Am Sonntag, dem 31. Oktober, findet der Grusel-Wusel-Geschichtenwettbewerb des Budde-Hauses seinen besonderen Abschluss. Von 15.00 bis 18.00 Uhr werden ausgewählte Gruselgeschichten für Kinder in einer Jurte im Kunstgarten vorgelesen. Zudem werden unter allen Einsendungen des Wettbewerbs Preise verlost, es werden Fledermäuse gebastelt, der Biergarten bietet schaurig schöne Speisen und Tränke und es gruselt und wuselt auf dem Gelände.

Der Grusel-Wusel-Geschichtenwettbewerb wurde Anfang 2021 vom Budde-Haus und dem Leipziger Literaturverein Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e. V. initiiert. Dabei waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgerufen, Gruselgeschichten für Kinder zu schreiben. Insgesamt gab es 135 Einsendungen in den drei Altersklassen 6 bis 9 Jahre, 10 bis 14 Jahre und ab 15 Jahre. Sogar ganze Schulklassen beteiligten sich, und es wurden Geschichten aus Frankreich, der Schweiz und Russland eingesandt.

Am Abend des 31. Oktobers geht der Spuk in der Villa für die Erwachsenen noch weiter: Der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie liest um 19.00 Uhr Schauriges aus weltweiten Mythen und Geschichten unter dem Motto: Wo das Grauen zu Hause ist.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar