Artikel vom Donnerstag, 3. Januar 2019

Polizeibericht, 3. Januar: Fußgängerin angefahren, Tasche geraubt, Ticketprüfer angegriffen

Foto: L-IZ

In der Stötteritzer Straße wurde eine Fußgängerin beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto angefahren. Der Fahrer hielt kurz an und fuhr gleich darauf pflichtwidrig weiter +++ In Schkeuditz wurde einer 79-Jährigen von zwei Jugendlichen die Tasche gewaltsam einrissen – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Zwei Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe kontrollierten in einem Bus der Linie 60 die Fahrgäste. Dabei wurden die Männer von einem äußerst aggressiven Fahrgast angegriffen und geschlagen. Weiterlesen

Eine Branche im Umbruch

Medien in Sachsen: Dresdner Konkurrenten rücken zusammen

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDas ging ja schneller als avisiert. Bereits mit dem 2. Januar 2019 ist der nächste Teil der Schließungsvorbereitungen der LVZ-Druckerei in Stahmeln umgesetzt worden. Denn am gestrigen Mittwoch verkündeten die zum Madsack Konzern gehörenden „Dresdner Neusten Nachrichten“ (DNN) den Umstieg auf das „Rheinische Format“ mit gleichzeitiger Erstausgabe in der neuen Größe. Mit anderen Worten: der Druckereiwechsel der 22.607 DNN-Exemplare (3. Quartal 2018) von Leipzig nach Dresden in eine andere Druckerei ist damit bereits vollzogen, der Auftrag wird nun nicht mehr in Stahmeln ausgeführt. Weiterlesen

Bundespolizei Leipzig zieht Bilanz

Angriffe auf Rettungskräfte, Körperverletzungen und rund 900 Platzverweise in der Silvesternacht

Foto: L-IZ.de

Die rund 900 Platzverweise in der Silvesternacht im Leipziger Hauptbahnhof sind ein Indiz für konsequentes Einschreiten der Bundespolizei zur Verhinderung von Straftaten. Innerhalb des Bahnhofes versammelten sich ständig alkoholisierte Personengruppen. Die Gefahr, dass es zu tätlichen Auseinandersetzungen kommt, war damit sehr hoch. Weiterlesen

Staatsministerin würdigt Arbeit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zum Welt-Braille-Tag

Geändertes Urheberrecht – Rechte von Menschen, die Gedrucktes nicht lesen können, werden gestärkt

Foto: Götz Schleser

Am 1. Januar trat eine Änderung des deutschen Urheberrechtsgesetzes in Kraft, die die Situation für Menschen, die blind sind oder mit einer Seh- oder Lesebehinderung leben, deutlich verbessert. „Es freut uns, dass damit die Arbeit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) eine gestärkte Grundlage hat, die Menschen hilft, Zugang zu Literatur zu finden. Das möchte ich zum morgigen Welt-Braille-Tag passend unterstreichen.“, so Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin im zuständigen Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK). Weiterlesen

Mit der Originalmusik von Walter Gronostay

Sprengbagger 1010 – Seltener Stummfilm mit Live-Begleitung durch das MDR Sinfonieorchester

Foto: Ralf Julke

Die Schaubühnem Lindenfels setzt ihre Zusammenarbeit mit dem MDR Sinfonieorchester fort. Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 begleitet das Orchester unter der Leitung von Ernst Theis eine Stummfilm-Rarität über Fluch und Segen der modernen Technik: „Sprengbagger 1010“ von Carl-Ludwig Achaz-Duisberg aus dem Jahr 1929.Weiterlesen

Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ wird evaluiert

Foto: Michael Freitag

Seit Mitte 2018 wird das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ (WOS) im Auftrag der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration durch die IMAP change und culture GmbH evaluiert. Ein Zwischenbericht wird im ersten Quartal dieses Jahres erstellt und dem Kabinett vorgelegt. Die Evaluation wird dabei auf zwei Ebenen durchgeführt, sowohl auf der Projekt, als auch auf der Programmebene. Die Besonderheit der Evaluation besteht darin, dass sowohl beendete, als auch fortlaufende Projekte ausgewertet werden. Weiterlesen

Diskussion um Bahnreform und Fahrverbote

Jahrelang haben Bund und Länder viel zu wenig Geld in Nah- und Fernverkehr investiert

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist schon überraschend, wenn selbst die „Zeit“ am 1. Januar in einem Kommentar titelt: „Gebt den Städten mehr Geld für den Nahverkehr“. Sonst war hier eher die Kritik am Umgang mit der Dieselaffäre und den ach so unverständlichen Fahrverboten nun schon in mehreren deutschen Großstädten zu lesen. Aber am 1. Januar hatte die dpa auch eine sehr deutliche Wortmeldung des Deutschen Städtetages veröffentlicht, wo man das Bashing der Deutschen Umwelthilfe (DUH) nicht zu teilen gewillt ist. Weiterlesen

Erweiterung der Sammlung, Publikationen, Ausstellungen, Bachpreisträger und Sonderprojekte

Jahresbilanz 2018 des Bach-Archivs Leipzig – Erfolgreichstes Bachfest der Festivalgeschichte

Foto: Bach-Museum Leipzig/Jens Volz

Eine positive Jahresbilanz 2018 zieht das Bach-Archiv Leipzig. Zahlreiche Publikationen spiegeln die aktuellen Forschungsergebnisse des Hauses wider und die Sammlung der Stiftung wurde um wichtige Quellen zur Bach-Familie erweitert. Im Juni feierte Leipzig das erfolgreichste Bachfest der Festivalgeschichte: Über 79.000 Besucher aus 45 Ländern hörten unter anderem die Konzerte des »Leipziger Kantaten-Rings« in den historischen Leipziger Bach-Kirchen. Weiterlesen

Ein außergewöhnlicher Gottesdienst

Am 6. Januar 2019 in der Thomaskirche Leipzig: Christmette nach Michael Praetorius

Foto: Ralf Julke

Für Liebhaber der Alten Musik und Freunde eines ganz besonderen Gottesdienstes steht in der Thomaskirche Leipzig nunmehr zum fünften Mal die Aufführung der Christmette nach Michael Praetorius an. Die Kirchgemeinde St. Thomas nutzt dazu den Rahmen des Festgottesdienstes am Epiphaniastag, 6. Januar 2019 um 10.00 Uhr. Gemeinsam mit zweihundert Mitwirkenden wird dieser Sonntag zu einem außergewöhnlichen Festtag. Weiterlesen

Live kommentierter Reisevortrag mit Fotos, Videos und Musik

Mit dem Käfer um die Ostsee – 6.000 Kilometer ohne Gurt und Servo

Quelle: Mediapolis Verlag

9 Länder, über 100 Orte und unzählige Erlebnisse - gemeinsam machten sich Vater und Tochter in ihrem 57 Jahre alten VW Faltdachkäfer auf den Weg, um einmal die Ostsee zu umrunden. 34 Tage waren sie mit ihrem dunkelblauen Käfer „Midnight“ unterwegs, auf Landstraßen, Schotterpisten und Fähren. Weiterlesen

2019 – was kommt?

Für fünf Stadträume in Leipzig soll die Einführung einer Erhaltungssatzung geprüft werden

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNoch Anfang Dezember stellte die Linke-Stadträtin im Leipziger Stadtrat Juliane Nagel eine zutiefst besorgte Anfrage zu den Aktivitäten des Unternehmens „Deutsche Wohnen“ in Leipzig. Gerade hatte sich die „Deutsche Wohnen“ in Connewitz eingekauft, am Lindenauer Hafen ist das kontrovers diskutierte Unternehmen ebenfalls aktiv. Logisch, dass das Ängste aufkommen lässt in einem zusehends enger gewordenen Wohnungsmarkt in Leipzig. Das Baudezernat versucht die nun zu entkräften. Weiterlesen

Wir schrumpfen wieder

Selbst gebaut und ungelöst: Die Sächsische Demografie-Falle

Grafik: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik

Für alle LeserManchmal muss man es ja den Blitzmerkern in unserer neueren politischen Landschaft einfach amtlich unter die Nase reiben: „Am 31. Dezember 2017 lebten im Freistaat Sachsen 4.081.308 Einwohner. Das sind 475 bzw. 0,01 Prozent weniger als Ende 2016. Die Einwohnerzahl der Deutschen ist um 14.581 Personen bzw. 0,4 Prozent gesunken. Dagegen stieg die Zahl der in Sachsen lebenden Ausländer um 14.106 Personen bzw. 8,2 Prozent.“ Die einen halten das in ihrer Kartoffelweltsicht für eine „Flüchtlingskrise“. Aber es ist viel schlimmer: Es ist eine demografische Falle. Weiterlesen

2019 – was kommt?

Eine Film- und Photoausstellung im Pöge-Haus mit Arbeiten eines besonderen Workshops

Foto: Unofficial Pictures

Für alle LeserVom 5. bis 13. Januar 2019 eröffnet im Pöge-Haus die Ausstellung „von ihnen von uns von wem?“. Sie wurde von den Teilnehmer/-innen der mehrwöchigen Werkstatt „How to publish“ gemeinsam unter professioneller Begleitung der Plattform unofficial.pictures und in Zusammenarbeit mit dem Pöge-Haus entwickelt. Die Vernissage findet am Samstag, 5. Januar, um 19 Uhr mit musikalischer Begleitung statt. Weiterlesen

Und was passiert jetzt? – Teil 69

Ein altes Kino erlebt einen Frühling

Grafik: L-IZ

LeserclubUnd so wehte eine Unruhe durch die Stadt, eine Geschäftigkeit, die dieser kleine Ort in seiner Beschaulichkeit am Wochenende eher nicht kannte. Wie zufällig streiften die Spaziergänge der braven Bürger, die für gewöhnlich lieber jede Stunde daheim auf einer gemütlichen Ottomane verbrachten, die kleine Straße vor dem alten Kino. Don Leone freute sich diebisch. Er hatte das beliebte Eiscafé an der Ecke gerade erst in Schwung gebracht. Als hätte er es geahnt. Weiterlesen