6.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ausgerechnet in den Ferien: Die Villa muss ihren Jugendtreff wegen Personalmangel schließen

Mehr zum Thema

Mehr

    Für drei Wochen muss das Soziokulturelle Zentrum "Die Villa" seinen beliebten Jugendtreff im Erdgeschoss schließen. Grund dafür sind massive Kürzungen bei der Personalfinanzierung durch das Jugendamt. "Für den Betrieb von Jugendzentren braucht es mindestens zwei Sozialpädagogen und einige Fachkräfte für spezielle inhaltliche Aktivitäten", erklärt Villa-Geschäftsführer Oliver Reiner.

    „In diesem Jahr müssen wir mit 1,1 Stellen auskommen. Das reicht vorne und hinten nicht“, sagt er. Die Villa wehrt sich gegen diese Kürzung zu Lasten der Kinder und Jugendlichen Leipzigs. Seit einem halben Jahr diskutiere man darüber mit den Jugendamt – bisher erfolglos. Der Streit ist mittlerweile so weit eskaliert, dass das Amt für Jugend, Familie und Bildung jetzt die Schließzeit ausgerechnet innerhalb der Sommerferien anordnete.

    In diesem Jahr wurde bereits der benachbarte Jugendtreff BAFF komplett geschlossen. Mit der vorübergehenden Schließung des Villa-Treffs steht in den nächsten Wochen im Zentrum kein betreutes Angebot mehr zur Verfügung. Durch die zentrale Lage wird die Villa gerade auch von Jugendlichen aus den eher problematischen Bereichen im Leipziger Osten und Westen besucht.

    „Die Angebote von Jugendtreffs sind besonders wichtig für Jugendliche, deren Familien Ferienfahrten und kommerzielle Angebote nicht finanzieren können. Vier von fünf unserer Besucher kommen aus einem solchen sozial schwachen Umfeld“, so Reiner weiter. „Sind sie zu alt für den Schulhort, bleibt diesen Jugendlichen oft keine Alternative als die Ferien zu Hause vor Fernseher und Computer zu verbringen. Das darf nicht sein! Dafür braucht es gute Freizeitangebote.“
    Die wöchentlichen Villa-Angebote wie die Experimentierküche, das beliebte Breakdance-Training und die Spielmöglichkeiten fallen jetzt aus. Ebenfalls die zusätzlichen speziellen Ferienangebote am Vormittag, die in den vergangenen Jahren täglich von 15 bis 20 Kindern und Jugendlichen besucht wurden sind.

    „Wir sind sehr enttäuscht, vom fehlenden Engagement das Jugendamtes für eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Jugendlichen in Leipzig. Kinder- und Familienfreundlichkeit darf in unserer Stadt nicht mit dem Schuleintritt enden“, fordert Villa-Geschäftsführer Oliver Reiner, der gleichzeitig Koordinator der Arbeitsgemeinschaft der freien Jugendhilfeträger in Leipzig ist.

    Ab dem 27. August steht der Jugendtreff im Soziokulturellen Zentrum „Die Villa“ den Kindern und Jugendlichen von Montag bis Freitag wieder von 14 bis 19 Uhr zur Verfügung. Eine Stunde täglich weniger als bisher – aber einen Tag mehr, als das Jugendamt vorschreibt: Hält auch den Montag für verzichtbar. Die Villa wird weiter dagegen vorgehen.

    www.villa-leipzig.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ