-0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ein Abend der Begegnungen mit Sinti- und Roma-Kultur

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Samstag, den 12. September von 18 bis 22 Uhr feiert der Romano Sumnal e.V. gemeinsam mit dem Ariowitsch-Haus auf der Wiese der Galerie für Zeitgenössische Kunst den Abschluss des 1. Leipziger Kulturfestivals der Roma und Sinti mit Musik, Tanz, Literatur, Kunst und Kulinarik.

    Nach einer facettenreichen Festwoche voller Musik von Brass bis Rap, Vorträgen, Kunst, Diskussionen und Filmvorführungen können Leipzigerinnen und Leipziger die Kultur der Roma und Sinti noch einmal komprimiert beim Open Air-Abschlussfest im Herzen Leipzigs erleben.

    Bei dem Begegnungsabend gibt es verschiedene Inseln der Kultur: Der Berliner Straßenkünstler Emanuel Barica zeichnet vor den Augen der Gäste neue Kunstwerke. Der serbische Gitarrist Zeca Nikolic und weitere Musiker lassen Klänge aus dem Balkan erklingen.

    Lesepaten wie Dr. Thomas Feist präsentieren Literatur und Poesie der Roma und Sinti und Tänzer des Romano Sumnal e. V. laden zum gemeinsamen Tanz. Aufkommender Hunger kann an einem großen Buffet voller Köstlichkeiten der südosteuropäischen Küche gestillt werden.

    An einem der letzten lauen Sommerabende des Jahres laden wir alle ein, die Kultur der Roma und Sinti kennenzulernen und die gelungene erste Festwoche zu feiern. Eigene Instrumente dürfen gern zum gemeinsamen Musizieren mitgebracht werden.

    Festivalabschluss: Begegnungsabend LATCHO DIVES
    Samstag, 12.7.2020, 18-22 Uhr
    Auf der Wiese der Galerie für Zeitgenössische Kunst

    „Latcho Dives“ ist Romanes, die Sprache der Roma, und bedeutet „ein schöner Tag“. Die Kultur der Roma und Sinti mit ihrer Poesie, der authentischen Musik- und Tanzkunst und den bildenden Künsten spiegelt wahren europäischen Geist wider, weil diese Kultur – trotz beständiger Ausgrenzungen – keine Grenzen kennt.

    Doch in Leipzig sind Roma und Sinti im Alltag und in der Kultur meist unsichtbar. Mit dem Latcho Dives Festival, bei dem eine Woche lang Konzerte, Ausstellungen, Vorträge, Podiumsdiskussionen und ein bunter Begegnungsabend zum Abschluss an Orten in der ganzen Stadt präsentiert werden, Soll das geändert werden.

    Das 1. Leipziger Kulturfestival der Roma und Sinti wurde vom Romano Sumnal e. V. – der einzigen in Sachsen existierenden Selbstorganisation der Sinti und Roma – und dem Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e. V. – Zentrum jüdischer Kultur – ins Leben gerufen.

    LATCHO DIVES, 1. Leipziger Kulturfestival der Roma und Sinti
    6.9.-13.9.2020
    www.latchodives.de

    Der Romano Sumnal e.V. bietet mit seinem Büro in Leipzig Grünau einen Anlaufpunkt mit Unterstützungs- und Beratungsangeboten. Mit Projekten und Aktionen gegen Antiromaismus und für das Empowerment von Roma in Sachsen leistet der Verein einen wichtigen Beitrag gegen andauernde Diskriminierung. Ungefähr 150 Roma und Sinti sind in dem Verein engagiert.

    Das Ariowitsch-Haus ist das größte Zentrum für jüdische Kultur in Sachsen. Die Begegnungsstätte bildet mit zahlreichen Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Seminaren und Vorträgen sowie dem Mehrgenerationenhaus ein buntes Zentrum in der Nachbarschaft des Leipziger Waldstraßenviertels.

    Das volle Programm in Kürze:

    Sonntag, 6. September | 16 Uhr
    Eröffnung des 1. Leipziger Kulturfestivals der Roma und Sinti LATCHO DIVES
    Und Vernissage der Ausstellung „Forgotten Lines“ von Emanuel Barica
    Ort: Ariowitsch-Haus (Saal), Hinrichsenstraße 14
    Eintritt frei. Einlass nur nach vorheriger Anmeldung unter erhard@ariowitschhaus.de

    Sonntag, 6. September | 20 Uhr
    Bojan Ristic Brass Band
    Ort: Terrasse Moritzbastei Leipzig
    Eintritt: VVK 18 €/13 € (ermäßigt), AK 20 €/15 € (ermäßigt)
    www.tixforgigs.de

    Montag, 7. September | 18 Uhr
    Ausgrenzung und Deportation der Leipziger Sinti und Roma im Nationalsozialismus
    Vortrag zur Ausstellung „Auf dem Dienstwege“ von Alexander Rode
    Ort: Neues Rathaus, Untere Wandelhalle, Martin-Luther-Ring 4-6
    Eintritt frei

    Dienstag, 8. September | 19 Uhr
    „Der zerbrochene Klang“, Dokumentarfilm über Jüdische und Sinti-Musik
    Ort: Cinémathèque Leipzig e.V., Karl-Liebknecht-Straße 48
    Eintritt: 6,50 €, 5 € (ermäßigt), 3 € (Leipzig-Pass)

    Mittwoch, 9. September | 19 Uhr
    Roma und Sinti und der Kampf gegen den Rassismus
    Podiumsdiskussion
    Ort: Ariowitsch-Haus (Saal), Hinrichsenstraße 14
    Eintritt frei

    Donnerstag, 10. September | 19 Uhr
    Eine literarische Reise durch das Europa der Roma und Sinti
    mit Gedichten, Kurzgeschichten und Romanauszügen, begleitet von Bildern und Musik
    Ort: Ariowitsch-Haus (Saal), Hinrichsenstraße 14
    Eintritt frei

    Freitag, 11. September | 18 Uhr
    Gipsy Kings Leipzig
    Konzert junger Roma und Sinti
    Ort: OFT Völkerfreundschaft Grünau, Stuttgarter Allee 9
    Eintritt frei

    Samstag, 12. September | 18 Uhr
    Festival-Abschluss: Begegnungsabend mit Musik, Tanz, Poesie und kulinarischen Köstlichkeiten
    Ort: Wiese der Galerie für Zeitgenössische Kunst, Wächter-/Grassistraße
    Eintritt frei

    AUSSTELLUNGEN

    31.08.-11.09.2020
    Ausstellung „Auf dem Dienstwege“ –Dokumente zur Erfassung, Ausgrenzung und Deportation der Leipziger Sinti und Roma im Nationalsozialismus
    Ort: Neues Rathaus, Untere Wandelhalle, Martin-Luther-Ring 4-6
    Eintritt frei
    Die Ausstellung ist immer Montag-Freitagvon 9-18 Uhr geöffnet.

    6.9.-5.10.2020
    Emanuel Barica: „Forgotten Lines“
    Ort: Ariowitsch-Haus (Saal), Hinrichsenstraße
    Eintritt frei
    Die Ausstellung ist Montag-Donnerstag von 9-18 Uhr und sonntags zu Veranstaltungen geöffnet.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ