-1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 22. Juni 2013

Bienenkiller Pestizide: Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen Baumärkte

Greenpeace-Aktivisten haben heute in Leipzig vor dem Baumarkt Obi in der Brandenburgerstraße sowie vor dem Toom Baumarkt in der Gießerstraße und dem Max Bahr Baumarkt in der Torgauer Straße gegen den Verkauf von Insektenvernichtungsmitteln protestiert, die lebensgefährlich für Bienen sind.

Neuer Sitz für die LWB: Aufsichtsrat gibt grünes Licht für 19-Millionen-Neubau

Noch im Herbst dieses Jahres will die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) mit dem Bau ihres neuen Unternehmenssitzes am Wintergartenhochhaus unweit des Leipziger Hauptbahnhofes beginnen. Der Aufsichtsrat des kommunalen Unternehmens hat dem Projekt am Donnerstag, 20. Juni, zugestimmt. Für die Errichtung des Gebäudes inklusive der darunter liegenden Tiefgarage und der Außenanlagen wurden Kosten von 19,1 Millionen Euro errechnet.

Grüne legen Studie vor: Fahrgastzahlen im sächsischen ÖPNV können bis zum Jahr 2025 verdoppelt werden

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sieht bis zum Jahr 2025 die Chance, die Fahrgastzahlen im sächsischen ÖPNV zu verdoppeln. Dazu hat die Fraktion eine Studie "Masterplan Sachsentakt 21 - Qualitätsoffensive für den Bahnverkehr in Sachsen" in Auftrag gegeben. Darin haben Gutachter der kcw GmbH und des Leipziger Planungsbüros StadtLabor die nötigen finanziellen Grundlagen und Infrastrukturmaßnahmen ermittelt.

Nitschs 3-Tage-Spiel im Centraltheater: Der erste Akt bleibt ruhig

Viele Diskussionen und Entrüstung hatte es in den letzten Wochen um die umstrittenen Orgien von Hermann Nitsch gegeben. Auch Morddrohungen gegen ihn waren dabei. Doch wer nach der vor allem im Netz stattfindenden Empörung massive Proteste vor Ort erwartet hatte, sah sich am ersten von drei Tagen enttäuscht. Nur fünf, sechs Menschen standen mit einem Plakat vor dem Eingang des Hauses. Drinnen wie draußen war der gestrige Abend im Angesicht der Kontroversen im Vorfeld eher banal.

Eine besondere Hauseröffnung für die Forscher der HTWK Leipzig: Ein Mehrfamilienhaus betankt das Auto

Ein in enger Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und der Hans Angerer Unternehmensgruppe entwickeltes spezielles "Energieeffizienzhaus Plus" wurde am Freitag, 21. Juni, in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land von Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer eröffnet. Es ist das erste Mehrfamilienhaus seiner Art.

Topf & Quirl: Alles für den Sommer, Part 3 – Sauerkirsch-Nektarinen-Eistee

Um die leckeren Erdbeermuffins und das köstlich bestrichene Brot aus den Rezepten der letzten Wochen richtig sommerlich herunterzuspülen, bietet sich bei Temperaturen wie in den vergangenen Tagen ein erfrischender Eistee an. Leicht blumiger Earl Grey mit dem vollen Aroma praller Sommerfrüchte versetzt - da fehlen nur noch ein paar Eiswürfel für die perfekte Abkühlung.

Neue Ausgabe der Leipziger Straßenzeitung KiPPE ist da: Nachdenken über Sprache, Jobcenter-Sanktionen und Herrn Wagner

Zwei metallene Herren geben sich die Hand. "Sprache muss sein", heißt es auf dem Titel der neuen Ausgabe - der Nr. 166 - der Straßenzeitung KiPPE. Sie beleuchtet unser äußerst komplexes Kommunikationssystem. Da es uns ständig ganz selbstverständlich umgibt, tritt häufig die Dynamik und Wandelbarkeit des lebenden Organismus? Sprache sowie die Kreativität der Sprechenden und Schreibenden in den Hintergrund.

Stadtverwaltung stimmt zu: Bewerbung für die BUGA 2025 wird bis zum 30. Juni geprüft

Eigentlich war es ein Thema aus dem OBM-Wahlkampf. Aber warum soll man es nicht ernst nehmen? - Im Januar stellte die CDU-Fraktion den Antrag, das Leipzig prüfen solle, ob es sich für die BUGA 2025 bewerben könnte. Noch mit der Idee, eine solche Schau zwischen Auensee und Clara-Park zu veranstalten. Wenig später - im Februar - gab es Zustimmung aus Markkleeberg. Aber da fand man die Idee einer gemeinsamen Bewerbung mit dem AGRA-Park viel besser.

Blut und Ehre: Der „NSU“ hat eine lange und blutige Vorgeschichte

Der Titel ist falsch. Wie so viele derzeit zum Thema NSU und rechter Terror. Wie das ganze falsche Erschrockensein über die Existenz einer rechtsextremen Terrorzelle in Deutschland. Oder genauer: in der Bundesrepublik. Denn nur darum geht es in diesem Buch. Was schon viel ist. Denn die Geschichte des rechten Terrors nach 1949 galt bis vor Kurzem geradezu als Erinnerungswüste. Obwohl einzelne Ereignisse es ja tatsächlich bis in die Medien geschafft haben.

1.FC Lok: Nein zur Entlastung des Vorstandes, Ja zur Umlage

Gut Ding will Weile haben. Viereinhalb Stunden lang feilten am Freitag die Mitglieder des 1.FC Lok am Fahrplan in die Zukunft. 340 von ihnen waren zur ordentlichen Mitgliederversammlung in der Alten Wollkämmerei erschienen. Sie verweigerten ihrem alten Vereinsvorstand die Entlastung, wählten das bisherige Arbeitspräsidium in Amt und Würden und votierten mehrheitlich für die lange angekündigte Mitgliederumlage.

Aktuell auf LZ