Artikel zum Schlagwort Funkenburgbrücke

Noch ein paar Steine, ein Steg und ein bisschen Farbe

Elstermühlgraben an der Thomasiusstraße soll Ende Mai endlich fertig sein

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls die Funkenburgbrücke auch im Januar noch nicht für den Kraftverkehr freigegeben wurde, wurde Manfred Rauer, Stadtrat der SPD, unruhig. Denn das freizulegende Stück Elstermühlgraben zwischen Thomasiusstraße und Lessingstraße ging damit noch einmal in die Verlängerung. Also fragte er besorgt an bei Leipzigs Verwaltung: Wann wird das Prachtstück denn nun fertig? Weiterlesen

Ein Scheck aus Dresden

Nun sind auch die 1,2 Millionen Euro für die neue Funkenburgbrücke verfügbar

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo kann man natürlich auch Politik machen – und irgendwie auch ein bisschen Wahlkampf. Derzeit reisen sächsische Minister und Staatssekretäre durchs ganze Land und verteilen die Gelder, die man im Investitionsprogramm „Brücken in die Zukunft“ für die Kommunen bereitgestellt hat, einzeln und persönlich an die Empfänger. In Leipzig gab es am Mittwoch, 2. August, so einen Termin für die Funkenburgbrücke. Weiterlesen

Staatssekretär Mangold übergibt Förderbescheid an die Stadt Leipzig

„Brücken in die Zukunft“ – 1,2 Millionen Euro für Neubau der Funkenburgbrücke

Foto: SMWA

Staatssekretär Hartmut Mangold hat heute einen Förderbescheid aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ an Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, übergeben. Die Fördermittel in Höhe von rund 828.000 Euro stehen für den Neubau der Funkenburgbrücke (Thomasiusstraße) zur Verfügung. Dabei handelt es sich um den 3. Bauabschnitt zur Öffnung des Elstermühlgrabens, der vor rund 60 Jahren ebenso wie der Pleißemühlgraben verrohrt worden war. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Weiterlesen

Freie Bahn für die Öffnung des Elstermühlgrabens

Ab Montag werden die Bäume zwischen Thomasiusstraße und Lessingstraße gefällt

Foto: Ralf Julke

Es ist so ein richtiges Jahrzehnteprojekt, diese Öffnung des Elstermühlgrabens. Erst hat es über zehn Jahre gebraucht, um die Öffnung des in den 1960er Jahren verrohrten Mühlgrabens überhaupt zu beschließen. 2004 kam der Beschluss endlich zustande. Aber auch nur, weil der Neubau des Ranstädter Steinweges im Vorfeld der Fußball WM 2006 drängte. Mit bekannten Folgen. Weiterlesen