Artikel zum Schlagwort Satire

Fischer und Meyer in liebevoller Distanzierung zur deutschen Trachtenkultur

Herrlich unverschämte Lieder aus dem Land, in dem die Palmen nicht wachsen

Foto: Ralf Julke

Ein wenig experimentell und noch etwas suchend klang es 2012 noch, als "The Fuck Hornisschen Orchestra" die erste Scheibe veröffentlichte: "Hoffnung 3000". Es war wie ein Herantasten an den eigenen Ton. Denn an der Bandbreite des Stils hat es Christian Meyer und Julius Fischer auch damals nicht gefehlt. Vielleicht mussten beide auch nur ein bisschen älter werden. "Männer über 30" eben. Weiterlesen

Lesedüne mausert sich zur Bühne 36

Neuer Name, erstes Buch und immer wieder dieses Känguruh

Foto: Ralf Julke

Da waren es noch vier: Julius Fischer, Marc-Uwe Kling, Sebastian Lehmann und Maik Martschinkowsky. Vormals mit Kolja Reichert die Mannschaft der "Lesedüne". Der Kolja ist ihnen irgendwie abhanden gekommen. Da haben sie sich einfach umbenannt. Seit Dezember heißt die Truppe "Bühne 36". Klingt irgendwie sehr heftig. Hat aber nur mit dem Klub zu tun, in dem sie am häufigsten lesen: dem "SO36" in Berlin. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt

Terror in Deutschland: Verhaftungswelle droht

Karikatur: Schwarwel

Alles schaut auf Paris, trauert und ist entsetzt. Dabei wurde in den letzten Stunden eine Meldung kaum wahrgenommen, die in Sachsen und ganz Deutschland für ebenso viel Wirbel und zudem ruhigere Montage in Dresden und Leipzig sorgen könnte. Wie der sächsische Verfassungsschutz bereits gestern mitteilte, wurden alle Pegida- und Legida-Teilnehmer vorsorglich erfasst und sollen in den kommenden zwei Tagen verhaftet werden. Es sei ein Verfahren, wie einst in Abu Ghraib und Guantanamo Bay. Titel der Aktion sei "Big Reinhole 2". Die deutschen Behörden haben unterdessen auch den bayrischen Minister Markus Söder ins Visier genommen. Weiterlesen

Die Schönheitsindustrie als Alptraum

Was passiert, wenn Anna mit sich eigentlich zufrieden ist und dann zum Pinsel greift

Foto: Ralf Julke

Bei diesem Buch ist Vorsicht angeraten. Steht zwar Bilderbuch drauf, ist aber nichts, was man Kindern in die Hand geben sollte. Zumindest, wenn sie gut schlafen sollen. Denn dieses Buch ist ein Alptraum. Alptraum mit P, nicht dieser verweichlichte Albtraum, den uns die letzten "Sprachreformer" serviert haben. Ein gar nicht so fern liegender Alptraum. Junge Frauen wissen das. Weiterlesen

Lauter kleine Satiren, Parodien und Schweijkiaden

Matthias Biskupek beschreibt seine Lehrzeit als Staatsbürger, Weltreisender und Vielleichtrenter

Foto: Ralf Julke

Eigentlich hat er seinen 65. noch vor sich. Den feiert Matthias Biskupek erst im Oktober. Aber wer gewitzt ist, baut vor und schreibt das Buch zum hypothetischen Eintritt ins Seniorenalter schon vorher fertig. Auf die Idee, eine Geschichte mit dem Titel "Der Rentnerlehrling" zu schreiben, kam der Autor aus Rudolstadt ja schon vor Jahren. Die schlummerte in einer Schublade oder irgendwo auf der Festplatte des Rechners. Weiterlesen

Eine Wiederbegegnung der satirischen Art

U. S. Levin seziert mit gnadenloser Spitze die Tragödie des ganz gewöhnlichen Ehelebens

Foto: Ralf Julke

Eigentlich hat U. S. Levin Zeitungen und Zeitschriften in den vergangenen Jahren immer nur den Stoff geliefert, den sie haben wollten: Satirisches für ganz einfache Leute, nicht zu abgehoben, frisch aus ihrer eigenen Welt, in der man nun einmal verheirat ist, Auto hat, Häuschen hat, Fernseher besitzt und die größte Angst hat, beim Seitensprung erwischt zu werden. Weiterlesen

Julius Fischer in seinem Element: Die schönsten Wanderwege der Wanderhure

Cover: Voland & Quist

Ein bisschen stolz ist Julius Fischer ja auf sein Studium. Vor allem, weil es vorbei ist und keiner mehr historische Referate von ihm verlangt. Er lebt ja trotzdem - als Autor, Lesebühnengast, Mitglied eines etwas extravaganten Orchesters, mittlerweile wohl auch in treu sorgenden Händen. Am Freitag, 29. November, um 20 Uhr feiert er in der Moritzbastei seine nächste Buchpremiere. Als Wanderhure. Oder doch nicht? Weiterlesen

Neu aufgelegt

Jürgend Harts „Die unglaubliche Geschichte Sachsens“

Jürgen Hart: Die unglaubliche Geschichte Sachsens. Foto: Ralf Julke

Es gibt Bücher, die müssen einfach geschrieben werden, weil sie sonst einfach fehlen. Die Geschichte Sachsens gehört in gewisser Weise dazu. "Die unglaubliche Geschichte Sachsens" auf jeden Fall. Mit dem Buch kommt ein Klassiker wieder auf den Markt, den der Leipziger Kabarettist Jürgen Hart schon 1995 veröffentlicht hat. Weiterlesen