4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Porsche Leipzig erntet den ersten Bio-Honig

Mehr zum Thema

Mehr

    Auch beim Leipziger Autobauer Porsche ändert sich so langsam etwas, auch wenn augenscheinlich immer noch viele Leute, bei denen alles XXL sein muss, wie verrückt SUV kaufen. Manche werden den Umstieg auf umweltfreundlichere Antriebe mit elektrischen Kraftpaketen von Porsche angehen. Aber auf dem großen Offroad-Gelände gleich am Werk hat Porsche ein paar richtige Naturprojekte laufen – von wilden Pferden bis hin zu Bienen, die dort seit 2017 heimisch sind.

    Zwei Jahre lang wurde von den dort angesiedelten Honigbienen auch schon Honig geerntet. Aber bis der Honig auch ein Bio-Siegel bekommen konnte, brauchte es erst einmal eine ordentliche Prüfung.

    In diesem Jahr ist es so weit: Der Porsche-Honig „Turbienchen“ ist ab sofort öko-zertifiziert. Unabhängige Kontrollstellen haben bestätigt, dass der Honig der drei Millionen Honigbienen auf den Naturflächen des Sportwagenherstellers in Leipzig nach strengen Bio-Richtlinien hergestellt wird, teilte die Porsche-Unternehmenskommunikation am Montag, 2. Dezember, mit. Die beiden Sorten Frühjahrs- und Lindenblüte können im Shop des Kundenzentrums von Porsche Leipzig erworben werden.

    Sie wurden dort auch in den Vorjahren fleißig erworben. Auch ohne Bio-Siegel.

    Der Vorteil des Offroad-Geländes: Es wird nicht landwirtschaftlich bearbeitet, Insektizide und Pestizide kommen nicht zu Einsatz, sodass die Bienen auch relativ unbelastete Blütenbestände unterschiedlichster Art im Gelände vorfinden. Darunter eben auch viele Blühpflanzen, die sonst in Landwirtschaftsflächen oder städtischen Räumen kaum noch vorkommen. Störungen außerhalb der Offroad-Strecke gibt es kaum.

    Das Leben der Honigbienen ist auch Thema des Umweltbildungsprogramms „Porsche Safari“ in Kooperation mit der Auwaldstation Leipzig. Von März bis Oktober können Kinder, Schulklassen und Familien im Offroad-Gelände von Porsche Leipzig auf Entdeckertour gehen und dabei Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt erfahren. Ausgewählte Termine der „Porsche Safari“ wird im kommenden Jahr wieder ein Imker begleiten, der Wissen über das Leben der Honigbienen vermittelt.

    Das nachhaltige Beweidungskonzept von Porsche Leipzig ist in der Automobilbranche einzigartig, betont die Unternehmenskommunikation. Neben Honigbienen siedelte der Sportwagenhersteller bereits im Jahr 2002 Exmoor-Ponys und Auerochsen in seinem Offroad-Gelände an. Die 132 Hektar große Naturfläche dient zudem zahlreichen Wildtieren als Lebensraum.

    Porsche Leipzig tritt in die Umweltallianz Sachsen ein

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 1. Oktober 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 450 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ