12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Martin Dulig (SPD): Kommunalpolitikerin Giffey ist ein echter Gewinn für das Bundeskabinett

Mehr zum Thema

Mehr

    Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen, äußert sich zu den heute vorgestellten Ministerinnen und Ministern der SPD in der neuen Bundesregierung. „Die SPD geht mit einem starken Team in die neue Bundesregierung. Am Kabinettstisch wird die SPD mit reichlich fachlicher Kompetenz, politischer Erfahrung und viel Engagement vertreten sein. Jetzt kann die Arbeit für das Land richtig losgehen,“ so Martin Dulig.

    Mit Blick auf die Diskussion um eine ostdeutsche Ministerin im neuen Bundeskabinett begrüßt Martin Dulig ausdrücklich die Wahl der Berlin-Neuköllner Bezirksbürgermeistern Franziska Giffey als neue Familienministerin: „Ich freue mich besonders, dass mit Franziska Giffey eine junge Ostdeutsche in der Bundesregierung vertreten sein wird. Als Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln weiß sie, wovon sie spricht, wenn es darum geht, brisante Themen ehrlich zu benennen und anzupacken. Sie hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie schwierige Herausforderungen angehen und sich um die Bedürfnisse der Menschen vor Ort mit viel Herzblut und Einsatz kümmern kann. Es ist ein echter Gewinn für das zukünftige Kabinett, dass eine Kommunalpolitikerin, die die konkreten Sorgen und Nöte der Menschen aus erster Hand kennt, ihre Erfahrungen auf Bundesebene einbringen wird. Als gebürtige Brandenburgerin hat sie zudem einen besonderen Blick für die Themen, die die Menschen im Osten bewegen. Eine frische und starke Stimme für Ostdeutschland: genau das brauchen wir im Osten und im Bundeskabinett. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ