NOFV

Wie bereits im Frühjahr (Foto), endete das Heimspiel der BSG Chemie Leipzig gegen den BFC Dynamo mit einem 1:1-Unentschieden. Foto: Jan Kaefer (Archiv)
Sport·Fußball

BSG Chemie Leipzig vs. BFC Dynamo 1:1 – Protest und Punkteteilung

„Es ist absolut geil, wieder da zu sein!“, war der erste Satz von Miroslav Jagatic auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Ein operativer Eingriff hatte den Chemie-Trainer die letzten vier Spieltage zum Zuschauen gezwungen. Den erhofften Heimsieg verpasste der 46-Jährige am Dienstagabend bei seiner Rückkehr an die Seitenlinie nur knapp. Lange hatten die Leutzscher nach […]

Zweikampf im Fußball-Regionalligaspiel BSG Chemie Leipzig gegen BFC Dynamo in der vergangenen Saison.
Sport·Fußball

Wegen rechtsextremer Demo: Traditionsduell BSG Chemie gegen BFC Dynamo soll verschoben werden

Die BSG Chemie hatte sich auf ein stimmungsvolles Traditionsduell mit dem BFC Dynamo gefreut. Nächste Woche, am frühen Samstagnachmittag, dem 26. November, sollte die Regionalliga-Partie im Alfred-Kunze-Sportpark angepfiffen werden – ausverkaufte Hütte inklusive. Doch daraus scheint erstmal nichts zu werden. Die Polizei hatte beim Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) eine Verlegung gefordert, da am selben Tag unter […]

NOFV-Präsident Hermann Winkler wird von den Vereinen der Regionalliga Nordost in die Pflicht genommen. Foto: Jan Kaefer
Sport·Fußball

NOFV-Vereine wollen heißes Aufstiegs-Eisen schmieden: „Wir werden nicht lockerlassen!“

Im Laufe der letzten Jahre drohte die Glut zu erlöschen. Doch jetzt entfachten die Fußballvereine aus der Regionalliga Nordost das Feuer der Diskussion zur großen Flamme, in der das heiße Eisen namens „Aufstiegsregelung 3. Liga“ endlich in eine sportlich gerechte Form geschmiedet werden soll. Dafür machen sich die Vereine nun konsequent gegenüber dem Nordostdeutschen Fußballverband […]

Rangelei zwischen den beiden Mannschaften nach Abpfiff. Lucas Surek (11, Chemie) schlägt Bogdan Rangelov (7, Lok Leipzig) die Trinkflasche aus der Hand und trifft ihn mit der Hand am Kinn. Foto: Jan Kaefer
Sport·Fußball

NOFV verfasst Sonderbericht: Derby-Gerangel könnte noch ein Nachspiel haben + Bildergalerie

Das Gerangel zwischen den Mannschaften des 1. FC Lok Leipzig und der BSG Chemie vom Sonntag, 16.10.2022, wird wahrscheinlich ein Nachspiel haben. Beide Teams waren Minuten nach dem Abpfiff in eine handfeste Keilerei verwickelt. Der Sicherheitsbeobachter des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV) hat die Szenerie von der Tribüne beobachtet und einen Sonderbericht verfasst. Beide Vereine beschuldigen sich […]

Derbyzeit in Leipzig - die Schlachtenbummler als das eigentliche Event? Foto: Jan Kaefer
Leben·Fälle & Unfälle

Derby-Nachwehen bei Lok und Chemie: „Zigeuner, Juden, Ultras Chemie“ laut Staatsanwaltschaft Leipzig nicht strafbar

Das Derby vom 22. November 2017 hat für beide Leipziger Vereine ein langes Nachspiel. Bei der BSG Chemie geht man bereits gegen das Urteil des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) vom 22. Januar 2018 juristisch vor. Während Lokomotive Leipzig vor allem wegen eines angesägten Zaunes und einem Übergriffversuch auf den gegnerischen Block im Bruno-Plache-Stadion zu einer Geldstrafe von 12.000 Euro verurteilt wurde, mussten die Chemiker wegen „unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in drei Fällen“ eine 10.000-Euro-Strafe entgegennehmen. Neben weiteren Ermittlungen waren zudem die Polizei und die Staatsanwaltschaft Leipzig mit den antisemitischen Rufen während des mehrfach unterbrochenen Spiels beschäftigt.

Die „Fanszene Lokomotive Leipzg“ steht im Fokus nach den Böllerwürfen am 11.09.. Foto: Jan Kaefer
Sport·Fußball

Die Quittung: Lokomotive muss gegen Budissa Bautzen auf Einnahmen verzichten

Der 11. September 2016 hätte für Lok mit einem 0:1 verlorenen Spiel gegen RB Leipzig II. enden können und es wäre gut gewesen. Stattdessen eskalierte in der letzten Spielminute im Bruno-Plache-Stadion aus dem Dammsitz heraus urplötzlich die Stimmung. Feuerzeuge, Bierbecher, teils mit herumliegendem Schotter gefüllt und zwei Böller flogen. Richtung Linienrichter Steffen Hösel, Richtung Lok-Betreuer René Gruschka, beide wurden verletzt. Nun hat das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) entschieden: 3.000 Euro Strafe und ein leerer Dammsitz am 30. Oktober gegen Bautzen sind die Folge.

Scroll Up