Tag: 9. März 2018

Gibt's auch digital: Leipziger Amtsblatt. Screenshot: L-IZ
Politik·Leipzig

SPD-Stadträtin ärgert sich über vorsintflutliche Amtsblatt-Zustände in Leipzig + Video

SPD-Stadträtin Nicole Wohlfarth ist nicht die Einzige, die die Amtsblattverteilung in Leipzig für vorsintflutlich hält. Gerade deshalb, weil sie von Anfang an nie wirklich flächendeckend funktioniert hat und gerade viele Leipziger, die das Amtsblatt unbedingt haben wollen, keines bekommen. Und bei anderen liegt der Zeitungstapel vom Regen durchnässt vorm Haus. Mit der Nicht-Entscheidung vom 28. Februar hadert sie natürlich.

Blick in die nördliche Georg-Schwarz-Straße: Hier wird ab April gebaut. Foto: Ralf Julke
Wirtschaft·Mobilität

Das Wichtigste ist erst einmal der Erhalt der Leistungsfähigkeit des Netzes in der wachsenden Stadt

Die Vokabeln tauchen schon auf: „wachsende Stadt“ und „steigende Fahrgastzahlen“. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben sie auch in ihre Mitteilung zu den Investitionen im Jahr 2018 einfließen lassen. Obwohl es bei den Projekten im Umfang von 30 Millionen Euro erst einmal um den Erhalt der Leistungsfähigkeit geht. Eine Leistungssteigerung steckt da noch gar nicht drin.

Alter Verlauf des Pleißemühlgrabens an der Hauptfeuerwache. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

Noch bis zum 18. März können sich alle an der Entscheidungsfindung zum Pleißemühlgraben beteiligen

Es war ein Kräftemessen auf gleichem Niveau, etwas, was Leipzigs Verwaltung eher selten erlebt, wenn sie sich denn einmal einer richtigen Bürgerbeteiligung öffnet. Aber wenn es um die Öffnung der alten Leipziger Mühlgräben geht, dann ist kein Verein so kompetent wie der Neue Ufer e.V.. Und Vereinsvorsitzender Heinz-Jürgen Böhme bot am Mittwoch, 7. März, überzeugend Paroli bei der 2. Bürgerinformationsveranstaltung zur Öffnung des Pleißemühlgrabens an der Hauptfeuerwache.

Auffahrt zur südlichen Georg-Schwarz-Brücke. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

Stadtbezirksbeirat Alt-West fordert eine umfassende Bürgerbeteiligung zum Neubau der Georg-Schwarz-Brücken

Da hat es sich Leipzigs Verwaltung wohl wieder zu einfach gemacht. Oder die Leute fehlten, die Zeit wurde knapp, die Fördergelder müssen beantragt werden ... Jedenfalls wirkten die Umbaupläne für die neuen Georg-Schwarz-Brücken, die die Verwaltung im Februar vorlegte, erstaunlich alt. Wie aus der Zeit gefallen. Ein Riesen-Koloss im Stil der 1990er Jahre. Und eine Bürgerbeteiligung gab’s auch nicht? Die beantragt jetzt ganz offiziell der Stadtbezirksbeirat Alt-West.

Harald Hauswald, Lutz Rathenow: Ost-Berlin. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Hauswalds und Rathenows Kultbuch aus grauer Vergangenheit in seiner sechsten Verwandlung

Die drei so trübe dreinblickenden Herren in der U-Bahn kennen viele Liebhaber der exzellenten Doku-Fotografie schon aus Bildbänden, die im Leipziger Lehmstedt Verlag erschienen. Dort hat der Berliner Fotograf Harald Hauswald längst seinen verdienten Platz gefunden mit seinen eindrucksvollen Berlin-Fotografien der späten DDR-Zeit. Und viele von ihnen erschienen schon 1987 in diesem höchst subversiven Buch, das er gemeinsam mit dem Dichter Lutz Rathenow gemacht hat.

Melder vom 9.3.2018

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

„Digitaler Stammtisch“ Seniorenbüro Alt-West zu Onlineapotheken

„Die Arznei mit einem Klick: Zu Risiken und Nebenwirkungen von Onlineapotheken“. Unter dieser Überschrift steht der nächste „Digitale Stammtisch“ im Seniorenbüro Alt-West, Saalfelder Straße 12. Dieser findet am Dienstag, dem 20. März 2018 ab 15:30 Uhr statt. Medikamente von zu Hause über das Internet bestellen? Als Experte zum Thema steht Tomasz Tomczyk von der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD) zur Verfügung. Interessierte aus Seniorenvereinen sowie andere Interessierte sind herzlich willkommen.

Wortmelder

NABU Sachsen lädt ein zum 7. Sächsischen Naturschutztag

Der Naturschutztag 2018 im Kloster Nimbschen widmet sich dem Thema intakte, naturnahe Gewässer und gesunde Wälder. Am 24.03.2018 veranstaltet der NABU Sachsen im Kloster Nimbschen bei Grimma den 7. Sächsischen Naturschutztag. Thema des diesjährigen Naturschutztags ist der Umsetzungsstand der Sächsischen Biodiversitätsstrategie 2020 in den Bereichen Gewässer und Wälder.

Martin Dulig, Landesvorsitzender der SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser
Wortmelder

Martin Dulig (SPD): Kommunalpolitikerin Giffey ist ein echter Gewinn für das Bundeskabinett

Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen, äußert sich zu den heute vorgestellten Ministerinnen und Ministern der SPD in der neuen Bundesregierung. „Die SPD geht mit einem starken Team in die neue Bundesregierung. Am Kabinettstisch wird die SPD mit reichlich fachlicher Kompetenz, politischer Erfahrung und viel Engagement vertreten sein. Jetzt kann die Arbeit für das Land richtig losgehen,“ so Martin Dulig.

Endlich wieder "daheeme": Das Lok-Emblem kehrt offiziell nach Probstheida zurück. Foto: Jan Kaefer
Sportmelder

NOFV setzt Nachholspiele an – Alle Termine bis zum Saisonende festgelegt

Am heutigen Freitag hat der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) die ausgefallenen Spiele des 1. FC Lok neu angesetzt und ebenso die noch nicht terminierten Spiele bis zum Saisonende festgelegt. Dabei verzichtete der Verband laut eigener Aussage bewusst auf Freitagsspiele, um den Mittwoch als Nachholpieltag freizuhalten. Diese Vorgehensweise war notwendig geworden, da viele Vereine fünf bis sechs Nachholspiele absolvieren müssen. Die Wünsche der Vereine konnten daher nur begrenzt berücksichtigt werden, da die Ansetzung der Meisterschaftsspiele und Nachholspiele oberste Priorität hat.

Volkshochschule Leipzig. Foto: Stadt Leipzig
Wortmelder

VHS führt Weiterbildung für Ehrenamtliche in Vereinen fort

Ehrenamts-Arbeit in Vereinen ist auch mit Herausforderungen verbunden: Ehrenamtliche suchen z.B. Kooperationspartner, Gleichgesinnte, Rat und Unterstützung. All das kann man beim Vereinsfrühstück der Volkshochschule finden: Umrahmt von frischen Brötchen und Kaffee ergeben sich hier Möglichkeiten zum Netzwerken, zum Gedankenaustausch oder zum gegenseitigen Kennenlernen. Dazu wird von Vereinsexpertin Corinna Graf ein Impulsvortrag gehalten.

Eine Kamerafalle lieferte den Beweis: Der Luchs ist in den Thüringer Wald zurückgekehrt. Bild: Dirk Hirsch
Wortmelder

Erstnachweis des Luchses im Thüringer Wald

Wissenschaftler des Forschungszentrums iDiv Halle-Jena-Leizig und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben mit Unterstützung eines ortsansässigen Naturschützers im Thüringer Wald erstmalig den Luchs nachgewiesen.

Foto: Voix Boréales
Wortmelder

Benefizkonzert zum Glockenprojekt der Nikolaikirche

Am kommenden Montag, dem 12. März 2018, lädt die Kirchgemeinde St. Nikolai Leipzig in Zusammenarbeit mit der Schola Cantorum Leipzig zu einem Benefizkonzert in die Nikolaikirche ein. Es musiziert der Mädchenchor „Les Voix Boréales“ aus Québec (Kanada), der in diesen Tagen im Rahmen einer Chorpartnerschaft beim Mädchenchor der Schola Cantorum zu Gast ist.

Geschäftsführerin Dr. Iris Minde. Foto: Klinikum St. Georg
Wortmelder

Klinikum St. Georg: Pflegeberufe in der Praxis kennenlernen

Berufsorientierung: „Schau rein“ heißt in einer Woche am Klinikum St. Georg Pflegeberufe in der Praxis kennenzulernen. Jedes Jahr stellt sich einer Vielzahl an Schulabgängern ein und dieselbe Frage: „Welchen Beruf kann und möchte ich gerne erlernen?“ Aber auch die Vorstellung davon, was der mögliche Traumberuf in der Praxis bedeutet, ist meist noch vage.

Die Gebäude der Universität am Augustusplatz. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

Universität Leipzig: Wie werde ich sportlich aktiv?

Regelmäßige sportliche Aktivität hat positive Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit und beugt Krankheiten vor. Dennoch treiben zahlreiche Menschen nicht kontinuierlich Sport. Viele von ihnen haben zwar den guten Vorsatz, können ihn aber nicht in die Tat umsetzen. Um dieses zu ändern, ist ein Wissen über Einflussfaktoren wichtig. Die Fähigkeit zur Selbstregulation, die auch als Umsetzungsstärke oder Willenskraft bezeichnet wird, spielt eine bedeutende Rolle für die Umsetzung von Absichten in tatsächliches Verhalten. Prof. Dr. Anne-Marie Elbe vom Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik der Universität Leipzig will dieser Thematik auf den Grund gehen.

Der Kollege Roboter braucht keinen Schlaf. Foto: Ralf Julke
Polizeimelder

Schnell kann der bequeme Online-Kauf zum Ärgernis werden

Dank dem Internet und seinen schier unermesslichen Angeboten hat sich die Einkaufskultur in den letzten Jahren stark verändert. Anstehen, Preisverhandlungen, Ware zum Auto schleppen – das war alles gestern. Auf dem Sofa, mit einer Tasse Kaffee und dem Laptop auf dem Schoß schweift man durch die unendlichen Weiten des Netzes, entdeckt neue Produkte, betrachtet Rezessionen und liest Vergleichstests. Wenn der Preis stimmt, die Bezahlung ordentlich abgewickelt werden kann und Umtausch und Garantie den Vorstellungen entsprechen, schlägt man auch gleich im Onlineshop zu. Das Glück ist perfekt, wenn der Paketbote dann klingelt – vorausgesetzt die bereits bezahlte und dem Angebot entsprechende Ware findet auch den Weg zum Käufer.

Fahne mit der Aufschrift ver.di
Wortmelder

Tarifverhandlungen im Telekom-Konzern

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten am heutigen Freitag zu zeitlich befristeten Arbeitsniederlegungen auf. Nachdem der Arbeitgeber auch in der 2. Verhandlungsrunde kein Angebot unterbreitet hat, müssen die Beschäftigten Druck auf die Straße bringen. Die Kolleginnen und Kollegen aus Leipzig, Dresden und Chemnitz werden an verschiedenen Technik- und Kundenservicestandorten des Konzerns öffentlichkeitswirksam auf ihre Forderungen aufmerksam machen.

Scroll Up