1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 28. April 2019

Die Schiller-Akademie dreht auf: Ralf Rangnick und Robert Habeck zu Gast

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Irgendwann Ende 2017 begann es und hat sich seither Schritt um Schritt zu einem viel beachteten Projekt an der Schillerschule in Leipzig Gohlis gemausert. Dem Lehrer (und LZ-Autor) Jens-Uwe Jopp war es zu wenig, was er seinen Schülern in Deutsch und Geschichte allein vermitteln konnte, der Mangel an zeitgeschichtlicher Bildung gerade in Sachen Politik und Gesellschaft schien ihm nicht nur am eigenen Gymnasium eklatant. Junge Menschen, die mit 18 Jahren das erste Mal wählen dürfen, sollten von Zeitzeugen, Politikern und bekannten Personen in Debatten mehr über das Jetzt erfahren und vor allem: eigene Fragen stellen.

Optik Rathenow vs. 1. FC Lok Leipzig 4:2 – Katerstimmung statt Vogelgesang

Nach der tragischen Pokalniederlage am Mittwoch in Chemnitz hat der 1. FC Lok Leipzig eine weitere Niederlage einstecken müssen. Beim Regionalliga-Schlusslicht Optik Rathenow verlor die Joppe-Elf mit 2:4 (1:3). Djamal Ziane hatte die runderneuterte Mannschaft im Stadion Vogelgesang schon nach zwei Minuten in Führung gebracht. Zwei unnötige Elfmeter brachten Rathenow zurück ins Spiel. Lok schaffte es vor 499 Zuschauern nicht mehr zurück.

Fehlender Wille: Halten, Parken und Abschleppen in Leipzig + Video

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Wer in den vergangenen Jahren so manche Presseveröffentlichung über das Leipziger Umwelt- und Ordnungsdezernat aufmerksam beobachtete, durfte zum Ergebnis kommen, dass hier ein Bürgermeister agiert, der gern mal links und rechts von klaren Regeln schippert. Ob es das Verbot regelwidrig mitgeführter Gegenstände wie Angelruten und Starklichtstrahlern bei den „Legida“-Demonstrationen waren, welche erst nach gehörigem öffentlichen Druck in den Auflagen auftauchten oder die schleichende Eventisierung der Leipziger Flussgewässer auf Kosten des Auwaldes: immer wieder lächelte Heiko Rosenthal (Linke) die meisten Probleme im Stadtrat weg.

Ausstellung: 125 Jahre Erster Deutscher Meister

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Dass eine Frau einen ganzen Salon erfüllt, hat es in der Geschichte der Menschheit bereits das eine oder andere Mal gegeben. Dass es eine geliehene Frau ist, die äußerst selten zu Hause rauskommt, ist allerdings besonders. Denn die „Viktoria“, welche als Trophäe von 1903 bis 1944 an den deutschen Fußballmeister verliehen wurde, geht sonst eigentlich nie auf Reisen.

Torsten Herbst in den Bundesvorstand der Freien Demokraten gewählt

Der Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst, Generalsekretär der FDP Sachsen, wurde auf Vorschlag des Landesverbandes in den Bundesvorstand der Freien Demokraten gewählt. Er erhielt 80,7% der Stimmen und tritt damit die Nachfolge von FDP-Landesschatzmeister Roland Werner an, der bisher den Landesverband der Freien Demokraten Sachsens im höchsten Gremium der Bundes-FDP vertreten hatte.

Prävention für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten, arbeitsbedingte Erkrankungen – damit sehen sich sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber immer wieder konfrontiert. Am Klinikum St. Georg gewährleistet der Bereich Sicherheitsmanagement einen detaillierten und umfassenden Arbeitsschutz aller Mitarbeiter der Unternehmensgruppe. Besonders viel Wert wird dabei auf präventive Maßnahmen gelegt.

Erstmals hat Leipzig 2018 über 900 Kinder unter 10 Jahren durch Abwanderung verloren

Ja, wohin wandern sie denn? Während Axel Viehweger, Vorstandsmitglied des Verbandes der sächsischen Wohnungsgenossenschaften (VSWG), noch via LVZ dafür trommelt, die Leipziger sollten doch freie Wohnungen bitteschön auch im ländlichen Raum außerhalb der von knappstem Wohnungsangebot geplagten Großstadt suchen, belegt der jüngste Quartalsbericht genau das. Dazu brauchen junge Familien gar keinen Fingerzeig. Die Not treibt sie auch so.

AHA führt Fahrradexkursion in Auenlandschaften zwischen Halle und Leipzig durch

Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) führt am Samstag, den 04.05.2019 eine ca. fünfstündige Fahrradexkursion in die Auenlandschaften zwischen Halle (Saale) und Leipzig durch.

„In Leipzig ist kein Platz für Nazis“ – Büro mit Morddrohung gegen Antifaschist*innen beschmiert

Bei der heutigen Verteilung von Wahlkampfinformationen durch den Stadtrat und Leipziger Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann in Leipzig Grünau musste festgestellt werden, dass das Wahlkreisbüro in der Stuttgarter Allee 18 mit „Fuck AFA“, „Fickt euch“ und einem Fadenkreuz beschmiert wurden.

Körperliche Attacke auf Linke Wahlkämpferin – Partei lässt sich nicht einschüchtern

Nachdem letzte Woche Oliver Gebhardt, unser Spitzenkandidat im Norden der Stadt verbal attackiert wurde, erfolgte gestern erneut ein Angriff auf eine Wahlkämpferin von Die Linke Leipzig. Die Linke Spitzenkandidatin im Wahlkreis Leipzig Mitte und stellv. Fraktionsvorsitzende Franziska Riekewald wurde geschlagen und als „Politik-Hure“ bezeichnet.

Zwei neue Geräte für das technische Gedächtnis des Kohlebergbaus im Leipziger Süden

Wer auf der A38 im Leipziger Süden oder mit Fahrrad zum Markkleeberger See fährt, der sieht die riesigen Geräte schon von Weitem. Sie sind eine „unübersehbare Landmarke“, wie Prof. Andreas Bergner in seinem zwei Mal aufgelegten Routenführer „Straße der Braunkohle“ schrieb. Und der Bergbautechnikpark ist ganz bestimmt einen Hingucker auf dieser Ausflugsroute, auch ein Erinnerungsmal, das jetzt eine kleine Erweiterung bekommt.

Berechtigte Frage: Kann man die Vorbereitung der Jugendparlamentswahl eigentlich noch besser machen?

So richtig gefiel CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski die Wahlbeteiligung zum Jugendparlament nicht. „Trotz aufwendiger Kampagne hat die Wahlbeteiligung bei der Jugendparlamentswahl erneut die 10%-Marke nicht erreicht“, schreibt er in einer Stadtratsanfrage dazu. „Offensichtlich gibt es ein generelles Akzeptanzproblem bei denen, deren Interessen das Jugendparlament eigentlich vertreten soll.“

Grüne nehmen die SPD mit ihrer Forderung zum Klimaschutz in der Verfassung beim Wort

Landtagswahl ist zwar erst im Herbst. Aber schon jetzt tasten die Parteien ihre Möglichkeiten ab. Auch die SPD, die ja in der Koalition mit der CDU seit 2014 wieder erleben durfte, wie wenig von den eigenen Wünschen umsetzbar sind, wenn der große Partner nicht will. Am Freitag, 26. April, benannte Jörg Vieweg, energiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, ein Thema, das sträflichst zu kurz gekommen ist.

Weimar 1919: Das ganze Drama der Geburt der ersten deutschen Demokratie

Weimar 1919. Wissen wir nicht längst alles darüber? Gibt es da überhaupt groß etwas zu wissen? Ist nicht alles historisch fertig bewertet und eingetaktet? Aber von wem eigentlich? Geschichte ist eben meist doch nur das, was die späteren Deuter hineinlesen. Und viel zu selten sind solche Historiker wie Jörg Sobiella, die sich einfach mal in die ganze Geschichte hineingraben wie Archäologen. Und dann ein Drama enthüllen, das nicht einmal die Zeitgenossen sehen konnten.

Ist Wohlstand Schicksal? – Mit welchen Ideen wurden Menschen zu Millionären?

Die Zahl der Millionäre in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Unter den reichsten Deutschen sind circa 95,2 Prozent Unternehmer. Durch abhängige Beschäftigung entsteht hingegen kaum Vermögen.

Piranhas sichern Podestplatz mit Sieg im Verfolgerduell

Im Verfolgerduell des drittplatzierten SC Markranstädt bei der viertplatzierten SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim sicherten sich die Gäste am vorletzten Spieltag der Saison 2018/19 dank eines 24:20-Erfolgs endgültig einen Platz auf dem Treppchen der Oststaffel der 3. Handball-Bundesliga. Offen bleibt vorerst, ob es der dritte Platz wird oder ob es sogar für Platz 2 reichen wird. Dies entscheidet sich erst am letzten Spieltag, wenn die Piranhas am kommenden Mittwoch im heimischen Sportcenter zum Feiertagsduell gegen Herzogenaurach laden.

Kanu-Slalom: Fazit erster Wettkampftag – Die Favoriten haben sich durchgesetzt

Die einen haben vor Glück geschrien, die anderen waren bitter enttäuscht. Das erste von vier nationalen Qualifikationsrennen der deutschen Slalomkanuten am Samstag in Markkleeberg war für alle Sportlerinnen und Sportler nervenaufreibend. Aufgrund zu starken Windes nach den Halbfinalläufen hatte die Jury die Finalstarts um eineinhalb Stunden verschoben.

Aktuell auf LZ