10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

GlobaLE Filmfestival Leipzig: Dokumentarfilme rund um den Globus

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Von Mittwoch bis Sonnabend lädt das globalisierungskritische Kino die Leipzigerinnen und Leipziger zu interessanten Diskussionen und Filmen ins Freiluftkino ein.

    Am Mittwoch, 26. August läuft ab 20.00 Uhr auf der Wiese vor dem Musikpavillon im Clara-Zetkin-Park der kubanische Dokumentarfilm „Wo der Himmel aufgeht“ (Kuba, BRD 2018). Esther Bejarano hat dank der Musik das KZ Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Filmemacher Tobias Kriele statt.

    Am Donnerstag, 27. August findet ab 20.00 Uhr in der Gärtnerei Ost des Gemeinschaftsgartens Annalinde (Am Güterring 4) die Aufführung von „Butenland“ (BRD 2019) statt. Der preisgekrönte Dokumentarfilm erzählt die Geschichte eines Bauernhofes, der zu einem Lebenshof wurde. Die Tierschutzaktivistin und der ehemalige Milchbauer haben gemeinsam einen Ort geschaffen, ohne Nutztiere und fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen. Im Anschluss findet eine Diskussion statt.

    Am Freitag, 29. August ist die GlobaLE ab 20.00 Uhr zu Gast auf dem Wagenplatz „Toter Arm“ (Lauerscher Weg 70a) nahe dem Cospudener See. Gezeigt wird der Spielfilm „Deckname Jenny“ (BRD 2018) der das Leben und die Zersplitterung in der „linken Szene“ der heutigen BRD auf ironische Art dargestellt. Für die anschließende Diskussion wird die Filmemacherin Samira Fansa zu Gast sein.

    Am Sonnabend, 30. August zeigt die GlobaLE ab 20.00 Uhr den Film „Der marktgerechte Patient“ (BRD 2018) im Caracan im Auwald (LVB Sportplatz, Neue Linie 20). Der Film dokumentiert die Zustände im bundesdeutschen Gesundheitssystem. Deutschen Krankenhäusern kommt das Personal abhanden. Immer weniger Pflegekräfte aber auch Ärztinnen und Ärzte können und wollen, die inhumanen Zustände, welche durch Kommerzialisierung und Fallpauschalensystem entstanden sind, nicht mehr mit tragen. Für die anschließende Diskussion wird Dagmar Paternoga von der AG Soziale Sicherungssysteme bei Attac zu Gast sein.

    Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist jeweils frei. Die Reihe findet seit 31. Juli statt und geht noch bis zum 7. November. Das komplette Programm mit den Filmbeschreibungen und weiteren Informationen findet sich auf der Webseite www.globale-leipzig.de

    Montag, der 24. August 2020: Reden, reden, reden + Video Ludwigstraße

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige