14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Naturkundemuseum Leipzig öffnet ab 16. März mit zwei Highlights

Mehr zum Thema

Mehr

    Ab dem 16. März 2021 stehen die Tore des Naturkundemuseums Leipzig wieder offen und erwarten das Publikum mit gleich zwei Sonderausstellungen. Pünktlich zum zweiten Lockdown Ende 2020 sollte sie eröffnet werden: Die Sonderausstellung „Sperrgebiet“. Umso passender erscheint das Ausstellungsmotto „Zutritt (nicht) erlaubt“, nach welchem das Naturkundemuseum Leipzig nun endlich wieder Besucher/-innen in seine Räumlichkeiten lassen darf.

    Neben dem Museum, welches in den letzten Monaten selbst eine Tabuzone war (und hoffentlich so schnell nicht wieder wird), gibt es gute Gründe, bestimmte Bereiche zu Sperrgebieten zu erklären. Zum Beispiel sind manche Sperrgebiete mit Giften und Radioaktivität verseucht oder es liegt gefährliche Munition im Boden.

    Andere Sperrgebiete sind politische Räume, die Menschen voneinander trennen, wie die frühere innerdeutsche Grenze. Auch Naturschutzgebiete, die Lebewesen eine ungestörte Entwicklung sichern sollen, sind Zonen, die nur bedingt betreten werden dürfen.

    In der neuen (alten) Sonderausstellung, die ursprünglich im Rahmen des letzten Expedition 4×6-Kubus entstand, öffnet das Museum einige typische Sperrgebiete und lädt zur Entdeckung von Bergbaufolgelandschaften, dem eigene Museumsdepot und einer Müllkippe ein.

    Eine Woche später, ab dem 23. März 2021, gibt es darüber hinaus ein zweites Highlight zu sehen, welches das „Künstlerische Frühlingserwachen“ im Naturkundemuseum Leipzig einläutet. Im zweiten Obergeschoss des Museums erwartet die Besucher/-innen eine Schau mit dem Titel „Unsere Natur“ des Künstlers Alan Biehlig von der Hochschule für Grafik und Buchkunst.

    In seinen Arbeiten, die Objekte und Collagen umfassen, setzt sich der Künstler mit Darstellungsformen von Natur in Naturkundemuseen und Medien, z.B. Bildbänden und Zeitschriften, auseinander. Seine Arbeiten werden bis Ende April zu sehen sein, bevor mit Erik Weiser und Theresa Zwerschke zwei weitere Leipziger Künstler/-innen im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem Kunstraum D21 den Multipurpose-Raum in der Dauerausstellung bespielen.

    Ein Besuch im Naturkundemuseum Leipzig ist ab Dienstag, dem 16. März 2021 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten (Di-So, 9-18 Uhr) möglich. Abhängig von der Inzidenz des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig ist eine vorherige Terminanmeldung unter (0341) 98221-0 notwendig; die Nummer ist freigeschaltet ab Montag, dem 15. März 2021.

    Für Besucher/-innen ab sechs Jahren ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (OP-/FFP2-Maske ohne Atemschutzventil) verpflichtend, zur Kontaktverfolgung werden beim Einlass persönliche Angaben registriert.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ