Trailing Stop

Zuletzt aktualisiert:  21.07.2024

Ein Trailing Stop ist eine Anlagestrategie, die Anlegern hilft, Gewinne zu maximieren, indem sie das Risiko eines Verlusts minimieren. Es ist eine technische Strategie, die automatisch den Stop-Loss-Preis einer Position ändert, um die Gewinne sicherzustellen und das Risiko zu begrenzen, wenn sich der Marktpreis in die gewünschte Richtung bewegt.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Finanzen.net Zero ist eine provisionsfreie Handelsplattform, die von der deutschen Finanzwebsite Finanzen.net angeboten wird. Sie ermöglicht es den Nutzern, Aktien, ETFs und Fonds ohne jegliche Kommissionsgebühren zu handeln.
XTB ist ein Online-Broker, der den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Forex, Rohstoffen und Indizes ermöglicht. Die Plattform bietet auch Schulungen und Webinare für Anfänger an.
Naga Markets ist eine Trading-Plattform, die verschiedene Finanzprodukte wie Aktien, Forex und Kryptowährungen anbietet und auch eine Social Trading-Komponente hat.
Ein Trailing Stop ist eine Variante des Stop-Loss-Orders, bei der der Stop-Loss-Preis automatisch an den aktuellen Marktwert des Basiswerts angepasst wird. Wenn der Basiswert an Wert gewinnt, wird der Stop-Loss-Preis ebenfalls angepasst und wenn der Basiswert an Wert verliert, bleibt der Stop-Loss-Preis unverändert. Dies ermöglicht es Anlegern, die Gewinne einer Position zu maximieren, da sie die Position nicht frühzeitig schließen müssen, bevor der Marktpreis auf das gewünschte Niveau steigt.

Der Trailing Stop wird in der Regel in Verbindung mit einer Stop-Loss-Order verwendet. Mit einer Stop-Loss-Order kann der Anleger eine Position schließen, wenn der Marktpreis ein bestimmtes Niveau erreicht. Der Trailing Stop ist jedoch eine dynamischere Variante des Stop-Loss-Orders, da er den Stop-Loss-Preis automatisch an den aktuellen Marktwert anpasst und somit die Gewinne maximiert, wenn sich der Basiswert in die gewünschte Richtung bewegt.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Trailing Stop nicht als Ersatz für eine Stop-Loss-Order verwendet werden sollte, sondern als Ergänzung. Eine Stop-Loss-Order kann helfen, das Risiko eines Markteinbruchs zu begrenzen, während ein Trailing Stop es Anlegern ermöglicht, die Gewinne einer Position zu maximieren, ohne dass sie den Markt ständig beobachten müssen.

Der Trailing Stop kann in verschiedenen Situationen nützlich sein. Er kann als Mittel zur Risikobegrenzung verwendet werden, wenn Anleger eine Position offenhalten möchten, aber nicht zu viel Risiko eingehen möchten. Es kann auch als Mittel zur Gewinnmaximierung verwendet werden, wenn Anleger versuchen, den größtmöglichen Gewinn aus einem bestimmten Markt zu erzielen.

Der Trailing Stop ist eine nützliche Anlagestrategie, die Anlegern hilft, Gewinne zu maximieren und gleichzeitig das Risiko eines Verlusts zu begrenzen. Es ist eine leistungsstarke Strategie, die es Anlegern ermöglicht, die Gewinne einer Position zu maximieren, ohne dass sie den Markt ständig beobachten müssen.

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.