Tag: 17. April 2016

Diese fünf gehen in Rio auf Medaillenjagd (v.l.n.r): Hannes Aigner, Franz Anton, Jan Benzien, Melanie Pfeifer, Sideris Tasiadis Foto: Sebastian Beyer
Sport·Weitere

Kanu-Slalom: Leipziger lösen im Zweier-Kanadier das Ticket nach Rio

Nach den Augsburgern Hannes Aigner und Sideris Tasiadis haben sich auch die Leipziger Franz Anton und Jan Benzien im Zweier-Kanadier und Melanie Pfeifer (ebenfalls Augsburg) im Kajak der Damen qualifiziert. Besonders in letzterer Bootsklasse war bis zum heutigen Sonntag noch alles offen, gleich vier Kandidatinnen hatten noch die Chance auf einen Gesamtsieg. Pfeifer konnte ihr Glück nicht sogleich realisieren.

Das Bildungsalphabet - B wie Begabtenförderung. Foto: L-IZ.de
Leben·Gesellschaft

Das Bildungsalphabet – Heute: B wie Begabtenförderung

„Geben ist seliger denn nehmen“. Bevor die Apostelmahnung des Paulus aus Kapitel 20 über Gebühr strapaziert wird, sei ihr Gehalt einmal bildungsbezogen betrachtet. Geben. Wer gibt im zähen Prozess der Bildung eigentlich? Logo. Der Lehrer dem Schüler. Er – oder, Pardon, natürlich auch Sie – empfängt vom Lehrer, Pardon, auch der Lehrerin, den Stoff. Klingt komisch. Ist aber so. Wie sollte es auch anders sein? Schüler empfängt Stoff vom Lehrer. Faltengebirge, Induktionsschleifen, Schwefelsäure, Goethe. Er nimmt es dann auf, also ihm wird es aufgeschwatzt. („Vermittelt“ klingt besser.) Sind Lehrer in allererster Linie Verkäufer? Pardon, VerkäuferInnen?

Am 20. Dezember 2015 bei fast frühlingshaftem Wetter neu am Bürgerbahnhof gestartet, genügend Spielfläche ist vorhanden: Der Westbesuch ist am 14. Mai zum zweiten Mal zu Gast. Foto: Westbesuch
Leben·Gesellschaft

Der Bürgerbahnhof Plagwitz bleibt als neuer Westbesuch-Standort bestehen

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 30Neuer Ort, bewährtes Konzept, zweiter Anlauf. Nach zehn spannenden, erlebnis- und erkenntnisreichen Jahren auf der Karl-Heine-Straße hat das Kultur- und Stadtteilfest Westbesuch im vergangenen Dezember eine neue Ära auf dem Bürgerbahnhof Plagwitz eingeläutet. Und bleibt diesem auch in Zukunft treu: Einen erneuten „Westbesuch“ auf der Karl-Heine-Straße wird es auch im Mai nicht geben.

Sächsische Polizisten in einem ihrer vielen Einsätze. Foto: Martin Schöler
Politik·Sachsen

Sachsens Beamtenrecht lässt augenscheinlich eine Rückkehr pensionierter Polizisten in den Dienst nicht zu

Es war auf jeden Fall eine Zeitenwende in der sächsischen Politik, als das Regierungskabinett in einer Sondersitzung am 4. März 2016 beschloss, die kw-Vermerke für Stellen im Polizeidienst zu streichen und die Stellen doch wieder zur Besetzung auszuschreiben. Die Grünen preschten dann gleich mit einem Antrag hinterher: Da könne man doch einfach pensionierte Polizeibeamte wieder aus dem Ruhestand holen.

Das Heinrich-Budde-Haus in der Lützowstraße. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

Noch fehlt der Vorschlag der Leipziger Stadtverwaltung, wie es mit dem Heinrich-Budde-Haus weitergehen soll

So richtig entscheidungsfreudig ist das Leipziger Kulturdezernat nicht mehr. Am 7. Januar war der Zustand des Heinrich-Budde-Hauses in der Lützowstraße in Gohlis Thema im Stadtbezirksbeirat Nord. Was die Beiräte da zu hören bekamen, veranlasste sie dann, einen eigenen Antrag für den Leipziger Stadtrat zu schreiben. „Wichtige Angelegenheit“ heißt das auf dem Verfahrensweg.

Olav Heinemann: Das Herkommen des Hauses Sachsen. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Wie emsige Gelehrte im 15. und 16. Jahrhundert die ruhmreiche Geschichte des Hauses Sachsen konstruierten

Der Obertitel trügt ein wenig, auch wenn er den Kern dieses Buches trotzdem trifft: „Das Herkommen des Hauses Sachsen“. Ja, woher kommt es denn? Oder woher kam es mal? Der Historiker Olav Heinemann nimmt die Leser mit diesem Buch mit in eine Zeit, in der deutsche Adelsgeschlechter sich um das richtige Wappen, die richtigen Vorfahren und um Stammbäume prügelten, die richtig tief in die Vergangenheit zurückreichen. Am besten bis Troja.

Melder vom 17.4.2016

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Jungliberale Aktion Sachsen: Zweiter Parteitag der FDP im Herbst erforderlich

Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) fordert die FDP Sachsen auf, einen zweiten Parteitag im Herbst einzuberufen. Der Landesvorstand der FDP Sachsen hatte sich am letzten Wochenende auf seiner Klausurtagung gegen einen zweiten Parteitag ausgesprochen. Dazu erklärt der Vorsitzende Philipp Hartewig: „Bis zum Ausscheiden aus dem Landtag 2014 hatte ein zweiter Parteitag in Sachsen Tradition. Ohne zusätzlichen Parteitag wird der Basis die Chance verwehrt, aktiv strukturell und inhaltlich die Landespartei zu gestalten.“

Wortmelder

Jusos Leipzig erneuern Vorstand

Zu ihrer jährlichen Vollversammlung kamen die Jusos Leipzig am vergangenen Samstag im Pöge-Haus zusammen. Zwei frei gewordene Plätze im Juso-Vorstand wurden dabei mit Lena Jury (19) und Marco Rietzschel (19) neu besetzt. Zudem war der Leipziger Sozialbürgermeister Thomas Fabian zu Gast und diskutierte mit den Jungsozialist*innen über die Herausforderungen des wachsenden Leipzigs und der Inklusion aller Menschen in unserer Stadt.

Singendes Rotkehlchen. Foto: NABU Leipzig
Wortmelder

Singvögel in Bild und Ton

Unüberhörbar ist der Vogelchor im Frühling. Aber wer singt da, wie sieht er aus und was will er sagen? Wer sich mit verschiedenen Methoden der einheimischen Vogelwelt annähern will, ist zum gemeinsamen Workshop-Tag mit dem Naturschutzbund NABU, Pixels on Screen und der erleb-bar eingeladen, der bereits zum dritten Mal angeboten wird.

Wortmelder

Diskussion am 19. April: Vorsicht Freihandel! Aus dem Leseraum des Freihandelsabkommens

Die Linke Leipzig lädt alle Interessenten ein, am 19. April 2016 gemeinsam mit den sächsischen Bundestagsabgeordneten Susanna Karawanskij und Dr. Axel Troost sowie VertreterInnen des Leipziger Bündnisses „Vorsicht Freihandel“ über aktuelle Fragen zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP & CETA zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen dabei u.a. Fragen, warum alle Bürger von der Reprivatisierung kommunalen Eigentums, der Endsubventionierung unserer Kulturlandschaft und der Unterwanderung des Verbraucherschutzes in Folge der Freihandelsabkommen betroffen sind?

Scroll Up