20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Crowdfunding ab 15. April: Leipziger Beachvolleyballer sammeln für einen Haufen Sand

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der BeachL e. V. benötigt Unterstützung für den weiteren Ausbau der eigenen Vereinsanlage. Die Beachhalle ist der nächste bedeutende Schritt im Jahr 2021. Was fehlt, ist der Sand. Nach erfolgreicher Errichtung der neuen Vereinsanlage in Großzschocher baut der BeachL e. V. dieses Jahr eine Beachvolleyballhalle auf dem Sunlight Gelände im Leipziger Süden.

    Trotz aller Schwierigkeiten des Pandemiejahres schaffte es BeachL, mit immerhin schon rund 7.000 Ehrenamtsstunden der Mitglieder, zahlreichen Unterstützern und Fördermitteln aus der Landeskasse, eine 9-Felder Außenanlage herzustellen. Für 2021 steht nun dank eines erfolgreichen Fördermittelbescheids des Freistaates sowie einer hohen Mitgliederbeteiligung der Bau einer eigenen Beachvolleyballhalle auf dem Programm. Der Hallenbau ist gesichert, was fehlt, ist der Sand, den die Ballbegeisterten auch in den Wintermonaten trockenen Fußes spüren wollen.

    Über die Plattform der Leipziger Gruppe (L-Crowd) rufen die Beachvolleyballer vom 15. April bis zum 5. Mai auf, für 825 Tonnen Sand zu spenden. Insgesamt soll eine Funding-Summe von 21.000 Euro gesammelt werden und im Gegenzug dafür bietet der Verein Prämien für alle Beachvolleyball-Liebhaber an.

    So etwa verschiedene Workshops, einen Eltern-Kind-Nachmittag im Sand oder Beachshirts. Mitglieder erklären sich bereit bei der Tafel auszuhelfen und auch für Beachfreunde von außerhalb wird mit einem Sightseeing-Wochenende in Leipzig inklusive natürlich mitspielen am Sunlight einiges geboten.

    Der Beachvolleyball Verein Leipzig – BeachL e. V.

    Bereits vor der offiziellen Vereinseintragung im Jahr 2015 haben sich viele Beachvolleyballbegeisterte zu Trainings, freien Spieltreffs und Turnieren zusammengefunden. In den kommenden Jahren ist BeachL e. V. schnell auf über 300 Mitglieder angewachsen, hat im aktuellen Jahr fast 400 Mitglieder. Inzwischen kommt zum Spielbetrieb ab und zu ein geselliger Arbeitseinsatz und Lagerfeuerabend mit dazu; ein florierendes Vereinsleben also.

    Im Jahr 2019 sind Felix Glücklederer und Jannik Kühlborn auf der höchsten deutschen Beachvolleyball-Turnierserie, der Techniker Beach Tour, für BeachL e. V. an den Start gegangen. Dort haben die beiden den Leipziger Beachvolleyballverein, inzwischen vermutlich der größte seiner Art in Deutschland, mit u.a. zwei dritten Plätzen bei der Tour und einem neunten Platz bei der deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand repräsentiert.

    Apropos BeachLiga, dieses Format hat BeachL e. V. 2020 auch etabliert – allerdings ausgerichtet auf den Großteil der Mitglieder im Breitensport. Außerdem sind die ersten Nachwuchssportler mit an Bord.

    Was sonst seit 2020 passiert ist? Gebeacht wird neuerdings auf der eigenen über lange Zeit gepachteten, 8.000 m² großen und mit 9 Feldern größten Beachvolleyballanlage Mitteldeutschlands. Fehlt nur noch eins – das Dach über dem Kopf. Die Lösung für den Winter ist auch schon gefunden: Nächster Schritt eine eigene Beachhalle. Baugenehmigung, Finanzierung und Fördermittel des Freistaates sind eingetütet – die Planungen und ersten Beauftragungen in vollem Gange.

    BeachL e.V. baut eigene Vereinsanlage – das Sunlight Beach

    BeachL e. V. hat seit 2020 eine neue Heimat gefunden: In der Carl-Weichelt-Straße in Großzschocher läuft eine langjährige Pacht über 8.000 m², wovon bereits ¾ mit 9 Beachfeldern ausgestattet sind. Das „Sunlight“, eine Beachvolleyball-Anlage mit allem was dazu gehört – allem voran beste Trainingsbedingungen, viel Grün, Terrasse, Lagermöglichkeiten und genug Platz im Sand und in der Sonne. Der Großteil der Arbeit ist zwischen März und Mai letzten Jahres passiert – über 6.500 Arbeitsstunden aus dem Ehrenamt und gefördert durch den Freistaat Sachsen.

    Ein großes Engagement –angetrieben mit dem Ziel, dem Verein und der Beach Community eine neue Heimat zu verschaffen. Als Belohnung wurde im Sommer 2020 bereits fleißig trainiert und gespielt, ob in den vereinsorganisierten Spieltreffs und -turnieren oder auf eigens gebuchten Feldern. Auch in diesem Jahr ist es wieder möglich, am Sunlight Feldzeiten zu buchen – entweder über die ganze Saison oder nur einzelne Slots.

    Doch nach dem Sommer kommt auch immer ein Winter – und für den will BeachL e. V. auch gerüstet sein: Es folgt eine eigene 4-Felder-Beachhalle auf den restlichen 2.000 m². Neben vier Profi Courts selbst umfasst diese Community-Bereiche, eine Athletik Ecke, Büro- und Lagerräume sowie Sanitäreinrichtungen. Als Bereicherung für Leipzig, den Verein und nicht zuletzt jeden der Beachvolleyball gern spielt, arbeitet BeachL e. V. seit nunmehr anderthalb Jahren an dem ambitionierten Projekt.

    Die Finanzierungssumme beträgt 785.000 Euro, davon nahezu die Hälfte gefördert vom Freistaat Sachsen, ohne den der Hallenbau niemals möglich wäre. Der Restbetrag wird aus Darlehen, Spenden, Sponsorings, Eigenleistungen und nicht zuletzt unserer Crowdfunding-Kampagne erbracht.

    Die Baugenehmigung liegt vor, die Planungen sind weit fortgeschritten und der Hallenbauer steht in den Startlöchern. Und so arbeiten die Mitglieder weiter daran – unvorstellbar viele ehrenamtliche Stunden fließen in den Traum, das neue Beachvolleyballzentrum Sunlight Leipzig zu schaffen, in dem BeachL e. V. sich, seinen Nachwuchs- und Leistungssport weiterentwickeln, aber genauso den Wurzeln im Breitensport treu bleiben kann. Wir finden: ein echter Mehrwert für die Stadt Leipzig.

    Das Crowdfunding

    Neben Privatpersonen können auch Unternehmen sich attraktive Prämien sichern und das Vorhaben unterstützen. Der Vorstand zeigt vollen Einsatz und ist sogar bereit, bei Zielerreichung nicht in den sauren Apfel, sondern in eine Zitrone zu beißen. Denn sauer macht ja bekanntlich lustig und für Spaß und gute Laune im Sand steht die Leipziger Beach Community jederzeit.

    Mit einer Vielzahl an Trainings, Treffs, Turnieren und gemeinsamen Abenden am Lagerfeuer kommt groß und klein, Jung und Alt gern zusammen. Nun ruft BeachL e. V. die Community und alle Beachvolleyball Liebhaber auf, fleißig die Werbetrommel zu schlagen. Einfach unter www.leipziger-crowd.de/BeachL (die Aktionsseite wird erst kurz vor Start freigeschaltet) Lieblingsgoodie auswählen, Daumen drücken und die Aktion im besten Fall weitererzählen.

    Mit 21 Punkten gewinnt man einen Satz. BeachL e. V. möchte in 21 Tagen das Ziel für über 1.300 m² Sandfläche im neuen Winterdomizil in Leipzig erreichen, damit die Beach Community trocken und warm im Sand am Netz weiter blocken kann.

    Aktion: 21-tägige Crowdfunding-Kampagne für den Sand vom 15.04. bis 05.05.2021
    Projektsumme: 21.000 Euro durch potenzielle Unterstützer: Privatpersonen, Mitglieder, Fans, Unternehmen, Sponsoren, Volleyballliebhaber
    Plattform: www.leipziger-crowd.de/BeachL (wird erst kurz vor Aktionsstart freigeschaltet)

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige