Artikel zum Schlagwort Böller

Aktionstag am UKL konfrontiert mit Folgen von Knallkörperverletzungen

„Besser Ohren zuhalten“: Leipziger Schüler erfahren Sprengkraft illegaler Böller

Foto: Stefan Straube/UKL

Jedes Jahr erleiden Kinder zu Silvester und Neujahr schwere Verletzungen, weil sie mit Knallkörpern spielen oder diese unsachgemäß entzünden wollen. Die Folgen können dramatisch sein: ausgedehnte Verletzungen zum Beispiel der Hände, große Schmerzen, lange Krankenhausaufenthalte, viele Operationen. Zum „Tag des brandverletzten Kindes“ am Donnerstag, 7. Dezember, richtete die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie des UKL einen Aktionstag für Leipziger Schüler aus. Sie durften unter anderem erleben, welche Schäden ein nicht zugelassener und damit illegaler Knallkörper anrichten kann. Eine unüberhörbare Demonstration – mit nachhallendem Effekt bei den jungen Zuschauern, so hoffen es die Organisatoren um Prof. Martin Lacher, Direktor der Weiterlesen

Lok Leipzig im Fokus

Diskussionen über Böller und Stadionsprecher, 71.000 Euro für Familienblock

Foto: Jan Kaefer

Einen Tag nach dem unschönen Ende beim Duell gegen RB Leipzig II (0:1) meldet sich der 1. FC Lok zu Wort. Die Fans seien „positiv verrückt“ und nicht „kriminell“ heißt es in einer Club-Mitteilung zu den Vorfällen am Spielende. Aus dem Zuschauerbereich waren zwei Böller Richtung Linienrichter geflogen, einer traf auch Ex-Teammanager René Gruschka. Stadionsprecher Mirko Linke warf sich verbal den Krawallos entgegen und wurde trotzdem zur medialen Zielscheibe. Weiterlesen

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. RB Leipzig II 0:1 – Einer gegen Fünftausendsechshundertzehn

Foto: Jan Kaefer

Der 1. FC Lok hat nach fast zwei Jahren wieder eine Heimniederlage einstecken müssen. RB Leipzig II durchbrach mit dem 1:0-Sieg im Bruno-Plache-Stadion die lange Serie. Während Palacios vor 5.610 Zuschauern den Siegtreffer für die rot-weißen Gäste markierte, zerstörte ein Hohlroller am Ende die prächtige Fußballatmosphäre. Weiterlesen