Artikel vom Mittwoch, 11. April 2012

Grünen-Fraktionschef wird deutlicher: Kultur muss man gestalten, nicht verwalten

So recht scheint weder einigen Fraktionen noch einigen anderen politischen Akteuren in Leipzig klar geworden zu sein, was das "actori-Gutachten" für die Leipziger Eigenbetriebe eigentlich bedeutet. Auch nicht, was die darin dargestellte Finanzierungslücke bis 2014/15 bedeutet. Auch Leipzigs OBM scheint die Tragweite der Zahlen nicht so recht zu akzeptieren. So geht's nicht, findet Wolfram Leuze. Vorsitzender der Grünen-Fraktion. Weiterlesen

Leserbrief zu Prekäre Jobs in Leipzig – Das Hangeln von Vertrag zu Vertrag: Die Praxis beim Vorzeige-Logistiker Amazon

Von Uwe Emmrich-Kießling: Zitat: "Das Förderinstrument, das Sie hier ansprechen, betrifft die Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 46 SGB III. Bei diesen Maßnahmen handelt es sich jedoch nicht um eine "Ausbildung" oder gar "Überlassung", sondern um eine betriebliche Erprobungsphase, welche auf maximal vier Wochen begrenzt ist... Weiterlesen

Personalkürzungen in Sachsen: Ministerpräsident ändert die Wortwahl – Opposition ist unzufrieden

Eben noch hat die CDU/FDP-Regierung in Sachsen großartig Halbzeit gefeiert. Dann ist der Kultusminister zurückgetreten. Und nun nutzte der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) eine Wortmeldung in der Dresdner "Morgenpost", um zumindest einzugestehen, dass die anvisierten 70.000 Stellen im Land als Ziel nicht haltbar sind. Kritik bekommt er trotzdem von der Opposition. Weiterlesen

Andere Namen: Der durchaus skeptische Blick Christine Pfammatters auf die schöne bunt gemalte Welt

Viktor Kalinke überrascht seine Leser immer wieder mit Einbänden. Diesmal ist es etwas Rotes, was da über den Umschlag des Buches von Christina Pfammatter wallt. Es erinnert an was, ist vielleicht auch ein Bildausschnitt. Und führt doch irgendwie in die Irre. Was schade ist. Denn die junge Dame aus der Schweiz beschäftigt sich ernsthaft mit der Welt. Weiterlesen