17.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leipziger Wasserwerke beginnen Bauabschnitt Linkelstraße bis Viadukt am 22. Juni

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ferienzeit ist Bauzeit in Leipzig. Dann ballen sich im Stadtgebiet die großen Baustellen. Planmäßig wird jetzt am Mittwoch, 22. Juni, auch das nächste Teilstück der Georg-Schumann-Straße angepackt. Dann beginnt die Erneuerung der Georg-Schumann-Straße im Abschnitt Linkelstraße bis Viadukt. Das wird die Wahrener bis 2017 in Atem halten.

    Es handelt sich um ein komplexes Vorhaben, das mit einer mehrwöchigen Unterbrechung im Winter bis voraussichtlich Ende Oktober 2017 umgesetzt wird, teilen die Stadt Leipzig und die Leipziger Wasserwerke mit, die hier als erste zum Zug kommen.

    Dabei wird der Straßenraum deutlich aufgewertet. Während der gesamten Bauzeit ist die Georg-Schumann-Straße nur halbseitig befahrbar.

    Zunächst starten am 22. Juni die Leipziger Wasserwerke ihre umfangreichen Arbeiten an der wassertechnischen Infrastruktur, die bis September 2016 sowie von März bis August 2017 ausgeführt werden. Um Baufreiheit zu gewinnen, müssen sechs Bäume gefällt werden. Nach Abschluss der Straßenbauarbeiten im Herbst 2017 werden dafür 43 Linden neu gepflanzt.

    Konkret werden 550 Meter der Trinkwasserleitung und ein Kilometer des Abwasserkanals erneuert. Rund 30 Meter des Kanals werden dabei in geschlossener Bauweise realisiert: Zunächst wird ein Mantelrohr in den Untergrund gepresst, in dieses wird später das Medienrohr eingezogen. Mit dieser Technik unterbauen die Wasserwerke sensible Gleisbereiche, so dass der Straßenbahnverkehr ungehindert rollen kann. Insgesamt investiert das Unternehmen damit rund 830.000 Euro in die weitere Verbesserung der Qualität der Ver- und Entsorgung vor Ort.

    Ende August beginnt dann die erste Phase der Straßenbauarbeiten. Sie dauert voraussichtlich bis Mitte November. Während dieser Zeit wird die Nordseite der Georg-Schumann-Straße gebaut. Die Herstellung der Südseite erfolgt von Mitte Juni 2017 bis Ende Oktober 2017. Die Kosten für den Straßenbau einschließlich Straßenbeleuchtung und Baumpflanzungen betragen ca. 1,4 Millionen Euro. Vor Beginn der Arbeiten wird noch ausführlich informiert.

    Erste Bauarbeiten beginnen sogar schon am Montag, 20. Juni. Die Pläne für den Umbau sind im Infozentrum des Magistralenmanagements Georg-Schumann-Straße in der Georg-Schumann-Straße 126 zu besichtigen.

    Natürlich geht es nicht nur um Wasserversorgung und Straßensanierung. Im Verlauf der Maßnahme werden auch 31 neue Längsparkplätze geschaffen. Und der Straßenabschnitt bekommt beiderseits Radfahrstreifen. Die LVB werden im Verlauf der Maßnahme lediglich unter dem Viadukt ihre Gleise erneuern. Und auch die beiden neuen Haltestellen Am Viadukt und an der Christoph-Probst-Straße werden vorerst nur provisorisch eingerichtet. Für einen barrierefreien Umbau der Haltestellen fehlen noch die nötigen Fördermittel.

    Sperrungen und Umleitungen

    Während der gesamten Bauzeit muss die Georg-Schumann-Straße halbseitig gesperrt werden. Sie ist dann nur für den stadtauswärtigen Verkehr benutzbar. Für den stadteinwärtigen Verkehr ist eine Umleitung über Linkelstraße, Friedrich-Bosse-Straße und Agnesstraße ausgewiesen. Die Straßenbahn verkehrt bis auf eine Sperrung während der Herbstferien 2016 wie gewohnt. Die Buslinien 80, 87, 88, 90 und 91 fahren während der Bauzeit im Baubereich mit örtlichen Umleitungen und bedienen in Richtung Lindenau für die Haltestelle Wahren eine Ersatzhaltestelle in der Linkelstraße.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige