Die Mitglieder der IG Metall haben bei den Stahl- und Hartgusswerken in Bösdorf einen richtungsweisenden Tariferfolg erzielt.

Die Stundenlöhne der 260 Beschäftigten erhöhen sich in zwei Stufen um 1,40 € ab 01.10.2022 und weitere 0,40 € ab 01.04.2023 bei einer Laufzeit von 15 Monaten. Das entspricht im monatlichen Grundentgelt einer Erhöhung um 13,5 % auf 2.491 € bis 30.06.2023. Hinzukommt eine Einmalzahlung von 500 € für alle Mitarbeiter.

„Für die Beschäftigten bedeutet das eine spürbare Entlastung angesicht der stark gestiegenen Preise. Vor allem aber ist der Tarifabschluss ein wichtiger Beitrag zur Zukunftssicherung des Unternehmens, um im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen zu können.“, sagte Bernd Kruppa, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Leipzig.

Die SHB im Leipziger Süd-Westen liefert Gussteile für Baumaschinen, Schienenfahrzeuge und Anlagen zur Energieerzeugung. Die Firma SHB blickt auf eine mehr als 100-jährige Firmengeschichte zurück und ist ein Tochterunternehmen der DIHAG-Holding GmbH, eine der größten europäischen Gießereigruppen.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar