5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Psychologie-Professor Erich Schröger soll neuer Prorektor an der Universität Leipzig werden

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein Nachfolger für den scheidenden Prorektor Matthias Schwarz ist offenbar gefunden: Laut dem Online-Magazin der Universität Leipzig soll Psychologie-Professor Erich Schröger am 11. April zum Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung gewählt werden. Die beiden anderen Prorektoren Thomas Lenk und Thomas Hofsäss wollen demnach erneut kandidieren.

    Erich Schröger, Prodekan der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie an der Universität Leipzig, soll neuer Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung werden. Dies geht aus einem am Montag im hochschulinternen Online-Magazin Lumag veröffentlichten Beitrag hervor.

    Demnach möchte die kürzlich wiedergewählte Rektorin Beate Schücking den 1958 in München geborenen Psychologen zur Wahl im Akademischen Senat am 11. April vorschlagen. Er soll die Nachfolge von Matthias Schwarz antreten, der für längere Zeit ins Ausland gehen möchte.

    Schücking bezeichnet den seit 20 Jahren in Leipzig tätigen Schröger im Lumag als einen der „renommiertesten Wissenschaftler unserer Universität“. Schröger selbst wird wie folgt zitiert: „Ich habe schon einiges geleistet in der Forschung und im Wissenschaftsmanagement, jetzt könnte ich dies auf Rektoratsebene fortsetzen. Die Forschung und die Nachwuchsförderung liegen mir am Herzen und sind mir gleich wichtig.“

    Im Bereich Nachwuchsförderung strebt Schröger nach eigenen Angaben die Einbindung erfahrener Wissenschaftler an. Diese sollen den Nachwuchs unter anderem bei Drittmittelanträgen beraten. Bei der Forschung stehen bei ihm die Exzellenzinitiative und die weitere Profilbildung der Universität ganz oben auf der Agenda.

    Laut Wahlordnung der Hochschule wählt der Senat die Prorektoren einzeln mit Stimmenmehrheit der Anwesenden. Die Prorektoren Thomas Lenk (Entwicklung und Transfer) und Thomas Hofsäss (Bildung und Internationales) wollen laut Lumag erneut kandidieren. Bei seiner ersten Wahl im April 2011 hatte Lenk 17 von 20 Stimmen erhalten. Hofsäss wurde im Mai 2014 mit 14 von 18 Stimmen gewählt. Der scheidende Prorektor Schwarz hatte 13 von 20 Stimmen erhalten.

    Für den 28. April ist zudem die feierliche Einführung der Rektorin in ihre zweite Amtszeit geplant.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ