Artikel zum Schlagwort Telekommunikation

Telekommunikationsunternehmen beim sächsischen Mobilfunkdialog in Dresden

Foto: Götz Schleser

Beim heutigen Mobilfunkdialog im Wirtschaftsministerium konnte Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Staatsregierung für Digitales, Vertreter aller drei großen deutschen Mobilfunkunternehmen begrüßen. Thema war unter anderem die vor allem im ländlichen Raum bestehenden Versorgungslücken – die sogenannten Funklöcher – beim Mobilfunk. Weiterlesen

4 Millionen Euro, die erst mal keiner braucht

Das für Leipzig geplante Telekommunikationsüberwachungszentrum wird 2016 nicht mehr kommen

Foto: Ralf Julke

Das Telekomunikationsüberwachungszentrum, das irgendwann mal für 15 Millionen Euro in Leipzig stationiert werden soll, kommt nicht aus dem Knick. Die sächsische Staatsregierung hatte im Doppelhaushalt 2015/2016 schon über 4 Millionen Euro für den Aufbau der Einrichtungen in den Haushalt eingestellt. Jetzt hat Valentin Lippmann mal nachgefragt, was die Sache macht. Weiterlesen

Juliane Nagel (Linke): Sachsens Innenminister muss Landtag und Öffentlichkeit sofort über Pläne für umstrittenes Abhörzentrum informieren

Die Plattform Netzpolitik.org hat den Entwurf des Staatsvertrages für ein „Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum auf dem Gebiet der polizeilichen Telekommunikationsüberwachung“ (GKDZ) geleakt. Dazu erklärt Juliane Nagel, Sprecherin für Datenschutz der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Der Plan, ein solches Zentrum zu errichten, hat das Parlament bereits im vergangenen Jahr beschäftigt. Dem Wunsch nach mehr Informationen war vom zuständigen Minister des Inneren nur zögerlich nachgekommen worden. Dass das Parlament durch andere Quellen unterrichtet wird anstatt durch das sächsische Innenministerium, das das Projekt federführend umsetzt, ist ein Skandal für sich. Weiterlesen

Netzpolitik.org hat den Vertragsentwurf für das ostdeutsche Telekommunikationsüberwachungszentrum veröffentlicht

15 Millionen Euro für eine Überwachungszentrale in Leipzig und ein in Teilen rechtswidriger Vertragsentwurf

Foto: Ralf Julke

Wer fleißig sammelt, bekommt irgendwann auch die richtigen Dokumente zugespielt. So wie Netzpolitik.org, wo man die Mächtigen, Heimlichen und Überwachungsbesessenen der Republik eifrig beobachtet und immer wieder mit Dokumenten konfrontiert, die die Heimlichkeiten öffentlich machen. Wie am 4. März wieder mit dem Vertrag zum ostdeutschen Überwachungszentrum. Weiterlesen