Das Restaurant „Hotel Seeblick“ bietet am 17. März 2022 um 17 Uhr den Rahmen für eine Lesung mit dem Leipziger Autor Ralph Grüneberger. Er präsentiert Auszüge aus seinem neuen Roman „Lisa, siebzehn, alleinerzogen“. Darin thematisiert er die Auswirkungen der Wende am Beispiel der Leipziger Schülerin Lisa, die endlich die Möglichkeit bekommt, mit ihrem in den Westen geflohenen Vater Kontakt aufzunehmen.

Mit seinem neuen Reiseführer „Lieblingsplätze Sachsen“ nimmt Ralph Grüneberger das Publikum mit auf einen Ausflug zu den schönsten Orten des Freistaats. Die Redaktion des „Streifband-Magazins“ der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) wird bei der Lesung dabei sein.

Ralph Grüneberger ist gebürtiger Leipziger und in der Messestadt aufgewachsen. Lesereisen ins europäische Ausland sowie Literaturstipendien, die er erhielt, ließen ihn in Niedersachsen, Brandenburg, den Niederlanden, in Ungarn und im US-Staat Virginia immer wieder Abstand von seiner Region finden, dennoch sind und bleiben Leipziger Land und Leute sein Thema.

Er veröffentlichte Arbeiten für den Rundfunk, Literaturkritiken für das Feuilleton, zahlreiche Lyrik- und Prosabände sowie Monographien zu bildenden Künstlern, entwickelte Formate für die Literaturvermittlung und war von 2007 bis 2021 Herausgeber der Lyrikzeitschrift „Poesiealbum neu“. 25 Jahre lang war er Vorsitzender der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V. und ist jetzt ihr Ehrenvorsitzender. Außerdem ist er Mitglied in der Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum Deutschland.

Lesung mit Ralph Grüneberger
Donnerstag, 17. März 2022, 17:00 Uhr
Einlass: 16:30 Uhr
Restaurant „Hotel Seeblick“
Karl-Liebknecht-Str. 125, 04275 Leipzig
Anmeldungen erbeten: Hotel-Seeblick-Leipzig.de / Tel.: 0341 2253952
Eintritt: frei

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar