Artikel zum Schlagwort Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt bekommt wohl doch einen anderen Dreh

Die Gründung eines CDU-nahen Instituts für 37 Millionen Euro ist nun hoffentlich vom Tisch

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wird nun wohl doch nicht das befürchtete Gefälligkeitsinstitut, wie es sich einige sächsische Strippenzieher gewünscht haben, dieses „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“, für das das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt Interessenbekundungen bis spätestens zum 1. März 2018 einsammelt. Und zwar für zehn beteiligte Institutionen und einen ganzen Strauß von Forschungsfeldern. Weiterlesen

Ein nebelhaftes Institut für Einwanderungspolitiker?

Grüne fordern eine wissenschaftliche Grundlage für das geplante Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Foto: Ralf Julke

Ausweichen, rausreden, abwiegeln. Zumindest liest es sich so, wenn das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMF) versucht, den 37 Millionen Euro teuren Beschluss des Bundestages aus dem Herbst 2016 irgendwie zu erklären. Es geht um das „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“, das in Sachsen entstehen soll. Und das auf Anregung sächsischer Politiker ins Bundesbudget kam. Ein bekannter Professor taucht dabei auf. Weiterlesen

„Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ entwickelt sich zu einer Polit-Posse

37 Millionen Euro für ein Wunsch-Institut mit parteipolitischer Marschrichtung?

Foto: Ralf Julke

Es sieht ganz so aus, als würden wieder ein paar Millionen Euro für eine politische Schnapsidee in den sächsischen Sand gebaut. Im November beschlossen CDU, CSU und SPD in Berlin – „in einer Nacht- und Nebelaktion“, wie Claudia Maicher sagt – 37 Millionen Euro für die Gründung eines „Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ in Sachsen auszugeben. Eine Polit-Posse nennt es Claudia Maicher, Landtagsabgeordnete der Grünen. Weiterlesen

„Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“

Grüne verlangen Forschungskonzept und klare, transparente Verfahren bei Ansiedlung oder Neugründung eines Instituts

Foto: Juliane Mostertz

Zur Förderung und den Plänen eines „Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ erklärt Dr. Claudia Maicher, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Zustand unserer Gesellschaft, Demokratie- und Konfliktforschung ist für das Zusammenleben in Sachsen und Europa wichtig. Wenn dafür 37 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren vom Bund in Sachsen zur Verfügung gestellt werden sollen, braucht es ein Forschungskonzept und klare, transparente Verfahren bei Ansiedlung oder Neugründung eines Instituts. Ich möchte wissen wie die Wissenschaftsministerin diesen Prozess begleitet und welche Ressourcen vom Land bereitgestellt werden.“ Weiterlesen

Koalitionsstreit um ein Phantom-Institut

Falk Neubert (Linke): „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ an die Uni Leipzig vergeben

Foto: DiG/trialon

Die Leipziger Volkszeitung berichtet heute über den Streit von CDU und SPD über ein vom Bund beschlossenes „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ („Bund zahlt 37 Millionen Euro für Dresdner ,Denkfabrik‘“). Dazu erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Falk Neubert: Der Streit zwischen den Koalitionären um ein „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“, das bislang ein Phantom ist, ist bizarr. Die SPD fühlt sich von der CDU über den Tisch gezogen und die Christdemokraten freuen sich über ihren Coup. Weiterlesen