Artikel vom Dienstag, 8. März 2016

Cryptoparty: Wir unterhalten uns privat – Verschlüsselte Messenger- und Chat-Anwendungen auf Mobilgeräten und PCs

Wie privat bleibt unsere Kommunikation mit Smartphones, Tablets, Laptops? Wir sind mobil, vernetzt, in ständigem Kontakt mit Familie, Freunden, Bekannten, ja sogar unserem Arbeitgeber. Nahezu alle denkbaren Informationen werden digital erstellt, verarbeitet und ausgetauscht – Fotos, Texte, Sprache, Videos. Weiterlesen.

Höchste Feinstaub-Konzentrationen in Sachsen

Messrucksack soll Feinstaubquellen in der Lützner Straße aufspüren

Foto: Ralf Julke

Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) hat in den vergangenen Wochen mobile Feinstaub- und Rußmessungen rund um die Lützner Straße durchgeführt. Die Lützner Straße gilt als eine der am stärksten belasteten Straßen in Leipzig. Dort wurden in den vergangenen Jahren die höchsten Feinstaub-Konzentrationen in Sachsen gemessen. Die Überschreitung der Grenzwerte an dieser Station führte zu einem Vertragsverletzungsverfahren der Europäischen Kommission. Im Auftrag des Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) wurde daher mit neuer Messtechnik in einem Rucksack die Umgebung detailliert untersucht, um weitere Quellen aufzuspüren. Anmelden und weiterlesen.

Neuer Quartalsbericht für Leipzig, IV/2015

Teil 2 zum Zahlenpaket: Nicht nur die Arbeitswelt ist durch männliches Denken geprägt, auch der Verkehr

Foto: Ralf Julke

Am 19. März wird in diesem Jahr offiziell der Equal Pay Day begangen. Das Datum markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, ehe sie quasi das „Gehalt der Männer“ bekommen. Aber halt aus verschiedensten Gründen. Dass Frauen finanziell schlechter gestellt sind, hat nicht nur mit dem niedrigeren Gehaltsniveau zu tun. Und an der Gehaltsschraube zu drehen würde das Problem auch nicht lösen. Unser Denken muss sich ändern. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 8. März: Brandanschlag auf Werkstattgelände, Mit Messer bedroht

Foto: L-IZ.de

Auf dem Gelände einer Autowerkstatt in der Poststraße wurden heute Nacht mehrere Bundeswehrfahrzeuge in Brand gesetzt +++ Am Montag, den 22. Februar, wurde ein 33-Jähriger in der Prager Straße mit einem Messer bedroht – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ In Möckern kam es heute Nacht zu mehreren Bränden. Weiterlesen.

Neuer stellvertretender Stadtwehrleiter in Markranstädt gewählt

Siegward Vitz ist der neue stellvertretende Stadtwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Markranstädt, nachdem er die Wahl am 4. März im Kommunikations- und Kreativzentrum für sich entschied. Gleich zwei qualifizierte und engagierte Kameraden hatten sich dieser gestellt. Vitz erhielt im ersten Wahlgang 56 Stimmen der abgegebenen gültigen 109 Stimmen der Kameraden und setzte sich somit ganz knapp gegen Sven Haetscher (53 Stimmen) durch. Weiterlesen.

ARD-Dokumentation deckt existenten rechten Terror auf

Silvio Lang (Linke): Ignoranz gegenüber rechtem Terror in Sachsen

Am gestrigen Abend strahlte das Erste die Dokumentation „Story im Ersten: Der Terror von Rechts – Die neue Bedrohung“ zu existenten rechtem Terror in Deutschland – mit erschreckenden Rechercheergebnissen. Dazu erklärt Silvio Lang, Sprecher für Antifaschistische Politik im Landesvorstand Die Linke Sachsen: „Weder in Sachsen, noch auf Bundesebene haben die staatlichen Ermittlungsorgane Konsequenzen aus dem Versagen im Fall NSU gezogen! Das wurde in der Dokumentation der ARD mehr als deutlich. Rechte Gewalt wird weiter kollektiv verharmlost, ignoriert, umklassifiziert oder einfach nicht verfolgt.“ Weiterlesen.

Flüchtlingsdrama vor Lesbos

DRK Wasserwacht Sachsen unterstützt humanitären Rettungseinsatz in Griechenland

Foto: DRK LV Sachsen e.V

Eine Ausbildungsmission der DRK Wasserwacht Sachsen führt drei Rotkreuzmitarbeiter auf die griechische Insel Lesbos. Die Rettungskräfte werden u. a. Mitglieder der spanischen Hilfsorganisation „Pro Activa Open Arms“ auf sogenannten Rescue Water Crafts ausbilden. Durch die Erkundung der Lage vor Ort und den Kontakt zu örtlichen Einsatzkräften, wird das Team darüber hinaus Bedarfe für spätere Hilfeleistungen ermitteln. Weiterlesen.

Nicht hinnehmbarer Justiz-Personalnotstand

Heiko Kosel (Linke): Ein Jahr nach Aufklärung sorbenfeindlicher Übergriffe noch keine Anklage

Zur bisherigen Nichtanklageerhebung der Staatsanwaltschaft gegen mutmaßliche Täter der Serie von sorbenfeindlichen Übergriffen im Raum Bautzen, die vor knapp einem Jahr ermittelt wurden, erklärt der Bautzener Landtagsabgeordnete und Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag für Angelegenheiten des sorbischen Volkes, Heiko Kosel: Der sächsischen Justiz ist momentan die Durchsetzung des völkerrechtlichen Prinzips des Minderheitenschutzes für das sorbische Volk aufgrund von Personalmangel nicht möglich. Weiterlesen.

Juliane Nagel (Linke): Sachsens Innenminister muss Landtag und Öffentlichkeit sofort über Pläne für umstrittenes Abhörzentrum informieren

Die Plattform Netzpolitik.org hat den Entwurf des Staatsvertrages für ein „Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum auf dem Gebiet der polizeilichen Telekommunikationsüberwachung“ (GKDZ) geleakt. Dazu erklärt Juliane Nagel, Sprecherin für Datenschutz der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Der Plan, ein solches Zentrum zu errichten, hat das Parlament bereits im vergangenen Jahr beschäftigt. Dem Wunsch nach mehr Informationen war vom zuständigen Minister des Inneren nur zögerlich nachgekommen worden. Dass das Parlament durch andere Quellen unterrichtet wird anstatt durch das sächsische Innenministerium, das das Projekt federführend umsetzt, ist ein Skandal für sich. Weiterlesen.

Jetzt wird es auch im Leipziger Stadtrat Thema

SPD-Fraktion fragt mal nach dem Schutz von Angehörigen der Presse und Mandatsträgern auf Demonstrationen in Leipzig

Blendlicht von Legida. Foto: L-IZ.de

Es ging ja nicht nur Reportern der L-IZ so. Auch Vertreter anderer Medien wurden in der Vergangenheit immer wieder aus LEGIDA-Demonstrationen heraus angegriffen. Und auch Stadträte und Abgeordnete fühlten sich im Umfeld dieser fremdenfeindlichen Umzüge nicht sicher. Jetzt macht das die SPD im Leipziger Stadtrat zum Thema. Anmelden und weiterlesen.

Umweltausschuss des Landtags lehnt Grünen-Antrag zum Nachtflugverbot ab

Lösungen zum Nachtfluglärm am Flughafen Leipzig-Halle sind für CDU und SPD kein Thema

Foto: Uwe Schoßig

Was kann man eigentlich noch tun, wenn ein Flughafen wie der zwischen Leipzig und Halle seit acht Jahren die Festlegungen aus dem Planfeststellungsbeschluss nicht einhält und keine Anstalten macht, die Lärmbelastung tatsächlich nachhaltig zu senken? 2015 fanden die Grünen im Sächsischen Landtag: Dann hilft nur noch die radikale Lösung. Erwartbares Ergebnis: CDU und SPD lehnen das ab. Anmelden und weiterlesen.

Neuer Quartalsbericht für Leipzig, IV/2015

Teil 1 zum Zahlenpaket: Leipzig wächst trotz jahrelanger Niedriglohnpolitik

Foto: Ralf Julke

Warum wandern Menschen? Und: Wann wollen sie Kinder und zwar möglichst viele davon? - Das sind die eigentlichen Fragen, die beantwortet werden müssen, wenn über demografische Entwicklungen diskutiert wird. Ab Mittwoch, 9. März, zum Beispiel in Leipzig, wenn hier Demografen aus allen Himmelsrichtungen zur Tagung einfliegen. Manche werden sich freuen, da auch gleich den neuen Quartalsbericht der Stadt in die Hände zu bekommen. Anmelden und weiterlesen.

Netzpolitik.org hat den Vertragsentwurf für das ostdeutsche Telekommunikationsüberwachungszentrum veröffentlicht

15 Millionen Euro für eine Überwachungszentrale in Leipzig und ein in Teilen rechtswidriger Vertragsentwurf

Foto: Ralf Julke

Wer fleißig sammelt, bekommt irgendwann auch die richtigen Dokumente zugespielt. So wie Netzpolitik.org, wo man die Mächtigen, Heimlichen und Überwachungsbesessenen der Republik eifrig beobachtet und immer wieder mit Dokumenten konfrontiert, die die Heimlichkeiten öffentlich machen. Wie am 4. März wieder mit dem Vertrag zum ostdeutschen Überwachungszentrum. Anmelden und weiterlesen.

Ein Aha-Erlebnis im Doppelpack

Endlich ein Buch mit den Reden auf den Leipziger Montagsdemonstrationen von 1989 und ein paar Töne aus dem Schattenreich der Macht

Foto: Ralf Julke

Am Ende bleibt einem die Sprache weg. Nicht nach dem Lesen des Buches, das auf seine Weise eine ähnlich eindrucksvolle Fleißarbeit ist wie es 2012 die beiden Dokumentenbände zur Friedlichen Revolution und 2014 der Band zur „Redefreiheit“ waren. Aber dem Band liegt auch eine CD bei, die hörbar macht, wie die anderen sprachen, die Noch-Mächtigen im Jahr 1989. Natürlich ist es ein Grauen. Anmelden und weiterlesen.

Legida & Pegida in Leipzig

Die Polizei Leipzig zum Versammlungsgeschehen um LEGIDA am 7. März 2016

Nach einer fünfwöchigen Pause fand am Montag, den 7. März, die 34. Versammlung zum Demonstrationsgeschehen um „Legida“ statt. Der Versammlung vorausgegangen war ein Bescheid der Stadt Leipzig, welcher den Anmeldern des Aufzuges die bisherige Strecke, die zeitlich und örtlich übereinstimmend mit vorangegangenen Demonstrationen gleichlief, stark einkürzte. Nach einer Beschwerde durch die Versammlungsleitung beim Verwaltungsgericht (VG) beschied dieses, dass die Aufzugsroute nicht zu kürzen sei. Hiernach wandte sich die Stadt Leipzig an das Oberverwaltungsgericht (OVG), welches noch am Nachmittag des Demonstrationstages die Entscheidung des VG bestätigte. Weiterlesen.

Offenes Schreiben

Nach Legida: Kritik der Initiative „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“

Am Rande: Einzäunung für Stolpersteine am Ring. Foto: L-IZ.de

Sehr geehrter Herr Merbitz, leider kann das Agieren der Polizei bei der Mahnwache an den Stolpersteine am Dittrichring wie auch im Vorfeld der Kundgebung vor dem Mendelssohn-Portal der Thomaskirche nicht ohne Kritik und Protest bleiben. Ich bedauere dies umso mehr, als die Vorgespräche etwas anderes erwarten ließen. Weiterlesen.