Artikel zum Schlagwort Gundula Schulze Eldowy

Zuhause ist ein fernes Land

Das Zeitgeschichtliche Forum zeigt die frappierend authentischen Fotografien Gundula Schulze Eldowys

Foto: Ralf Julke

Diese Ausstellung wollte Jürgen Reiche unbedingt als eine der ersten machen, wenn er sein Amt als Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig antritt: "Zuhause ist ein fernes Land". Am Dienstagabend, 25. November, wurde sie offiziell eröffnet. Mit der Fotografin dieser eindrucksvollen Bilder: Gundula Schulze Eldowy. Weiterlesen

Der große und der kleine Schritt

Gundula Schulze Eldowys Farbfotos aus den letzten Jahren der DDR

Foto: Ralf Julke

Dieses Jahr ist ein großes Jahr für Gundula Schulze Eldowy. In Berlin eröffnete am 9. Dezember die Ausstellung "Gundula Schulze Eldowy - Die frühen Jahre" im C/O Berlin - International Forum Visual Dialogues. Bis zum 26. Februar ist sie dort zu sehen. Und kurzerhand legte der Lehmstedt Verlag ein drittes Buch der 1954 geborenen Fotografin vor. Weiterlesen

Am fortgewehten Ort

Geschichten vom Lebendigsein in einer vom Geld besessenen Welt

Cover: Lehmstedt Verlag

Beim Durchblättern des Bildbandes "Berlin in einer Hundenacht" kommt man des öfteren ins Grübeln und fragt sich: Welche Geschichte steckt dahinter? Liefen diese vom Leben gezeichneten Gestalten der Fotografin einfach so vor die Linse? Immerhin ist es ja nicht das Berlin, das die DDR-Bürger aus ihren Medien kannten. - Gundula Schulze Eldowy hat tatsächlich die Geschichten hinter ihren Bildern erzählt. Weiterlesen

Berlin in einer Hundenacht

Gundula Schulze Eldowys Bilder aus einem verschwundenen Stück Zeit

Foto: Ralf Julke

Ostberlin zwischen 1977 und 1990 - das war wie eine gefrorenes Stück Geschichte. Während am Stadtrand wuchtige Plattenbausiedlungen wie Marzahn und Hellersdorf auf dem Boden gestampft wurden, waren alte Kieze wie der Prenzlauer Berg dem stillen Verfall preisgegeben. Und nicht nur die bröckelnden Hausfassaden waren für Fotografen interessant. Weiterlesen