4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, 20. Januar 2021

ARCHIVE

Tägliches Archiv Nov 16, 2017

Es rauscht weiter: Twitter in real + Video

Das Video auf Facebook beginnt ab 12:28 Uhr an diesem 16. November 2017. Zwei Personen werfen Twitterfeeds eines mittlerweile deutschlandweit bekannten Leipziger Jura-Professors an die Wand, immer wieder rotieren die Sinnsprüche über „die Araber“, die „Afrikaner“, „den Islam“ und das „weiße Europa“ vor den Studenten. Als Dr. Thomas Rauscher den Hörsaal betritt, begrüßt ihn der Student am Pult mit einer Bemerkung auf seine offenbar gute Laune. Seit gestern Abend hat der seit 1993 an der Uni Leipzig tätige Professor seinen Twitteraccount gelöscht. Der Inhalt jedoch verfolgte ihn nun bis in die eigene Lehrveranstaltung hinein.

Mal wieder an der inneren Jahnallee: Motorrollerfahrerin verunglückt

Am 8. November gegen 15 Uhr passierte es das erste Mal wieder. Ein 80-jähriger Rentner wird auf der inneren Jahnallee auf Höhe Leibnizstraße von einem Lkw erfasst und verunglückt tödlich. Der genaue Hergang bleibt unklar, doch eines ist sicher: die enge Straße ist zugeparkt, einspurig und unübersichtlich. Der Unglücksort selbst ist nur wenige Meter entfernt von der Stelle, wo am 1. Mai 2017 eine 23-jährige Radfahrerin tagsüber unter eine Bahn geriet und sich schwer verletzte. Am Donnerstag, 16. November, kurz vor 18 Uhr knallt es dann erneut. Dieses Mal erwischt es eine Motorrollerfahrerin .

OBM Jung: Mitarbeiter müssen Managementfehler ausbaden

Zu den angekündigten Werksschließungen von Siemens in Leipzig und Görlitz äußert sich Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Milliardengewinn und gleichzeitig der Rausschmiss von tausenden Mitarbeitern – Siemens zeigt, dass das leider kein Widerspruch ist. Wir haben es hier mit einem Weltkonzern zu tun, der jede Verantwortung für Mitarbeiter und Regionen von sich weist und stattdessen Buchhalter entscheiden lässt.“

Sören Pellmann (Linke): Werkschließungen stoppen!

Bereits am letzten Sonnabend erklärten die Delegierten des Linken Stadtparteitages, dass sie „solidarisch an der Seite der Kolleginnen und Kollegen der Siemens Compressor Systems GmbH in Plagwitz in ihrem Kampf um den Erhalt der 270 Arbeitsplätze stehen.“ In ihrer einstimmig angenommenen Erklärung forderten sie den Konzern auf „seiner sozialen Verantwortung nachzukommen und die Arbeitsplätze in Plagwitz zu erhalten.“

CDU-Fraktionschef Frank Kupfer enttäuscht von Siemens Konzernentscheidung

Heute hat die Siemens AG ihre Schließungspläne im Bereich Power & Gas an den Standorten in Leipzig und Görlitz verkündet. Davon betroffen sind mehr als 900 Mitarbeiter. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Frank Kupfer, erklärt dazu: „Das ist eine unverantwortliche Entscheidung von Siemens! Der Technologiekonzern schließt trotz Rekordgewinne wirtschaftlich gesunde Standorte im Osten, um woanders billiger zu produzieren und damit vielleicht unrentable Standorte im Westen zu stützen. Wir haben für diese Schließungen kein Verständnis, sie schaden dem Vertrauen der Sachsen in die Marktwirtschaft.“

Grüne fordern Siemens auf, seine Standortentscheidungen nochmals kritisch zu überprüfen

Der Elektrokonzern Siemens wird laut eigener Pressenmitteilung seine Werke in Görlitz und Leipzig mit zusammen etwa 920 Arbeitsplätzen schließen. Dazu erklärt Gerd Lippold, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Ich bin empört über diese Entscheidung, die bei Umsetzung zur kompletten Standortschließung führen würde und erkläre die Solidarität der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen mit den betroffenen Menschen.“

Schaper/Neuhaus-Wartenberg (Linke): Eine Krankenkasse für alle!

Zur Landtagsdebatte über den Antrag der Linksfraktion „Gesetzliche Krankenversicherung für Beamte, Selbstständige und Freiberufler – eine Kasse für alle!“ (Drucksache 6/8129) erklärt die gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin Susanne Schaper: „Sachsens Regierung muss auf der Bundesebene dafür streiten, dass es eine gesetzliche Krankenversicherung für alle gibt. Im ersten Schritt sollen Beamte, Selbständige und Freiberufler in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Es ist kein Wunder, dass die Verbände der Privaten Krankenversicherungen gegen solche Pläne Sturm laufen.“

CDU-Landtagsabgeordnete der Region Leipzig lehnen die Schließungspläne der Siemens AG einhellig ab

Die in der „Leipziger Runde“ zusammenarbeitenden CDU-Landtagsabgeordneten der Region Leipzig, die sich in der letzten Tagen bereits einstimmig hinter den von der IG-Metall initiierten Aufruf „ Siemens bleibt in Plagwitz! – Für den Erhalt des Leipziger Turboverdichterwerks“ stellten, erklären, dass Sie die heute vom Vorstand der Siemens AG verkündeten Schließungspläne für die Sächsischen Siemens-Standorte Leipzig (2020) und Görlitz (2023) nicht billigen können.

Gebhardt/Schultze (Linke): Druck auf Siemens-Konzern erhöhen

Zu den heute angekündigten Plänen, das Görlitzer und Leipziger Siemenswerk zu schließen, erklärt der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt: „Es rächt sich, dass im Osten zwar kleine leistungsstarke Struktureinheiten geschaffen worden sind, es aber keine Firmensitze und Forschungseinrichtungen der großen global agierenden Unternehmen gibt. Dies ist Spätfolge einer verfehlten Treuhandpolitik.“

Leipziger Kripo sucht weiterhin dringend Zeugen nach Tötungsdelikt in Plagwitz

Die Leipziger Kripo sucht weiterhin dringend Zeugen zu einem tödlichen Angriff auf einen 34-Jährigen. Der Mann war in den Abendstunden des 1. Oktober 2017 vor dem Mehrfamilienhaus in der Leipziger Eduardstraße 1 von einem Unbekannten angegriffen und tödlich verletzt worden. Trotz intensiver Rettungsbemühungen verstarb er noch in der Nacht zum 2. Oktober 2017.

Kolbe/Jurk (SPD): Werksschließungen von Siemens sind ein fatales Signal für den Osten

Daniela Kolbe, Generalsekretärin der SPD Sachsen und SPD-Bundestagsabgeordnete in Leipzig, und Thomas Jurk, SPD-Bundestagsabgeordneter im Landkreis Görlitz, äußern sich zu den angekündigten Werksschließungen von Siemens in Leipzig und Görlitz: „Wir verurteilen die Entscheidung des Siemens-Konzerns, die Werke in Leipzig und Görlitz zu schließen. Das ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten, sondern auch ein fatales Signal für die wirtschaftliche Entwicklung Ostdeutschlands. Gerade hier haben große deutsche Unternehmen eine besondere Verantwortung für jeden einzelnen Industriejob. Deshalb ist die Entscheidung von Siemens für einen solch radikalen Kahlschlag empörend und wird auf unseren entschiedenen Widerstand stoßen“, so der Görlitzer Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk.

Thomas Baum (SPD): Siemens handelt unverantwortlich

„Die Entscheidung von Siemens, die Standorte in Leipzig und Görlitz in den kommenden Jahren zu schließen, ist an Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten. Es werden nicht nur tausende Jobs gefährdet. Mit solchen Entscheidungen wird auch die Zukunft ganzer Industrieregionen ohne Not erneut in Frage gestellt. Der Weltkonzern Siemens hat zuerst eine Verantwortung für seine Arbeitnehmer und für die Region. Siemens muss dieser gerecht werden und nicht nur an die Dividende seiner Aktionäre denken“, Thomas Baum, Sprecher für Wirtschafts- und Strukturpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Abgeordneter aus der Oberlausitz, am Donnerstag zur Ankündigung von Siemens, die sächsischen Werke in Leipzig und Görlitz zu schließen.

SPD-Bürgerbüro Petra Köpping in Markkleeberg ist Annahmestelle für Aktion „Weihnachtspäckchen für Zarnesti“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Mitglied des Sächsischen Landtages unterstützt in diesem Jahr mit ihrem Bürgerbüro die Große Kreisstadt Markkleeberg an der Geschenkaktion „Weihnachtspäckchen für Zărneşti“.

Musikalischer Salon mit Patrick Vogel und Ugo D’Orazio in der Oper Leipzig

Von schmerzlicher Sehnsucht und brennendem Liebesleid, aber auch von Einsamkeit und geradezu weltentrückter Innigkeit weiß Tenor Patrick Vogel gleich mehrere Lieder zu singen. Am Samstag, 18. November, 15 Uhr bietet der Tenor unter dem Motto „An die ferne Geliebte“ im Konzertfoyer des Opernhauses Lieder von Ludwig van Beethoven, Franz Liszt und Gustav Mahler dar. Studienleiter Ugo D’Orazio begleitet ihn am neuen Konzertflügel, einer Leihgabe mit freundlicher Unterstützung der Firma Steingraeber & Söhne.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Wirtschaftsminister Martin Dulig zur heutigen Verlautbarung von Siemens

Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Wirtschaftsminister Martin Dulig sind sich einig, dass die heute durch die Siemens AG vorgestellten Schließungspläne im Bereich Power & Gas an den Standorten in Leipzig und Görlitz unverantwortlich sind. In Sachsen wären mehr als 700 Mitarbeiter in Görlitz und rund 200 Mitarbeiter in Leipzig betroffen.

Stilbruch, Dirk Michaelis, „Echo“ und das Orchester „medicanti“ gastieren am 21. November im Leipziger Täubchenthal

Die 2005 als ehemalige Straßenmusik-Formation gegründete Band Stilbruch ist am 17. November zu Gast im Leipziger Täubchenthal. Unter dem Motto „Stilbruch & Freunde“ wird Stilbruch zusammen mit dem Orchester „medicanti“, dem Sänger Dirk Michaelis und dem Dresdner Vokal-Ensemble „Echo“ Songs des aktuellen Albums „Nimm mich mit“, Klassiker der 12-jährigen Bandgeschichte und bekannte Titel der Gäste präsentieren. „Wir freuen uns riesig auf unser Heimspiel in Leipzig und noch dazu mit so wunderbaren Gästen – das wird ein ganz besonderer Abend!“ schwärmt Sänger Sebastian Maul (34).

Neues System zur Anzeige von Geburten ist gestartet worden

Mehr Bürgerfreundlichkeit hat sich das Standesamt auf seine Fahnen geschrieben. In Zusammenarbeit mit Leipziger Geburtskliniken bietet es eine neue Dienstleistung an. Heute starteten Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning und Standesamts-Leiter Uwe Bernhardt den neuen Service. Ulrich Hörning erklärte: „Mit diesem Service erweitert die Stadtverwaltung ihr Angebot für die Bürger. Durch das Anpassen von Abläufen können junge Eltern Wege sparen. Gelungen ist uns das mit großer Unterstützung und Beteiligung der Kliniken. Darüber freue ich mich besonders.“

Steffen Freund hält Laudatio bei Business-Champion-Award

Ohne seine Angestellten und die vielen ehrenamtlichen Helfer würde es den 1. FC Lok Leipzig als den größten und einen der traditionsreichsten Fußballvereine der Stadt Leipzig sicher nicht mehr geben. Dafür wurden die Blau-Gelben am Mittwochabend im Passage Kino mit dem Business-Champion-Award 2017 in der Kategorie für außergewöhnlich erfolgreiches Vereinsmanagement vom Concept4sport e.V. ausgezeichnet.

Japan: Wirtschaftsbürgermeister erwartet Zusammenarbeit im Bereich Biotechnologie

Die von Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht geleitete Wirtschaftsdelegation ist nach erfolgreichen Gesprächen über unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit in den Städten Tokio und Kobe sowie in der Region Toyohasi zurückgekehrt. Weitere Teilnehmer waren Dr. Randy Kurz (Transfer Manager BIO NET Transfergesellschaft) sowie der Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Leipzig, Roy Richter.

Die 3. Notenspur-Nacht der Hausmusik lockt Besucher

Wenn am 25.11.2017 um 19 Uhr an 68 Hausmusikorten die Teelichter hinter den Kerzenschirmen mit dem Gemälde von Rainer Cornelius aufleuchten, dann ist Hausmusik-Zeit in Leipzig. Das weltweit größte Hausmusikereignis lockt auch in diesem Jahr mit einer musikalischen Bandbreite von Barock bis Rock das Publikum in fast 70 Hausmusikorte. Etwa ein Drittel aller Veranstaltungen ist bereits ausgebucht, aber Musikliebhaber finden für nahezu jedes Genre auch noch freie Plätze.

Aktuell auf LZ