Artikel vom Sonntag, 24. Mai 2020

SPD Jurist/-innen zu verurteiltem Rechtsreferendar Brian E: Keine Anwaltszulassung wegen Opferschutz

Quelle: SPD-Leipzig

Der Rechtsreferendar Brian E. wurde nach dem rassistisch motivierten Angriff auf den Stadtteil Connewitz rechtskräftig wegen Landfriedenbruchs in einem besonders schweren Fall verurteilt. Dennoch darf er weiter Rechtsreferendar bleiben und das zweite Staatsexamen ablegen. Der Präsident des Oberlandesgerichts Dresden führt mit dieser Entscheidung den Fehler fort, Brian E. zum juristischen Vorbereitungsdienst zugelassen zu haben, obwohl diesem das Abwarten des beim Amtsgericht Leipzig anhängigen Strafverfahrens zumutbar gewesen wäre. Weiterlesen

Polizeibericht 24. Mai: Überfall auf Tankstelle, Brennende Mülltonne, Betrunkener E-Bike Fahrer

Foto: L-IZ.de

Durch ein Kellerfenster verschaffte sich ein Unbekannter in der Nacht von Freitag zu Samstag Zutritt zum Einfamilienhaus eines Rentnerehepaares+++Durch einen lauten Knall wurde eine Anwohnerin der Meusdorfer Straße auf einen Verkehrsunfall aufmerksam+++Gestern Nachmittag betrat ein 32-Jähriger den Verkaufsraum einer Tankstelle und bedrohte eine Mitarbeiterin. Weiterlesen

30 Jahre SPD Sachsen – 30 Jahre Einsatz für die soziale Demokratie in Sachsen

Foto: Götz Schleser

Am 26. Mai 1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen in Chemnitz gegründet. Zum 30. Jahrestag der SPD Sachsen erklärt der Vorsitzende, Martin Dulig: „30 Jahre SPD Sachsen. Das sind 30 Jahre Engagement für die soziale Demokratie in Sachsen. 30 Jahre Gestaltung der Demokratie und Einsatz für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in einem jungen Bundesland.“ Weiterlesen

Ein neuer Offener Brief an Marian Wendt

Bitte setzen Sie sich für nächtliche Betriebsbeschränkungen am Flughafen Leipzig/Halle ein!

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich protestieren Menschen in Deutschland nicht nur, um ihr „Großes Nein“ (Armin Nassehi) in die Welt zu schreien. Manchmal fordern sie auch nur, dass Versprechen und Beschlüsse von den gewählten Politikern auch umgesetzt werden. Denn unsere Demokratie ist nicht nur kleinteilig. Sie ist auch verzerrt. Und wenn es um Profite und Arbeitsplätze geht, sind die Verzerrungen besonders groß. Deshalb bekommt Marian Wendt nun binnen kurzer Zeit seinen zweiten Offenen Brief. Weiterlesen

Galerie Schwind zeigt die neuen Arbeiten von Markus Matthias Krüger

Alles in Reih und Glied: Menschlicher Optimierungswahn in perfekter Landschaftsmalerei

Foto: Galerie Schwind

Für alle LeserWährend Cafés und Kabaretts grübeln, wie sie die Möglichkeiten von Ansteckungen in ihren Räumen verringern können, haben Galerien damit eher nicht so ein Problem. Richtig voll wird es dort immer nur zur Ausstellungseröffnung. Aber die Zeiten von Vernissagen mit dicht gedrängten Gästen sind vorerst vorbei. Auch die Galerie Schwind hat ihre neueste Ausstellung am 19. Mai aufgrund der aktuellen Situation ohne Ausstellungseröffnung eröffnet. Weiterlesen

Ostbesuch im Westen

Die Impro-Show „Adolf Südknecht“ nimmt am Dienstag ihre Zeitreise wieder auf

Foto: Armin Zarbock

Für alle LeserAllerorten gibt es Zeichen einer Normalisierung. Zumindest in Sachsen. Die ersten Kabaretts und Varietés öffnen wieder, wenn auch unter ungewohnten Umständen, mit größeren Abständen zwischen Stühlen, in größeren Sälen, aber eigentlich immer: Bitte mit Maske. Und im Horns Erben, das seit einer Woche wieder geöffnet hat, nimmt auch eine Serie wieder den Faden auf, die längst zur beliebtesten Impro-Show des Landes geworden ist. Weiterlesen

Etwas weniger Stellplätze, weniger Baumfällungen und die elementare Frage nach der ÖPNV-Anbindung

Der Stadtrat tagte: Investor muss für Parkstadt Dösen ein Artenschutzkonzept vorlegen + Video

Foto: L-IZ

Für alle LeserEs war eine erstaunlich kurze Diskussion, obwohl sie an die Grundprobleme der Stadt Leipzig im Jahr 2020 rührte. Michael Neuhaus (Die Linke), Jürgen Kasek (Grüne) und Andreas Geisler (SPD) rissen diese Probleme zumindest an, als sie am Mittwoch, 20. Mai, in der Ratsversammlung zu den Änderungsanträgen ihrer Fraktionen zur Parkstadt Dösen sprachen. Weiterlesen

Die nicht zu ändernde Tragik des gesellschaftlichen Protests

Das große Nein: Warum eine Demokratie ohne Protestbewegungen zu einer müden Amtsverwaltung werden würde

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wird wieder demonstriert in Deutschland. Auf sogenannten „Hygiene-Demos“ protestieren allerlei Leute gegen allerlei – gegen Corona-Maßnahmen, einen befürchteten Impfzwang, Bill Gates und Angela Merkel. Und irgendwie auch fürs Grundgesetz. Aber Proteste leben vom großen Nein, stellt der Soziologe Armin Nassehi in diesem Essay fest, den er zwar schon vor Corona geschrieben hat. Aber die Protestphänomene haben alle dieselbe Wurzel, stellt er fest. Weiterlesen