4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 21. April 2019

Rücktritt vom Kauf der Uferrandflächen am Werbeliner See

Im Jahr 2010 hat die Stadt Delitzsch von der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) rund 127 Hektar Uferrandflächen am Werbeliner See erworben. Der Kaufvertrag räumt der Stadt Delitzsch ein Rücktrittsrecht ein, das bis zum 31. Dezember 2019 ausgeübt werden kann. Seit 1999 waren unterschiedlichste Entwicklungs- und Nutzungsversuche der Stadt Delitzsch am Werbeliner See naturschutzbedingt gescheitert.

Die größten Probleme Leipzigs aus Sicht der befragten Bürger

Die Leipziger Bürgerumfragen fragen auch jedes Jahr aufs Neue die Problemsicht der Leipziger ab. Welches sind – aus Sicht der Bewohner – die größten Probleme der Stadt? Das könnte eine sehr gute Orientierung für die Verwaltung sein, wo sie in den nächsten Jahren ihre Schwerpunkte setzen sollte. Aber die Tabellen verraten dann auch sehr deutlich, dass es 1. darauf ankommt, wen man fragt, und 2. was für einen Medienkonsum die Befragten haben.

Bürgerinitiativen aus dem Leipziger Osten laden zum Informationsspaziergang am 3. Mai ein

250 Demonstranten zählte die LVZ am 3. April bei einer Demonstration über Paunsdorfer, Engelsdorfer und Sommerfelder Straße. Zwei Bürgerinitiativen demonstrierten dort gegen den überhand nehmenden Durchgangsverkehr durch Mölkau und für den Bau des Mittleren Rings. Zum Entsetzen jener Bürgerinitiativen, die nun seit Jahren gegen den Ausbau des östlichen Mittleren Rings kämpfen.

Leipzigs Umweltdezernat hat eigentlich keine Lust auf ein regionales Biosiegel

Das Biosiegel des Märkischen Wirtschaftsverbunds e. V. „Fair regional“ könnte ein Vorbild sein, fand die Grünen-Fraktion im März. Da reichte sie einen entsprechenden Antrag ein: Leipzig soll ein „Siegel für regionale Bioprodukte entwickeln“.

#Delitziös – Delitzsch zelebriert den Genuss: Frühlings- und Genussmarkt am 4. und 5. Mai

Am ersten Wochenende im Mai lädt der Frühlings- und Genussmarkt jeweils von 10 bis 18 Uhr zu einer kulinarisch-frühlingshaften Entdeckungsreise in die Loberstadt. Mehr als 100 Händler präsentieren auf dem Delitzscher Marktplatz, im Kino- und Veranstaltungshaus „Markt Zwanzig“ und vor der Stadtkirche St. Peter und Paul ausgewählte Delikatessen, Kunsthandwerk, Pflanzen und Kräuter sowie Produkte von Direktvermarktern und Manufakturen.

Jugendparlament beantragt, dass die Stadt das Black Triangle kaufen oder pachten soll

Am Dienstag, 15. Januar, rückte Leipzigs Polizei mit Großaufgebot an und durchsuchte das zuvor zwei Jahre lang besetzte Gelände des Black Triangle. Eine Riesenshow. Obwohl kein Mensch das Gelände wirklich erwerben möchte. Selbst die Stadt Leipzig winkte im Februar ab: Allein die Kosten der Altlastenbeseitigung und des Denkmalsschutzes würde die Sache aus ihrer Sicht völlig unbezahlbar machen.

Stadt Land Volk: Der Versuch, sich über Nation, Migration und Demokratie zu streiten

Was passiert, wenn man zwei streitbare Leute zu einem Streitgespräch über Demokratie, Migration, Volk und Nation einlädt? Immerhin alles fette Brocken, an denen man sich richtig Beulen holen kann. In diesem Fall hat es der F.A.Z.-Redakteur Reinhard Bingener versucht und Michael Bröning und Michael Wolffsohn zum Streitgespräch gebeten.

St. Elisabeth-Krankenhaus: Orthopäden nehmen ersten OP-Roboter Ostdeutschlands in Betrieb

Als erste Klinik in den neuen Bundesländern hat die Abteilung für Unfallchirurgie/Orthopädie – Sportklinik – des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig einen eigenen OP-Roboter in Betrieb genommen. Chefarzt Dr. med. Gotthard Knoll zeigte sich erfreut bei der Präsentation der neuen Technik. Er dankte der Geschäftsführung des St. Elisabeth-Krankenhauses für die Investition – in die Qualität der Arbeit seiner Abteilung und die Sicherheit seiner Patientinnen und Patienten.

Basketball: Starker Auftritt der Wölfe gegen Berlin nicht belohnt

Der Mitteldeutsche Basketball Club hat im letzten Care for Climate Game der aktuellen Saison eine Niederlage verkraften müssen. In der Arena Leipzig mussten sich die Wölfe vor 4680 Zuschauern ALBA BERLIN mit 91:102 Punkten geschlagen geben. Dabei präsentierten sich die Mitteldeutschen mit großem Kampfeswillen und bereiteten den Hauptstädtern nicht nur bis zum Schlusspfiff einen äußerst steinigen Weg, sondern lieferten dem EuroCup-Finalisten bis zuletzt auch einen Kampf auf Augenhöhe.

Aktuell auf LZ