend. Draußen unterwegs sind nicht nur unsere Straßenwärter/innen, für die wir Ausbildungsplätze anbieten. Auch die Kollegen im Umweltamt sind ständig vor Ort, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Dies gilt auch für das Jugendamt, Gesundheitsamt, Bauaufsicht, das Straßen- und Hochbauaumt, die soziale Dienste und viele, viele andere Ämter und Sachgebiete mehr.

Der Stadtrat tagt: Schlagstöcke fürs Ordnungsamt

Der Stadtrat hat mit den Stimmen von CDU, SPD und AfD eine Aufrüstung des städtischen Stadtordnungsdienstes beschlossen. Dieser soll zukünftig Polizeibehörde heißen, erweiterte Einsatzzeiten erhalten und mit stichsicherer Weste, Handfesseln und Schlagstöcken ausgestattet werden. Ein Antrag der Linksfraktion, auf letzteres zu verzichten, scheiterte knapp.

Der Stadtrat tagt: Die Dezember-Ratsversammlung im Audiomitschnitt

In der heutigen Sitzung der Ratsversammlung werden sich die Stadträte mit der Aufstockung und Ausrüstung des Stadtordnungsdienstes beschäftigen. Auch die duale Ausbildung für Erzieher und Erzieherinnen, wie die Amtsblattzustellung optimiert werden kann, ob das Völkerschlachtpanorama an der Alten Messe ein Plätzchen bekommt und das viel diskutierte Thema Verkehr werden u. a. Thema sein.

Der Stadtrat tagt: Migration wird regelmäßiges Thema

Zusätzlich zu den bereits bestehenden politischen Stunden im Stadtrat soll künftig auch das Thema Migration regelmäßig im Fokus stehen. Das beschloss das Gremium mit großer Mehrheit. Gleichzeitig legten sich die Stadträte darauf fest, die aktuellen Stunden nicht mehr im Rahmen der regulären Ratsversammlungen zu behandeln. Die Diskussion über den Antrag des Migrantenbeirats geriet zeitweise zu einer Debatte über den politischen Umgang mit der AfD.

Ohne Umweltverträglichkeitsprüfung kann kein Waldbewirtschaftungsplan abgestimmt werden

Einfach nachträglich den Forstwirtschaftsplan genehmigen, indem er im Stadtrat votiert wird? Das findet die Grüne Liga Sachsen gar nicht zielführend. Mit einem ersten rechtsanwaltlichen Schreiben hat man die geplanten Fällmaßnahmen im Auenwald wohl erst einmal gestoppt. Forstwirtschaftspläne müssen in Sachsen dem Gemeinderat vorgelegt werden. Aber eben nicht nur, damit die gewählten Vertreter einfach zustimmen. Es geht um mehr.

Weihnachtliche Klänge im Bildermuseum mit dem Kammerchor der Schola Cantorum Leipzig

Der Kammerchor der Stadt Leipzig lädt am kommenden dritten Adventssonntag, dem 17. Dezember, um 18 Uhr zum Weihnachtskonzert in das Museum der bildenden Künste Leipzig ein. Die etwa 30 Sängerinnen und Sänger lassen bekannte deutsche Advents- und Weihnachtslieder sowie Motetten aus verschiedenen Jahrhunderten erklingen. Begleitet wird der Chor am Klavier durch die Leipziger Pianistin Aya Kugele. Die Leitung hat der Leipziger Dirigent Sven Kühnast.

Sachsen landet nicht grundlos auf dem letzten Platz der Bertelsmann-Studie zum Zusammenhalt

"Allen öffentlichen Unkenrufen zum Trotz ist es um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland gut bestellt. Auch die wachsende kulturelle Vielfalt steht dem Gemeinsinn nicht entgegen", meldete die Bertelsmann Stiftung am Montag, 11. Dezember. Sie hat mal untersuchen lassen, wie es um den Zusammenhalt in deutschen Landen bestellt ist. Sachsen landete dabei auf dem letzten Platz. Womit Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping sich bestätigt sieht.

Ein zukunftsweisender Nahverkehrsplan für Leipzig sollte längst diskutiert werden, wurde aber vertagt

Während einigen Parteien in Leipzig die im Oktober vorgestellten sechs Mobilitätsszenarien schon viel zu weit gehen, stellt der BUND Leipzig nun fest, dass sie eigentlich nicht weit genug gehen, wenn es darum geht, die Umweltziele der Stadt zu erreichen. Er spricht sich für eine schnelle Umstellung des Stadtverkehrs auf gesunde und klimafreundliche Verkehrsmittel aus.

SPD-Fraktion wünscht sich Verteilpunkte fürs Amtsblatt und eine prominentere Verlinkung auf leipzig.de

Man darf es nicht unterschätzen, das Leipziger Amtsblatt. Auch wenn es manche Leipziger nicht immer bekommen, manche es auch nicht lesen, wenn es kommt. Denn es ist ja nun einmal ein Amtsblatt – voller amtlicher Nachrichten. Und bei der Information der Leipziger über die Stadtpolitik die Nr. 2 – gleich nach den lokalen Medien. Aber wie sichert man eigentlich die Verteilung, will die SPD-Fraktion wissen.

Aktuell auf LZ