Nächster Halt: MdbK! Christian Schellenberger ist mit vier seiner Zugzeichnungen in der Ausstellung „Voyage, voyage“ vertreten. Zwischen 2014 und 2017 reiste der Künstler mehrmals mit der Transsibirischen Eisenbahn von Berlin nach Peking. Kurator Marcus Andrew Hurttig wird mit dem Künstler über die Verbindung von Kunst und Reisen und seine bevorzugten Atelierbedingungen sprechen: enge Zugabteile und hohe Geschwindigkeiten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Christian Schellenbergers Zeichnungen entstehen nicht im Atelier, sondern während Zugfahrten. Es ist die Bewegung der Gleise, die Veränderung der vorbeiziehenden Landschaften und die Begegnungen mit den Menschen im Zugabteil, die dem Künstler als Inspirationsquelle dienen. Er nimmt Geräusche, Gerüche und Gespräche auf und übersetzt diese auf Papier.

Die vier Tuschezeichnungen, die in der Sonderausstellung „Voyage, voyage“ gezeigt werden, sind in den Jahren 2014 und 2015 auf mehreren Zugfahrten zwischen Berlin und Peking mit Stationen in Moskau, Vladivostock und Khabarovsk entstanden. Marcus Andrew Hurttig trifft Christian Schellenberger im MdbK, um mit ihm über seine Arbeiten und den damit verbundenen Reiseerlebnissen sprechen.

Christian Schellenberger (*1980) lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Bildhauerei und Fotografie an der HGB Leipzig bei Peter Piller und Katrin von Maltzahn. 2014 bekam Schellenberger das gemeinsame Stipendium der Kulturstiftung Sachsen und des Goethe Instituts China. Mit der Transsibirischen Eisenbahn reiste er mehrmals von Berlin nach Peking. Die dabei entstandenen Zeichnungen präsentierte das MdbK 2018 in der Ausstellung „Central Station“.

Kunst kann ein Transportmittel für Kopfreisen sein. Mit „Voyage, voyage“ präsentiert das MdbK im Untergeschoss eine Auswahl zeitgenössischer Kunstwerke, die sich mit dem Thema Reisen auseinandersetzen: sei es durch das Festhalten der Reisegeschwindigkeit mittels einer Landschaftsfotografie oder die Möglichkeiten von Traumreisen im Kinosaal. Aber auch in den aktuellen Sonderausstellungen „Andreas Gursky“, „Martin Kippenberger. METRO-Net“, „1950–1980. Fotografie aus Leipzig“ und in der Dauerausstellung finden sich zahlreiche Bilder, die als Transportmittel zum Reisen geeignet sind.

AUSSTELLUNGEN

Voyage, Voyage
bis 22.08.2021

Andreas Gursky
bis 22.08.2021 | Sonderöffnungszeiten: 21.08 bis 24 Uhr, 22.08. bis 20 Uhr

Martin Kippenberger. METRO-Net
bis 15.08.2021

1950–1980. Fotografie aus Leipzig
bis 22.08.2021

ÖFFNUNGSZEITEN / EINTRITT

Di und Do–So 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, Mo geschlossen
Feiertage 10–18 Uhr

Tagesticket 10 € / ermäßigt 5 €
bis zum vollendeten 19. Lebensjahr Eintritt frei

am 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar