Ein weiteres Jahr der Herausforderungen und Umbrüche: Die COVID-19-Pandemie, die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, das Ende der Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Bildung der Koalition von SPD, FDP und Grünen nach den Bundestagswahlen sind die dominierenden Themen der „Rückblende 2021“.

Vom 11. Mai bis 6. Juni 2022 ist im Zeitgeschichtliche Forum Leipzig eine Auswahl der Beiträge aus dem höchstdotierten gemeinsamen Wettbewerb für politische Karikatur und Fotografie zu sehen.

Seit 2002 ist die „Rückblende“ alljährlich zu Gast im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Der „Deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur“ wird vergeben von der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und bei der Europäischen Union sowie vom Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger e. V. gemeinsam mit dem Partner Bundespressekonferenz e. V.

"Das scharfe Sehen" 2021. Foto: Pawel Sosnowski
„Das scharfe Sehen“ 2021. Foto: Pawel Sosnowski

Preisträger in der Kategorie „Bestes Foto 2021“ sind in diesem Jahr die Fotografinnen und Fotografen von DOCKS Collective. Das prämierte Foto zeigt Rettungskräfte, die nachts in Dernau an der Ahr mit Booten nach Überlebenden suchen. Den ersten Preis in der Kategorie Karikatur gewann der Kölner Zeichner Heiko Sakurai mit seiner Arbeit „Muttis Rückkehr“, die den neuen Bundeskanzler Scholz mit der Physiognomie und „Raute“ von Angela Merkel darstellt.

In den Kategorien „Beste Serie 2021“ und „Das scharfe Sehen“ gewannen Christof Stache bzw. Pawel Sosnowski.

Foyerausstellung „Rückblende 2021“ (11. Mai bis 6. Juni 2022) im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig, geöffnet: Dienstag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Sa/So/Feiertage 10 bis18 Uhr.  Der Eintritt ist frei.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar