2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

BVB

Die berechtigte Frage: Wem gehört denn eigentlich diese verflixte Stadt?

Wem gehört die Stadt? Das ist im Grunde das große Thema, das sich jetzt in Leipzig auf die Tagesordnung drängelt. Jetzt, wo es enger wird in der Stadt und immer mehr kreative Projekte, die in den letzten Jahren Leipzig als experimentelle Probiermeile auszeichneten, unter Druck geraten. „Kommerz frisst Kultur“ steht diesmal riesengroß auf Seite 1 der „Leipziger Zeitung“ zu lesen.

Gesperrte Süd, 100.000 Euro und schimpfende Fans: BVB nicht mehr auf Bewährung

Wenn es so kommt, werden sich die derzeit viertplatzierten Borussen an das zurückliegende 1:0 gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig noch einmal sichtbar erinnern. Wie der Kontrollausschuss des DFB am heutigen 10. Februar bekanntgab, soll der Dortmunder Verein wegen der Vorfälle im Stadion in einem kommenden Bundesligaspiel vor einer leeren Südtribüne antreten. Nachdem eine Teilsperrung der berühmten „Wand“ bereits wegen mehrerer anderer Vorfälle 2016 ausgesprochen und zur Bewährung ausgesetzt war, soll es nun die gesamte fast 25.000 Zuschauer fassende Tribüne sein.

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben die Vorkommnisse am Rande des Bundesliga-Spiels gemeinsam aufgearbeitet

Während eines Treffens auf Führungsebene haben Verantwortliche von Borussia Dortmund und RB Leipzig am heutigen Donnerstag die Vorkommnisse am Rande des Bundesliga-Spiels zwischen den beiden Klubs aufgearbeitet.

Ermittlungen nach der Spielbegegnung BVB – RB Leipzig: Hinweisportal für Upload von Video- und Fotomaterial

Die Polizei Dortmund beschäftigt sich weiterhin intensiv mit den Ermittlungen zu den Vorfällen rund um die Bundesligabegegnung des BVB gegen RB Leipzig. Weiterhin bittet sie Zeugen, diese Ermittlungen durch Hinweise und durch Video- und Fotomaterial zu unterstützen.

Nach Gewaltexzess: Oberbürgermeister Sierau und Jung fordern hartes Durchgreifen

Die Oberbürgermeister der Städte Dortmund und Leipzig, Ullrich Sierau und Burkhard Jung, sind entsetzt nach den Ausschreitungen und Gewaltexzessen beim Spiel des BVB gegen RB Leipzig am vergangenen Samstag. Gemeinsam fordern sie ein hartes Durchgreifen gegen die Gewalttäter. Sowohl der Deutsche Fußballbund (DFB), die Polizei, die Justiz sowie die Führung des BVB sind aufgefordert, mit aller Konsequenz die Ausschreitungen aufzuklären und harte Strafen zu verhängen.

Das finale Eigentor der Borussen: Wie wäre ein 3-Punkteverzicht?

Nun hat der BVB wohl ein ähnliches Problem, wie dereinst Lokomotive Leipzig. Nach den Übergriffen beim gestrigen Auswärtsspiel auf RB Leipzig-Fans müsste eigentlich eine Zäsur in Dortmund anstehen. Erst kam es bei der Anreise und während des Spiels in teils straßenschlachtartigen Angriffen auf ältere RB-Fans, Frauen und Kinder bis ins Stadion hinein. Vor dem Stadion wurde – anfangs weitgehend hilflos von der Polizei beobachtet – mit Dosen und Steinen geworfen. Auch die RB-Mannschaft soll bei der Anreise teilweise behindert worden sein, doch auch im Stadion warteten ungewöhnliche Bilder. Transparente mit klaren Gewaltaufrufen zierten die „gelbe Wand“. Und weitere Übergriffe fanden statt.

Thomas Feist (CDU): „BVB ein schlechter Gastgeber“

Die Angriffe auf Leipziger Spieler und Fans am Rande des Bundesligaspiels Borussia Dortmund gegen RB Leipzig verurteilt der Leipziger Bundestagsabgeordnete Thomas Feist aufs Schärfste: „Angriffe auf Spieler und Gewalt gegen Leipziger Anhänger, auch gegen Frauen und Kinder – das ist menschenverachtend, widerlich und hat mit Fairness nichts zu tun. Zunächst hoffe ich, dass alle RB-Fans gesund nach Leipzig zurückkommen.“

RB Leipzig ohne Stammoffensive nach Dortmund

Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund hat seit dem 4. April 2015 kein Heimspiel in der Bundesliga mehr verloren. Dass die Serie am Samstagabend gegen Neuling RB Leipzig enden wird, ist unwahrscheinlich. Denn bei den Gästen fällt fast die komplette Stamm-Offensivabteilung aus.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -