Artikel zum Schlagwort Kunstrasenplätze

Umweltschädlich, gesundheitsschädlich, nicht recyclebar

Leipzigs Sportdezernat sieht jede Menge Gründe, Gummigranulat aus Kunstrasenplätzen zu verbannen

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserSchön weich ist das Zeug ja, das zur Füllung vieler Kunstrasenplätze verwendet wird. Aber es ist umweltschädlich und giftig. Nicht nur die Grünen waren aufgeschreckt, als die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) im Januar ihren Beschränkungsvorschlag gemäß Anhang XV der REACH-Verordnung (1907/2006/EG) betreffs Kunstrasenplätze veröffentlichte. Auch Leipzigs Sportdezernat war aufgeschreckt und suchte auch gleich Kontakt zu den Sportvereinen. Weiterlesen

Gefährliche Gummifüllung

Leipzigs Grüne fordern Konsequenzen aus drohendem Verbot von Kunstrasenplätzen aus Mikroplastik

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserEben noch waren Leipzigs Sportvereine regelrecht happy, dass sie von der Stadt Förderung für einen Kunstrasenplatz bekamen. Gerade im Jahr 2018 schien das die ideale Lösung bei so einer Dürre und dem enormen Wasserverbrauch, um einen Rasenplatz grün zu halten. Doch auch Kunstrasen hat seine Tücken. Und sein Ende in alter Form droht schneller als gedacht. Weiterlesen

Förderung: Kunstrasenplätze für FC International und SV Lindenau

Foto: L-IZ

Der FC International wird in diesen Tagen den Förderbescheid der Stadt Leipzig für den geplanten Bau eines Kunstrasenplatzes auf der kommunalen Sportplatzanlage im Mariannenpark erhalten. Der Umbau durch den Pächter FC International wird insgesamt 820.800 Euro kosten. Die Stadt fördert mit 377.637 Euro. 218.000 Euro bringt der Sportverein selbst auf, circa 225.250 Euro finanziert der Freistaat Sachsen. Eine Auflage im Fördermittelbescheid gibt vor, dass keine gesundheitsschädlichen Materialien eingebaut werden dürfen. Weiterlesen