8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SPD-Fraktion fragt nach den Geldern für Querungshilfen in Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Situation am Goethesteig in Dölitz ist für die SPD-Fraktion im Stadtrat so ein typisches Beispiel dafür, wo gefährliche Straßenquerungen für Fußgänger mit wenigen Mitteln schnell entschärft werden könnten. Aber es passiert einfach nicht genug. Also führt die Fraktion dieses exemplarische Beispiel in ihrer Anfrage an, die darauf zielt, mit dem zur Verfügung stehenden Geld in Leipzig auch endlich die nötigen Querungshilfen herzustellen.

    Geld wäre dafür eigentlich vorhanden, stellt die SPD-Fraktion fest.

    „Nach unseren Informationen können derzeit jährlich 5-6 Einzelmaßnahmen im Bereich Querungshilfen realisiert werden, da die durchschnittlichen Baukosten ca. 50.000 Euro pro Querungshilfe betragen. Erfreulicherweise konnte in diesem Jahr nun endlich auch die Maßnahme Koburger Straße/Wildpark realisiert werden.“

    Und das immerhin drei Jahre nach Einstellung der Linie 9 nach Markkleeberg. Was nichts daran geändert hat, dass hier viele Familien die stark befahrene Koburger Straße queren. Ein „neuralgischer Punkt“, wie die SPD-Fraktion feststellt. Und davon gibt es einige im Leipziger Straßennetz, wo seit Jahren das Geld für einen wirklich fußgängerfreundlichen Umbau der Straße fehlt und dieser immer wieder aufgeschoben wird.

    Aber muss man Fußgänger deshalb weiter mit unkalkulierbaren Zuständen allein lassen?

    Nicht unbedingt, findet die SPD-Fraktion: „Ein weiterer neuralgischer Punkt für eine Querungshilfe ist unserer Meinung nach der Goethesteig. Hier queren viele Menschen die Straße zwischen Sportplatz und Parkplatz/Weg zum Agra-Veranstaltungsgelände. Querungshilfen tragen an vielen Stellen entscheidend dazu bei, dass die Straße sicherer, komfortabler und schneller überquert werden kann, insbesondere durch Familien mit Kindern und ältere Menschen.“

    Die gibt es tatsächlich noch.

    Was also tun?

    Das Geld für solche Überwege scheint da zu sein. Nur ist völlig unklar, ob es auch wirklich eingesetzt wird.

    Also stellt die SPD-Fraktion ein paar kleine Fragen, die sie in der nächsten Ratsversammlung am 22. August gern beantwortet haben möchte:

    „Wir fragen daher an:

    1. Welche Mittel sind im Entwurf des Doppelhaushaltes 2019/20 für Querungshilfen eingeplant?
    2. Welche Maßnahmen können damit realisiert werden bzw. sind geplant?
    3. Wann kann eine Querungshilfe im Bereich des Goethesteiges geschaffen werden?“

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ