Musik und Literatur heißt es am Sonntag, dem 29. August 2021, 17 Uhr, in der Kirche Panitzsch. Reinhard Bohse stellt sein Buch: „Von einem, der auszog in eine nicht vergangene Zeit. Leben diesseits der Mauer“ – Historischer Report 1945-1989 vor.

Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernimmt die Leipziger Jazzgesellschaft SUM II. Im Buch spielen Jazz und Musiker eine besondere Rolle. Der Autor des Buches, Reinhard Bohse, musiziert selbst am Piano.

Zur Veranstaltung kann das Buch käuflich erworben werden.

Das Buch erschien im Frühjahr 2021 im Leipziger Verlag Edition Hamouda.

Vor 60 Jahren, am 13. August 1961, wurde die Mauer gebaut. Geplant für die Ewigkeit, wurde sie bereits vor 32 Jahren als Bauwerk niedergerissen.

Im Buch wird beschrieben, dass das „Leben diesseits der Mauer“ nicht automatisch dazu führen musste, Seele und Verstand an eine Diktatur zu verkaufen. Doch wegen der unterschiedlichen Erfahrungswelten markiert der ehemals „Eiserne Vorhang“ nach wie vor in Deutschland und auch in Europa eine kulturelle Konfliktlinie.

Die Erinnerung ist kein Grab. Leben und Zeit sterben nicht. Sie leben in Gefühlen und Gedanken, im Charakter und Verhalten der Menschen über den Tod hinaus weiter in ihren Kindern, den Kindeskindern und in der Gesellschaft. Was aber wird erinnert, wenn die Menschen in einer Zeit lebten, wo Propaganda, Unfreiheit und Lügen herrschten? Was prägte sie? Wie fühlen sie sich heute? Was geben sie weiter? (Reinhard Bohse)

Der Autor lädt zum Zuhören, Nachdenken und Debattieren herzlich ein.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar