Mit einem drei Personen umfassenden Team stärkt AgiL – Sächsische Agentur für regionale Lebensmittel künftig den Absatz sächsischer Agrarerzeugnisse im Lebensmitteleinzelhandel des Freistaates und in der Direktvermarktung.

Die Agentur, die nach der Beauftragung am 1. Januar nun ihre Arbeit aufgenommen hat, soll regionale Marken stärken und die Verarbeitung sächsischer Rohprodukte durch regionale Handwerks- oder andere Verarbeitungsbetriebe ausweiten helfen. AgiL informiert, berät, vernetzt und unterstützt dafür Betriebe der Land- und Ernährungswirtschaft. Ein Augenmerk liegt dabei auch auf regionalen Bio-Produkten.

Landwirtschaftsminister Wolfram Günther: „Indem wir die regionale Wertschöpfung stärken, stärken wir die ländlichen Räume. Landwirtschaft, Handwerk und Mittelstand profitieren von mehr Wertschöpfung vor Ort und damit die Menschen in den Regionen. Wenn wir auch Bioprodukte in den Blick nehmen, leisten wir einen Beitrag zum marktgerechten Wachstum des Ökolandbaus.

Kurze Wege vom Acker auf den Teller und mehr Bio: Das ist praktischer Klima- und Umweltschutz und verbessert die wirtschaftlichen Perspektiven entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Agentur unterstützt jetzt genau diese Anliegen und verbindet alle Akteurinnen von Hof bis Handel.

Ich ermutige die Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft ausdrücklich, bei diesem Anliegen mitzutun und mit AgiL zusammenzuarbeiten. Die deutlich gestiegene Nachfrage nach Regio- und Bio-Regio-Produkten zeigt: Hier liegen unglaublich viele Potenziale.“

Die Agentur wurde im Auftrag des sächsischen Landwirtschaftsministeriums im Ergebnis einer Ausschreibung durch das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie (LfULG) beauftragt. AgiL bietet allgemeine Beratung, Workshops, Schulungen und Exkursionen an und stellt Informationsmaterial zur Verfügung. Sie vernetzt Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gruppen von Unternehmen mit dem Ziel, Wertschöpfungsketten zu organisieren und zu entwickeln. Die Agentur unterstützt somit Marktkooperationen und Vermarktungsstrukturen.

Die Agentur wurde vom LfULG nach Ausschreibung an eine Bietergemeinschaft vergeben. Die Vertragslaufzeit endet am 30. November 2025. Die Agentur AgiL hat ihren Sitz in Leipzig und ist mit drei Stellen ausgestattet. Insgesamt werden Landesmittel in Höhe von 2,44 Millionen Euro aufgewendet. Die Arbeiten werden durch das LfULG koordiniert und von ihm fachlich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter https://www.agilsachsen.de.

Das Vorhaben wird aus Mitteln des Freistaates Sachsen auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts finanziert.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar