Prof. Dr. med. Pierre Hepp, Leiter des Bereichs Arthroskopische und Spezielle Gelenkchirurgie / Sportverletzungen in der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Leipzig, übernimmt zum 1. Januar 2022 parallel zu seiner aktuellen Funktion die Leitung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Diakonissenkrankenhaus Leipzig.

Prof. Dr. Pierre Hepp tritt am Diakonissenkrankenhaus Leipzig die Nachfolge von Dr. Ulrich Socha als Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie an. Dr.Socha, der zudem das Diakonissenkrankenhaus als Ärztlicher Direktor leitete, ist zum 31. Dezember 2021 in den Ruhestand gegangen.

Prof. Hepp wird neben seinen Aufgaben als Chefarzt im Diakonissenkrankenhaus weiterhin auch im Universitätsklinikum als Klinikbereichsleiter tätig sein. Damit weitet das UKL das im Januar 2020 begonnene neue Kooperationsmodell mit anderen Kliniken aus, in dessen Rahmen leitende Ärzte des UKL Doppelaufgaben an zwei Kliniken übernehmen.

Die erste dieser Kooperationen wurde mit dem Klinikum St. Georg in Leipzig geschlossen. Dort leitet seit dem 1. Januar 2020 Prof. Dr. Christoph Lübbert, Leiter des Bereichs Infektions- und Tropenmedizin am UKL parallel die dortige  Klinik für Infektiologie/ Tropenmedizin, Nephrologie und Rheumatologie.

„Wir freuen uns über diese Kooperation und damit verbundene engere Vernetzung mit dem Diakonissenkrankenhaus Leipzig“, sagt Prof. Christoph Josten, Medizinischer Vorstand des UKL. „Durch die Doppelfunktion von Prof. Hepp können wir unsere sich ergänzenden Arbeitsgebiete ideal im Interesse der optimalen Patientenversorgung und ärztlichen Aus- und Weiterbildung zum gegenseitigen Vorteil verzahnen“, ist Josten überzeugt.

Prof. Pierre Hepp ist seit 1999 am Universitätsklinikum Leipzig tätig, seit 2014 leitet er den Bereich Arthroskopische und Spezielle Gelenkchirurgie / Sportverletzungen. Bereits seit mehr als 10 Jahren ist er im Rahmen der Medizinpartnerschaft zwischen dem Universitätsklinikum  und der Bundesliga-Männer-Handballmannschaft des SC DHfK Leipzig als Mannschaftsarzt des Bundesligisten tätig.

Ein Ergebnis seines Engagements für die Gesundheit von Sportlern sowie die Integration von Sport in die Medizin ist die 2021 erfolgte Gründung des Zentrums für Sport- und Bewegungsmedizin am UKL. Beide Funktionen, sowohl als Mannschaftsarzt als auch in der Zentrumsleitung, wird der 50-Jährige  weiterhin wahrnehmen.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar