-0.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Rosenborg Trondheim vs. RB Leipzig 1:3 – Der Aufwärtstrend hält an

Mehr zum Thema

Mehr

    RB Leipzig hat seinen Aufwärtstrend auch in der Europa League fortgesetzt. Durch ein 3:1 bei Rosenborg Trondheim konnten sich die Rasenballer auf den zweiten Platz der Tabelle schieben. Damit wäre das Team für die nächste Runde qualifiziert. Das Spiel in Norwegen dominierten die Rot-Weißen fast über 90 Minuten.

    Ausgangslage: Nach der unerwarteten Heimniederlage gegen Salzburg am 1. Spieltag stand RB Leipzig bereits unter Druck. Zudem hatte Trondheim sein erstes Spiel ebenfalls verloren – um den Anschluss an die oberen Plätze nicht frühzeitig zu verlieren, war ein Sieg nötig.

    Gegner: Trondheim ist der Rekordmeister in Norwegen. Von 1992 bis 2004 landete der Club ununterbrochen auf dem ersten Platz. Danach holten auch mal andere Vereine den Titel. Zuletzt konnte sich Trondheim jedoch wieder dreimal in Folge durchsetzen. In der laufenden Saison führt Rosenborg sechs Spieltage vor Schluss die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an.

    Aufstellung: In der Startaufstellung von RB Leipzig ist im Vergleich zum 2:1 in Hoffenheim kaum etwas beim Alten geblieben. Lediglich Demme, Ilsanker, Laimer und Konaté kamen erneut zum Einsatz. Forsberg und Kampl fehlten verletzt.

    Es spielten: Mvogo – Mukiele, Konaté, Orban, Halstenberg – Ilsanker, Demme – Laimer, Bruma – Augustin, Cunha

    1. Halbzeit: Zehn Minuten konnten die Gastgeber dem Favoriten halbwegs Paroli bieten. Doch in der 12. Minute folgte eine präzise Flanke von Demme und eine perfekte Ballannahme von Augustin, der aus zehn Metern die Führung erzielte. Weitere Chancen durch Bruma, Cunha, Laimer und Augustin folgten. Das Spiel fand fast ausschließlich in der Nähe des Strafraums von Rosenborg statt.

    Tor: 0:1 Augustin (12.)

    2. Halbzeit: Das Spiel ging unverändert auf ein Tor. Die Folge: Weitere Tore für RB Leipzig. Das 0:2 war weitgehend unspektakulär: Nach einer Ecke drückte Konaté den Ball über die Linie. Etwas schöner sah das 0:3 aus, als Cunha den Ball nach Zuspiel durch Bruma mit einem kräftigen Schuss im Tor unterbrachte. Mit dem 1:3 etwa 15 Minuten vor Abpfiff hätte es noch einmal spannend werden können, doch Rosenborg wurde nicht gefährlich. Dies belegt auch die Anzahl der Torschüsse: fünf von Trondheim, 25 von RBL.

    Tore: 0:2 Konaté (54.), 0:3 Cunha (61.), 1:3 Jebali (79.)

    Ausblick: RB Leipzig ist in der Tabelle nun auf den zweiten Platz vorgerückt. Dieser würde für das Weiterkommen reichen. Nächster Gegner ist Celtic Glasgow. In der Bundesliga steht am Sonntag das Heimspiel gegen Nürnberg an, bevor es anschließend in eine Länderspielpause geht.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ