6.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Bibel trifft Kabarett – Schräge Begegnungen am Sonntagabend in der Peterskirche

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Normal ist das nicht: Es ist Sonntag, und im Gotteshaus tritt ein Kabarett auf. Und auch das: Die Lieder, Späße und Satiren der Kabarettisten folgen auf die Lesung eines Bibeltextes. Andererseits: Normalität – was ist das nach Corona?

    Am Sonntag, dem 19. September 2021, 18 Uhr, wird zur ersten Veranstaltung der neuen Reihe „Bibel trifft Kabarett“ in die Peterskirche, Gaudigplatz, eingeladen. Das Thema lautet: „Keine Witze über Religion“. Der Eintritt ist frei.

    Es gelten die in Kirchen üblichen Corona-Schutzmaßnahmen: Mund-Nasen-Schutz / Sitzen mit Abstand / Kontakterfassung.

    Das neue Format „Bibel trifft Kabarett“ in der Leipziger Peterskirche hofft auf ein Publikum, das sich im Vorfeld von Tatort-Krimi und Sonntagabend-Wehmut auf so eine innovative Kombination einlässt: die spirituelle Aura von Kirchraum, Bibelwort und Musik – und daneben die provozierenden, lustigen, verspielten Denk-Anstöße von Bühnenkünstlern.

    Schräg das alles, ja. Aber vielleicht auch eine gute Gelegenheit, mal anders als auf den gewohnten Pfaden aus dem Sonntag hinaus und in die neue Woche hinein zu gehen.
    Und vielleicht aktuell auch eine Chance für die Kirche in der Stadt, nach der Pandemie neue Dinge auszuprobieren.

    Ein kleines Team der Peterskirchgemeinde hat dazu „Bibel trifft Kabarett“ entwickelt: eine Cross-over-Veranstaltung, die monatlich an einem Sonntagabend in der Peterskirche stattfinden soll.

    Im Mittelpunkt steht jeweils die Begegnung eines Bibeltextes mit einem Kabarettstück zum gleichen Thema. Der biblische Text wird aber nicht, wie sonst üblich, ausgelegt. Er bleibt wie ein literarischer Text für sich stehen. Das später folgende Kabarettstück schaut dann von einer ganz anderen Seite auf das Thema des Abends: kritisch, unterhaltsam, provozierend, je nachdem.

    Musikalische Beiträge aus dem reichen Repertoire der Musikstadt Leipzig rahmen das Ganze und bringen immer wieder unterschiedliche „Musik-Farben“ ins Spiel.

    Als Zeitrahmen sind ca. 30 – 45 Minuten vorgesehen. Und im Anschluss gibt es auch noch etwas zu trinken und die Gelegenheit zum Austausch.

    Getragen wird das Projekt von einem Team der Peterskirchgemeinde. Die Kabarettbeiträge kommen vom KLÜNGELBEUTEL, einem neu in Leipzig ansässigen ChristenKabarett.

    Weitere Termine sind bereits geplant:
    24.10. „Protestantismus und Querdenkerei“ und 21.11. 2021 „Wenn der Herrgott ruft, dann ist Sense“, jeweils 18 Uhr.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige